Zehn kommende Technologien & Trends fĂŒr 2013

13. Februar 2013 2 Kommentar(e)

Auch wenn der Januar schon Geschichte ist, sollten wir noch schnell einen Blick auf die Technik-Neuheiten werfen, die im Laufe des Jahres 2013 mit hoher Wahrscheinlichkeit erscheinen werden.

10-Technologien-&-Trends-2013

Wir haben zehn der wichtigsten Technologien und Trends gesammelt, die unserer Meinung nach das kommende Jahr und die Jahre danach prÀgen werden.

1) Tablets mit 7 Zoll bis 8 Zoll werden die VerkÀufe dominieren

2013 werden die Absatzzahlen bei Tablets von GerĂ€ten im GrĂ¶ĂŸenbereich zwischen 7 und 8 Zoll dominiert. Das wird vor allem am extrem erfolgreichen 7 Zoll-Tablet Nexus 7 (und dem obligatorischen Nachfolger) sowie dem Apple iPad mini mit einer DisplaygrĂ¶ĂŸe von 7,9 Zoll liegen. Aber nicht nur ASUS und Apple, sondern auch Samsung steigen nach dem sehr guten Galaxy Tab 7.7 GerĂŒchten zufolge mit einem 8 Zoll großen Galaxy Note-Tablet mit ein. Laut dem US-amerikanischen IT-Marktforschungsunternehmen IDC werden 2013 die weltweiten TabletverkĂ€ufe um mindestens 42 Prozent auf mehr als 170 Millionen StĂŒck steigen. Kleinere Tablets mit maximal 8 Zoll sollen davon rund 60 Prozent ausmachen – was eine Steigerung von 27 Prozent im Vergleich zu 2012 bedeuten wĂŒrde.

Nexus7

Unsere EinschÀtzung

Prognosen von Analysten und Marktforschern sind immer mit Vorsicht zu genießen, vor allem in einer sich derartig schnell wandelnden Branche wie dieser. Die Annahme, dass in diesem Jahr rund 60 Prozent der Tablets 8 Zoll oder kleiner sein werden, ist aber durchaus plausibel. Dass Mini-Tablets rund um 7 Zoll keine „Totgeburten“ sind, wie einst von Steve Jobs prognostiziert, bewiesen sowohl der Kindle Fire (HD) als auch das Nexus 7.

 

2) 5 Zoll-Smartphones, mehr Smartlets und Full HD-Auflösung als Standard

2012 wurden HD-Displays, also Bildschirme mit einer Auflösung von 1280 x 720 Pixeln, zum Standard bei Oberklasse-Smartphones. FĂŒr dieses Jahr scheint sich die neue Messlatte bereits abzuzeichnen: So werden wohl GrĂ¶ĂŸen um die 5 Zoll und Full-Auflösung (1920 x 1080 Pixel) fortan zum guten Ton gehören, zumal auf der CES prĂ€sentierte Top-GerĂ€te wie das Sony Xperia Z eben genau diese Spezifikationen bieten. In den kommenden Monaten werden wir außerdem weitere „Smartlets“ (beziehungsweise „Phablets“) im Stile des höchst erfolgreichen Galaxy Note 1 und 2 sehen, LG oder Huawei haben derartige GerĂ€te ja bereits im Portfolio. Bei Tablets sieht es derzeit so aus, als wĂŒrde Full HD schon ein alter Hut sein, denn hier hat das Nexus 10 mit satten 2560 x 1600 Pixel den QualitĂ€tsstandard fĂŒr Highend-Tablets ordentlich nach oben geschraubt.

5zollsmartphones

Unsere EinschÀtzung

Dieser Trend ist – zumindest fĂŒr Highend-GerĂ€te – bereits fix. Kommende Flaggschiffe von Samsung, HTC, Motorola und Co. mĂŒssen gezwungenermaßen Full HD bieten, um mit der QualitĂ€t eines Xperia Z konkurrieren zu können. Bei Oberklasse-Tablets um die 10 Zoll wird sich die Auflösung wohl in der Nexus 10-Liga einpendeln, bei kleineren Tablets rund um 7 Zoll wird es wohl „nur“ Full HD werden.

 

3) Mehr Speed: Achtkern-CPUs und LTE

Diese Entwicklung liegt in Anbetracht der rasant voranschreitenden Entwicklung bei Prozessoren auf der Hand. So werden wir in den kommenden Monaten die ersten Smartphones Tablets mit Achtkern-Prozessoren sehen. Samsung prĂ€sentierte auf der CES bereits den Exynos 5 Octa-Chip, der zwei mal vier Kerne bietet, also genau genommen zwei Quad Core-CPUs umfasst. Es wird gemunkelt, dass dieser SoC im Galaxy S4 zum Einsatz kommen könnte. Die ersten richtigen mobilen Achtkern-Prozessoren werden aber voraussichtlich nicht lange auf sich warten lassen, zumal im zweiten und dritten Quartal 2013 sowohl ARM, Intel als auch Apple die ersten 20 Nanometer-Prozessoren auf den Markt bringen werden. Außerdem wird LTE-KonnektivitĂ€t zum Standard, den Oberklasse-Smartphones schlicht erfĂŒllen mĂŒssen, die in den kommenden Monaten erscheinen.

exynos_5

Unsere EinschÀtzung

NĂŒchtern betrachtet reicht die Leistung von aktuellen Quad Core-Chips von Qualcomm, Nvidia oder Samsung völlig aus, um Android 4.1 (oder höher) butterweich zu bedienen. Das Konzept von Samsungs doppeltem Quad Core, bei dem ein stromsparender und ein leistungsfĂ€higer Vierkern-CPU verbaut werden, dĂŒrfte sich aber vor allem auf die Betriebsdauer positiv auswirken. Generell ist in Sachen Energieverbrauch noch viel Luft nach oben.

 

4) „Wearable Computing“ kommt

Bis Datenbrillen wie Google Glass massentaugliche Gadgets werden, wird es wohl noch einige Zeit dauern. Produkte, die als Wegbereiter fĂŒr  „Wearable Computing“ durchgehen, sind aber bereits jetzt im Anmarsch. Am populĂ€rsten ist wohl die Smartwatch Pebble, die einen Hybrid aus Uhr und Smartphone-Erweiterung darstellt und sich mĂŒhelos mit einem Android- oder iOS-GerĂ€t synchronisieren lĂ€sst. Zudem werden vor allem fĂŒr sportliche AktivitĂ€ten beispielsweise ArmbĂ€nder immer populĂ€rer. Sie zeichnen die diverse Daten auf und lassen sich mit Smartphones koppeln. Auf der CES 2013 in Las Vegas wurden außerdem bereits einige potenzielle Konkurrenten fĂŒr das noch nicht einmal erschienene Google Glass gezeigt. Derartige Produkte werden wir also im Zuge des diesjĂ€hrigen Mobile World Congress im Februar und auf der IFA im September noch oft sehen.googleglasses

 

Unsere EinschÀtzung

Im kommenden Jahr werden wir Wearable Computing vor allem als nĂŒtzliche Gadgets wahrnehmen, in naher Zukunft wird dieses Konzept womöglich sogar das Smartphone als Ganzes ersetzen. Bis dahin ist es aber noch ein steiniger Weg.  Google Glass wird auf alle FĂ€lle maßgeblich daran beteiligt sein, dass sich das Konzept durchsetzen wird.

NĂ€chste Seite

Seiten: 1 2 3

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_AG

Andreas Gutzelnig   Leitung der Redaktion

 

Freut sich, dass Android immer mehr den Einzug in die spannende Technik-Welt der Autos und HĂ€user findet.

Xing Profil