Crowdfunding: Welle – Gestensteuerung neu definiert

Michael Derbort 30. Juni 2017 Kommentare deaktiviert für Crowdfunding: Welle – Gestensteuerung neu definiert Kommentar(e)

Das Ding mit der Gestensteuerung ist inzwischen eigentlich schon ein alter Hut. Viele Hersteller versuchen sich daran – es gibt vielversprechende Ergebnisse und Produkte aber im Großen und Ganzen ist diese Technik noch nicht wirklich ausgereift und lässt viele Anwender mitunter hilflos vor dem Fernseher herumzappeln, ehe entnervt wieder zur klassischen Fernbedienung gegriffen wird.

17158859_1691456594480489_5521083238730792297_o

Dieses Gadget hat den sehr treffenden Namen „Welle“ verpasst bekommen, denn es arbeitet nach dem Sonar-Prinzip. Die ausgesendeten Ultra-Schall-Wellen werden entsprechend der Gesten reflektiert und die Echo-Daten werden intern ­ausgewertet. Dies erfolgt nach Herstellerangaben in erstaunlich hoher Präzision. Das kleine Kästchen kann überall da aufgestellt werden, wo es benötigt wird, über die zugehörige App werden die erforderlichen Einstellungen vorgenommen und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten sind dank der kaum vorhandenen Nutzungseinschränkungen gigantisch. Von der Handeingabe von Schrift bis hin zur Steuerung von Lampen, Fernsehgeräten und vielem mehr lassen sich unzählige Alltagsanwendungen auf diese Weise automatisieren. Statt einer Batterie an Schaltern und Knöpfen genügt eine flache Oberfläche, wie etwa eine Tischplatte. Erhältlich sein soll Welle für Unterstützer in den Monaten Oktober und November 2017. Wenn das Gerät später in den Handel kommt, liegt der Verkaufspreis bei 99 Dollar.

bit.ly/smwelle

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen