LG Nexus 4

23. November 2012 9 Kommentar(e)
LG Nexus 4 Androidmag.de 4 4 Sterne

Oberklasse-Smartphone

zum kleinen Preis

Google überträgt die mit dem Nexus 7 gestartete Kampfpreis-Strategie nun auch auf Smartphones. So bietet das Nexus 4 absolute Top-Hardware zu einem ungemein günstigen Preis. Update-Support und Display sind toll, bei der Ausstattung gibt es Abstriche.

Der Nachfolger des Galaxy Nexus wird nicht von Samsung, sondern von LG gefertigt und sorgt allerorts für Erstaunen. Denn trotz absoluter Top-Hardware und edler Verarbeitung kostet das Android-Vorzeigegerät lediglich 299 Euro. Gibt es einen Haken oder nicht?

Das LG Nexus 4 ist etwas für dich, wenn du…
… ein günstiges Highend-Smartphone mit tadellosem Update-Support suchst.

Das LG Nexus 4 ist nichts für dich, wenn du…
… ein Smartphone mit austauschbarem Akku und erweiterbarem Speicher willst.

Googles Kampfansage an Apple und Co.

Die Smartphones der Nexus-Serie fristen seit dem Erscheinen des HTC Nexus One im Januar 2010 ein Nischendasein im Android-Universum. Trotz bester Hardware und der garantierten Aussicht auf verzögerungsfreie Android-Updates verkauften sich die von Samsung gefertigten Nexus S und Galaxy Nexus paradoxerweise nur schleppend. Google will diesen Umstand nun offenbar ein für alle Mal ändern und setzt bei seiner Smartphone-Schiene auf eine ähnliche Strategie wie bei seinen Tablets. Das heißt: ein absoluter Kampfpreis kombiniert mit absoluter Top-Hardware. Was nach einem Ding der Unmöglichkeit klingt, ist ab 299 Euro erhältlich und hört auf den Namen Nexus 4.

Bekanntes Äußeres …

Von vorne betrachtet sieht das LG Nexus 4 seinem Vorgänger, dem von Samsung gefertigten Galaxy Nexus, zum Verwechseln ähnlich. Wer jedoch die Rückseite des LG-Smartphones betrachtet, merkt sofort signifikante Unterschiede: Wo beim Galaxy Nexus noch gummiertes Plastik zum Einsatz kam, findet sich hier nun – ganz ähnlich wie bei Apples iPhone 4 und 4S – widerstandsfähiges, aber leider auch nicht vollkommen bruchsicheres Glas.
Optisch macht das Ganze definitiv einiges her und vor allem der an der Rückseite angebrachte Schimmereffekt sieht toll aus, auch wenn dies auf Fotos nicht ganz so rüberkommt. Im Vergleich zum Galaxy Nexus oder aktuellen High-End-Smartphones  wie dem Galaxy S3 wirkt das Nexus 4 deutlich hochwertiger verarbeitet und in Summe überaus solide. Somit braucht sich das Gerät nicht einmal vor hervorragend verarbeiteten HTC-Smartphones wie dem HTC One X+ verstecken.
Das Design hat aber auch seinen Preis (womit wir auch schon bei dem eingangs erwähnten Haken wären): der Akku ist fix verbaut und nicht auswechselbar, ebenso gibt es keine Möglichkeit, den mit – je nach Modell – lediglich 8 oder 16 Gigabyte umfassenden internen Speicher mittels microSD-Karte zu erweitern.

Das Frontdesign erinnert stark an den Vorgänger. Auch die drei virtuellen Tasten sind beim Nexus 4 zu finden.

… mit viel Power unter der Haube

Trotz des ungemein günstigen Einstiegspreises von 299 Euro gehört das Nexus 4 zu den schnellsten Android-Geräten und in Sachen Hardware und Features zu den bestausgerüsteten Smartphones überhaupt. Herzstück des Gerätes ist der APQ8064-Chip aus dem Hause Qualcomm, der eine auf 1,5 GHz getaktete Quad Core-CPU sowie eine Adreno 320-GPU umfasst. Dieser Chip kommt übrigens auch beim ASUS Padfone 2 und LG Optimus G zum Einsatz. Ähnlich wie das Nexus 7 ist das Nexus-Smartphone also auch für die Zocker unter euch besonders interessant, da es selbst mit den ressourcenfressenden Spielen problemlos fertig wird – nicht zuletzt auch aufgrund des mit 2 GB großzügig bemessenen Arbeitsspeichers.
Die Foto-Qualität der 8 Megapixel-Rückkamera ist großartig und zeigt selbst bei schlechteren Lichtverhältnissen beeindruckende Bilder. Der 4,7 Zoll große „True HD IPS+“-Bildschirm löst mit den üblichen 1280 x 768 Pixeln auf, was eine Pixeldichte von 320 ppi ergibt. Im Vergleich zum Vorgänger, dem Galaxy Nexus, ist der Bildschirm ein deutlicher Schritt nach vorne, denn die Farben wirken kräftiger und das Bild in Summe schärfer.

Android 4.2 als Killer-Feature

Doch nicht nur die Hardware ist beim Nexus 4 überdurchschnittlich, denn natürlich bietet dieses Smartphone etwas, was sich viele Android-Nutzer wünschen: aktuelle, verzögerungsfreie Updates ohne zusätzliche Anpassungen. Die vorinstallierte Android-Version 4.2 beeindruckt in Sachen Performance und bietet eine Reihe von neuen, innovativen Features.

Fazit

Das Nexus 4 ist in vielerlei Hinsicht das derzeit empfehlenswerteste (Android-)Smartphone. Design, Verarbeitung und Hardware bewegen sich auf hohem Niveau, hinzu kommen eine Reihe von einzigartigen Features, wie etwa Induktionsladung und natürlich der tadellose Update-Support. Google hat einen mindestens ebenbürtigen Konkurrenten zum Apple iPhone 5 und Nokia Lumia 920 im Portfolio – und das trotz des vergleichsweise günstigen Verkaufspreises. Das Fehlen von LTE lässt sich in unseren Breiten gerade noch verschmerzen, der fix verbaute Akku sowie der geringe und nicht erweiterbare interne Speicher verursachen hingegen zumindest ein wenig Bauchweh. Dennoch: Wer damit leben kann, bekommt ein Top-Smartphone zu einem unschlagbaren Preis.

Ein Top-Smartphone zum

unschlagbaren Preis.

  • Starke Performance und tolles Display
  • „Pures“ Android und schnelle Updates
  • Akku ist fix und trotz 2.100 mAh nicht ausdauernd
  • Kein microSD-Slot und kein LTE-Support
 
Android
4.2
4,7"
1280x768
Gewicht
139 g
8 MP
1.3 MP
Kamera
8 GB
16 GB
Speicher
2 GB
RAM
4x
1.5 GHz
CPU



OK USB OK GPS OK HSPA+ OK NFC OK WLAN (b,g,n) OK Bluetooth 4.0
Abmessungen: : 133,9x68,7x9,1 (in mm - Höhe x Breite x Tiefe)

Display: 4 Sterne
Speed: 2 Sterne
Akku: 4 Sterne
Verarbeitung: 5 Sterne
Ausstattung: 3 Sterne
Design: 5 Sterne
Haptik: 5 Sterne
Kamera: 5 Sterne
Leistung:
16200
 
Grafik:
802
 
Browser:
1890
 
Akku:
447
 
Max. 80627
Max. 4942
Max. 7176
Max. 910
Gesamtwertung: 32/40
 

Gerätevergleich Rang 31

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen