NFC: Android als Brieftasche

lukas 11. März 2012 0 Kommentar(e)

Ein neues Kürzel macht die Runde: NFC. Dahinter verbirgt sich der Begriff „Near Field Communication“, übersetzt „Nahbereichskommunikation“. Gemeint ist damit der drahtlose Austausch von Daten über eine Distanz von maximal vier Zentimetern. Das ist die technische Grundlage für bestimmte nützliche Aufgaben, wie etwa des bargeldlosen Bezahlens.

Mobile Payment

Mit NFC können Sie bequem per Smartphone Waren und Dienstleistungen bezahlen.

Da wir gerade dabei sind, neue Begriffe vorzustellen, setzen wir gleich noch einen drauf: Mobile Payment. Gemeint ist damit die Bezahlung von Waren und Dienstleistungen per Handy. Das funktioniert folgendermaßen: Man nehme ein Smartphone mit einem NFC-Chip und eine App, die Mobile Payment unterstützt und schon steht dem digitalen Bezahlvorgang nichts mehr im Wege.
Das Problem dabei: Derzeit gibt es nur wenige Smartphones, in denen ein NFC-Chip verbaut ist. In den Android-Vorzeigegeräten Nexus S und Galaxy Nexus ist die Technologie beispielsweise vertreten, weitere Geräte unterschiedlicher Hersteller werden aber in nächster Zeit folgen.

Alles auf Blitzstart

Google wäre nicht Google, wenn die Macher nicht alles daransetzen würden, um diese neue Technologie zu forcieren. So soll es auch möglich sein, ältere Smartphones ohne großen Aufwand mit einem NFC-Chip nachzurüsten. Eine Art Aufkleber, in dem dieser Chip integriert ist, soll diese Lücke schließen. Google arbeitet mit Hochdruck daran, dass sehr zeitnah beinahe jedes Android-Smartphone in der Lage sein wird, digitale Bezahlvorgänge durchzuführen.
Bereits jetzt sind die ersten Apps erhältlich, welche die nötige Schnittstelle zwischen Handy und Bankkonto bereitstellen.

Google Wallet

Der Dienst, der uns Mobile Payment zur Verfügung stellen soll, hat bereits einen Namen: Google Wallet. Verfügbar ist dieser im deutschen und österreichischen Raum indes noch nicht.  Darüber hinaus wird diese Art der Bezahlung im Moment von recht wenigen Anbietern unterstützt. Eine Brücke schlägt zur Zeit eine Prepaid-Karte, die Besitzern anderer Kreditkarten ebenfalls die Nutzung dieser neuen Bezahlvariante ermöglicht.

Luftschloss oder nicht?

Viele neue Technologien werden mit einem riesigen Brimborium ins Leben gerufen und lösen sich nicht selten mit einem lauten Knall in ein rosarotes Wölkchen auf. Man denke in diesem Zusammenhang nur mal an so „bahnbrechende“ Entwicklungen, wie die HD-DVD, die von der BluRay-Disc überrollt und stillschweigend wieder zu Grabe getragen wurde.
Die Experten scheinen sich diesmal allerdings einig zu sein und prognostizieren der NFC-Technologie eine rosige Zukunft. Bereits im Jahr 2013 sollen 20% aller Smartphones weltweit bis zu 75 Milliarden Dollar an zusätzlichen Umsätzen via NFC generieren. Für 2014 prophezeit Google gar, dass die Hälfte aller Smartphones diese Technologie nutzten werden. 2015 sollen schließlich bis zu 670 Milliarden Dollar weltweit auf diese Weise umgesetzt werden. Das sind beeindruckende Zahlen. Ob sie Bestand haben werden, wird die Zukunft zeigen.

Hier gehts zur nächsten Seite…

Seiten: 1 2 3

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_LW

Lukas Wenzel   Projektleitung Print

Lukas ist seit 2009 im CDA-Verlag tätig. Er ist als Projektleiter für die Koordination der Redaktion und der Grafikabteilung zuständig.

Facebook Profil Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen