Wir haben das Fritz!Fon C5 fĂĽr dich getestet!

Redaktion 24. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Voice-over-IP, kurz VoIP, bietet die Möglichkeit, ĂĽbers Internet zu telefonieren. Dabei verbessert sich in der Regel die Gesprächsqualität, aber auch die Kosten sinken, weil mit dem richtigen Provider die Minutenpreise beim Anruf auf einen konventionellen Anschluss (auch im Ausland) niedriger ausfallen. Von VoIP- zu VoIP-Telefon kommuniziert man gar völlig kostenfrei. Noch ist die Technik kein Standard, wird es aber werden. Mit dem leichten Fritz!Fon C5 ist man schon jetzt gut gerĂĽstet. Es ist kinderleicht mit dem passenden DECT-fähigen Router zu verbinden und ermöglicht den Zugriff auf Netzwerkdateien wie Musik und Bilder, lässt einen Radio und Podcasts hören und sogar E-Mails verschicken. Zu Ihrer Sicherheit: Gespräche werden verschlĂĽsselt. Das Design ist schlicht und elegant, das schmale Gehäuse liegt hervorragend in der Hand, der Bildschirm ist – wie man sieht – farbig. Gegen Ăśberalterung ĂĽbrigens schĂĽtzt sich die Software selbst – sie wird regelmäßig vom Hersteller upgedatet.

FritzFon

Preis: EUR 79,-

Abmessungen / Gewicht: 150 x 48 x 15 mm / 110 g

Sprechzeit: bis zu 10 h

Telefonbuch: für 300 Einträge

Auflösung: 320 x 240 Pixel

Note: Sehr gut

bit.ly/fFon

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen