Riptide GP (Spiel der Woche)

Redaktion 24. November 2011 3 Kommentar(e)
Riptide GP (Spiel der Woche) Androidmag.de 4 4 Sterne

Mit Riptide GP schlägst du dich ins Rennvergnügen, und das alles mit Nvidias Tegra 3 Prozessor. (€ 1,99)

Aufgepasst, die Wellen schlagen höher: Mit Riptide GP schlägt einem Entwickler Vector Unit die Wellen geradezu ins Gesicht, sodass kein Auge trocken bleibt. Das Gute daran? Bei der opulenten Grafik rührt das höchstens von Freudentränen, die über euer erstauntes Gesicht kullern werden…

Wellenbrecher

Wer den alten Nintendo Klassiker Waverace 64 kennt, der erahnt vielleicht, welches Spektakel sich ihm bietet: Rasante Hochgeschwindigkeitsjagden, meterhohe Sprüge und knallharte Konkurrenz sind die Akzente, in denen sich ein Rennspiel hervorheben muss, um die Konkurrenz hinter sich zu lassen.

Egal ob Wasserwellen oder Sonnenstrahlen, das Spiel sieht dank Tegra 2 Unterstützung einfach atemberaubend aus

Mit zuschaltbaren Turbos, wahnwitzigen Sprungschanzen-Stunts und mehreren Schwierigkeitsgraden kann sich Riptide GP auch durchaus sehen lassen. Apropos sehen: Grafisch ist das Spiel eine Augenweide, dank seiner Tegra 2 Anbindung (siehe auch im beigefügten Video). Leider ist diese zugleich der größte Nachteil ist, denn wer kein Tegra 2 Smartphone oder Tablet besitzt, der hat sich leider umsonst gefreut.

Meisterschaft, Einzel- und Zeitrennen

Auf den insgesamt 12 Kursen spielt es sich am besten mit der standardmäßig aktivierten Kipp-Steuerung, doch optional ist auch eine Steuerung durch ein per Bluetooth oder USB angeschlossenes Gamepad möglich.

Wer sogar einen Tegra 3 Chip besitzt, der kann sich auf Next-Generation-Grafkeffekte freuen

Wer sich in allen Klassen dann sattgespielt hat, der kann dann noch versuchen im ‚Hot Lap‘-Zeitrennen seine Zeiten zu verbessern und eine Reihe von OpenFaint Archievements zu erringen.

Fazit

Wer sich bislang gefragt hat, was denn ein Tegra 2 Spiel so immens unterschiedlich macht, dass man sogar von Konkurrenz zu Konsolenspielen spricht, der wird hier seine Antwort bekommen: Sowohl Grafik als auch Spielphysik sind geradezu unglaublich! Man kommt sich vor, als würde man an einer Heimkonsole sitzen.
Schade nur, dass das Gameplay da nicht mithalten kann, denn drei Spielmodi, von denen es in zweien beinahe ums selbe geht, und OpenFeint, sind halt nicht gerade das, was man unter Langzeitmotivation verstehen kann. Unterm Strich bleibt Riptide GP damit ein kurzweiliges, dafür aber umso eindrucksvolleres Vergnügen, dass man gerne für eine Partie zwischendurch herauskramt.

[appaware-app pname=’com.vectorunit.blue‘ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen