Freaks unter den Smartphones: Das sind die ausgefallensten Modelle

20. September 2015 0 Kommentar(e)

Genug vom Einheitsbrei? Sie sind auf der Suche nach einem ungewöhnlichen mobilen Begleiter? Dann sind Sie hier richtig – unsere Freaks kĂ€mpfen um Ihre Gunst.

feaks_main

Es waren immer schon die Exoten oder Exzentriker, die fĂŒr Aufsehen sorgten – auch in der Welt der Technik. Immer mehr Konkurrenz sorgt fĂŒr einen heißen Kampf auf dem weltweiten Mobilfunkmarkt – der mitunter seltsame BlĂŒten treibt. Nicht alle neuen Hersteller definieren sich ĂŒber attraktive Preise oder leistungsstarke GerĂ€te, der gesĂ€ttigte Markt verlangt offenbar nach ungewöhnlicheren Modellen. Und der Markt scheint Aufnahmevermögen zu haben: Wie Pilze aus dem ­Boden schießen die innovativen Sonderlinge, allesamt unverkennbar in Optik und FunktionalitĂ€t. Dass sich die GerĂ€te, die Sie auf dieser Doppelseite finden, auf Dauer behaupten werden, können wir nicht versprechen – vorstellen möchten wir sie Ihnen allemal.

 

Der Musicman

Laut, lauter, Marshall London: FĂŒr alle audiophilen Liebhaber androider Smartphones dĂŒrfte diese Meldung Musik in den Ohren gewesen sein: Marshall, ein weltweit bekannter Hersteller von Zubehör fĂŒr Musiker, hat vor wenigen Wochen das erste hauseigene Smartphone vorgestellt. Klar, dass dieses alle StĂŒcke spielt: Zwei AnschlĂŒsse fĂŒr Kopfhörer und zwei fix verbaute Lautsprecher sollen das Phone zum lautesten seiner Zunft machen.

SPECIAL FEATURE: 

Die Tasten: Ein eigener Button regelt die Musiksteuerung, ein stufenloser Regler die LautstÀrke.

IDEAL FÜR:

Alle Musikliebhaber, die kein High End-GerÀt brauchen und rund 540 Euro auf der Seite haben.

FREAK-FAKTOR: 5/5

marshall

Marshall London

  • Android: 5.0
  • Display / Auflösung: 4,7“, 1080 x 720
  • CPU: 4 x 1,2 GHz
  • Speicher: 16 GB
  • RAM: 2 GB
  • Kamera: 8 MP, 2 MP / Video: k.A
  • Akku: 2500 mAh
  • Abmess. / Gewicht: 140,5 x 70,3 x 9,5 / 145 g

 

Der Umwelt zu Liebe

Es muss auch anders gehen: Die Macher des Fairphone 2 setzen auf keine auffĂ€lligen funktionalen oder optischen Eigenheiten, das Alleinstellungsmerkmal des GerĂ€ts steckt in der Fertigung: Lokale Produzenten und fair gehandelte Materialien aus konfliktfreien Regionen machen das Fairphone zum perfekten Modell fĂŒr alle jene Nutzer, die beim Kauf auch an die Konsequenzen des eigenen Handelns denken.

SPECIAL FEATURE:

Die modulare Bauweise sorgt dafĂŒr, dass das GerĂ€t in Eigenregie repa­riert werden kann und entsprechend lange Freude bereitet.

IDEAL FÜR:

Eigentlich jedermann. Wer auch die Umwelt im Auge behalten will, kann hier getrost zuschlagen.

FREAK-FAKTOR: 3/5

FairPhone

FAIRPHONE 2

  • Android: 5.1
  • Display / Auflösung: 5,0“, 1920 x 1080
  • CPU: 4 x 2,5 GHz
  • Speicher: 32 GB
  • RAM: 2 GB
  • Kamera: 8 MP, k.A / Video: k.A
  • Akku: 2420 mAh
  • Abmess. / Gewicht: k.A

 

Mobiler Panzer

In Zeiten von NSA, dem glĂ€sernen Menschen und oftmals feh­lender Datensicherheit kĂ€mpft ein Unternehmen fĂŒr das Recht auf PrivatsphĂ€re – und schnappt sich dabei ganz bescheiden den Namen von Alan Turing, einem Vorreiter der modernen Computertechnologie. Das Besondere an diesem GerĂ€t: Es ist nicht nur extrem robust gefertigt, durch eine komplexe VerschlĂŒsselung sollen auch die persönlichen Daten vor fremden Zugriff geschĂŒtzt sein.

