Ersteindruck: Phicomm Passion 2S

Peter Mußler 11. Juni 2016 0 Kommentar(e)

„Im Universum der mittelpreisigen Phablets könnte dieses Phicomm ordentlich für Furore sorgen. Mit 7,5 Millimetern ist es für ein großes und leistungsstarkes Gerät auch konkurrenzfähig schlank.“

 

index

Noch kennen wir erst die Specs des neuen Phicomm-Phones. Die aber verraten, dass es den Spitzenplatz in der ­herstellereigenen Leistungsrangliste übernehmen wird: Full HD-Bildschirm mit ­AMOLED-Technologie, 3 GB Arbeitsspeicher, viel Platz für Daten und Apps (32 GB + 128 GB per SD-Karte), ein Achtkerner mit ­hoher Taktfrequenz und zwei hochauflösende Kameras. Dazu kommt ein Akku in einer Dimension, die man gut kennt von Geräten, die sich den Titel Flaggschiff umhängen lassen. Wenn man den Vorbestell-­Preisen von Internethändlern Glauben schenken kann, wird das große starke Phicomm ab 300 Euro zu haben sein. Beim Design gibt es keine unangenehmen Überraschungen. Tendenziell kantig, Aluminium und Glas – der Stoff aus dem die Helden sind.

Android: 5.1

Display, Auflösung: 5,5 Zoll, 1920 x 1080

CPU: 4 x 1,5 GHz

Speicher: 32 GB

RAM: 3 GB

Kamera: 21 MP, 8 MP

Video: 1.080p

Port: Micro-USB

Akku: 3.000 mAh

Abmessung/Gewicht: 154 x 76 x 7,5 mm / k.A.

Preis: 349 Euro

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.