SPECIAL FEATURE:

Das speziell legierte MetallgehĂ€use bĂŒrgt fĂŒr ein fast unzerstörbares Smartphone.

IDEAL FÜR:

Wer Angst um die persönlichen Daten hat oder gerne mal ein Smartphone zerstört, ist hier auf der sicheren Seite.

FREAK-FAKTOR: 5/5

touringphone

TURING Phone

  • Android: 5.1
  • Display / Auflösung: 5,5“, 1920 x 1080
  • CPU: 4 x 2,5 GHz
  • Speicher: ab 16 GB
  • RAM: 3 GB
  • Kamera: 13 MP, 8 MP / Video: 2160p
  • Akku: 3520 mAh
  • Abmess. / Gewicht: 151,8 x 77,1 x 9,1 / k.A

 

Im Kampf gegen die NSA

Das Blackphone 2 könnte direkt aus einem James Bond-Film stammen, wenn der nicht auf Sony setzen wĂŒrde. Die Entwickler des schwarzen GeheimniskrĂ€mers versprechen sichere Kommunikation jeglicher Art, kein Unberechtigter soll jemals auf die eigenen SMS, E-Mails, Telefonate oder Daten zugreifen können. Zu diesem Zweck wird gar ein eigenes VPN-Netzwerk zur VerfĂŒgung gestellt.

SPECIAL FEATURE:

Der Sicherheitsaspekt. Ein verschlĂŒsseltes Phone bedeutet keine Chance fĂŒr Datenkraken.

IDEAL FÜR:

StaatsoberhĂ€upter? Geheimagenten? Die NSA selbst? Wir wissen es nicht…

FREAK-FAKTOR: 3/5

blackphone

Blackphone 2

  • Android: k.A
  • Display / Auflösung: 5,5“, 1920 x 1080
  • CPU: 8 x 1,7 GHz
  • Speicher: 32 GB
  • RAM: 3 GB
  • Kamera: 13 MP, 5 MP / Video: k.A
  • Akku: k.A
  • Abmess. / Gewicht: k.A

 

Wenn möglich bitte Wenden

Eine Lösung fĂŒr das Akkuproblem, das so gut wie jeden Hersteller nach wie vor beschĂ€ftigt? Die russische Smartphone-Schmiede Yota­Phone hat bei der zweiten Auflage des hauseigenen Exoten einfach ein E-Ink-Display auf die RĂŒckseite geschraubt. Der Vorteil: Die statische Anzeige mit digitaler Tinte schlĂ€gt sich positiv auf den Energieverbrauch nieder, Inhalte lassen sich recht einfach auf das Zweitdisplay ĂŒbertragen.

SPECIAL FEATURE:

Keine Frage: Der rĂŒckseitige Bildschirm sorgt fĂŒr ein unverkennbares Alleinstellungsmerkmal.

IDEAL FÜR:

Alle Akkuverschwender und Vielnutzer.

FREAK-FAKTOR: 3/5

Yotaphone

Yotaphone 2

  • Android: 4.4
  • Displays / Auflösung: 5,0“, 1920 x 1080 / 4,7“, 960 x 540
  • CPU: 4 x 2,2 GHz
  • Speicher: 32 GB
  • RAM: 2 GB
  • Kamera: 8 MP, 2,1 MP
  • Akku: 2500 mAh
  • Abmess. / Gewicht: 144,9 x 69,4 x 8,95 / 145 g

 

Beamen fĂŒr AnfĂ€nger

Man nehme ein mittelklassiges Smartphone, packe einen kleinen Beamer an die obere GehĂ€usekante und siehe da – der Exot ist fertig. Samsung hat diesen kleinen Freak unter seinen Fittichen und damit auf jeden Fall einen Platz in dieser Auflistung verdient, auch wenn das Galaxy Beam 2 in unseren Breitengraden gar nicht erhĂ€ltlich ist.

galaxybeam2

Samsung Galaxy Beam 2

  • Android: 4.2
  • Display / Auflösung: 4,7“, 480 x 800
  • CPU: 4 x 1,2 GHz
  • Speicher: k.A
  • RAM: 1 GB
  • Kamera: 5 MP, k.A
  • Akku: 2600 mAh
  • Abmess. / Gewicht: 134,5 x 70 x 11,6 / 165 g
auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂŒr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil