Kompakte Smartphones im Vergleich

Peter Mußler 22. November 2015 1 Kommentar(e)

In der Zeit vor den Smartphones war die Display-Größe bei ­Mobiltelefonen fürs Handling unerheblich: Der Schirm machte nur einen Bruchteil der Gesamtfläche der Gerätefront aus. Mit den ersten klugen Telefonen wurde die Welt plötzlich verkehrt, Knöpfe entfielen und das Display war nicht mehr nur Anzeige, sondern auch ­Bedienfeld. Doch auch nach dieser Revolution hat sich viel getan. Die Bildschirme wuchsen beständig und mit ihnen (logischerweise) die ­Geräte. Das erste iPhone, der Urvater aller Touch-Telefone, wies noch eine Display-­Diagonale von 3,5 Zoll auf. Heute sind 5 Zoll so etwas wie das Gardemaß. Das entspricht einem Zuwachs von 43%.

bildschirmfoto-2014-10-02-um-08.45.25

 

Warum ist das so? Die Nutzung des Smartphones hat eine Erweiterung erfahren. Wir surfen nicht mehr nur notdürftig unterwegs über das Handy, sondern steuern Webseiten in erster Linie über den „Freund in allen Lebenslagen“ an – auch auf der Couch, am Esstisch und dem stillen Örtchen… Dabei beschränkt man sich nicht auf das Lesen von Nachrichten, sondern konsumiert Videos, Serien, Filme: bewegte Bilder und das sogar über Stunden. Da ist ein größerer Schirm natürlich von Vorteil. Wer aber dennoch ein Freund des Handys für die Hosentasche und echter Ein-Hand-Bedienung geblieben ist, dem stellen wir hier einige Geräte neuer Schule, aber alter Größe vor: von sehr günstig bis weit ins Hochpreis-Segment reichend.

 

CHECKLIST

check      Nicht vom Namen blenden lassen
      Nicht jeder Hersteller bezieht die Zusatzbezeichnung nur auf die Gerätedimensionen. Viele beschneiden ihre großen Modelle auch in puncto Leistung, Speicher und Kamera. Also: Genau auf die inneren Werte schauen!

check      Handlich oder schon zu klein?
      Als kleine bzw. Kompaktmodelle gelten oft ­Telefone bis zu einer Bildschirm-Diagonale von 4,7 Zoll. An ­dieser Obergrenze ist der Bedienkomfort noch ­gegeben, das „Sichtfeld“ aber noch nicht zu winzig.

check      Nicht die Auflösung ist entscheidend
      Oft haben kleinere Displays weniger Bildpunkte, also eine kleinere Auflösung. Das ist okay, da sie auch weniger Fläche haben und deshalb dennoch scharf ab­bilden können. Entscheidend ist die Pixeldichte in ppi.

 

Sony Xperia Z3 compact

Sony Xperia Z3

 

Sony springt bei der Bezeichnung seiner Kompaktmodelle. Ein Z3+ Compact hat es nicht gegeben, d.h. wir reden hier über das letzte Mini-Flaggschiff der Japaner. Es glänzt mit starker Leistung, wasser- und staubdichtem, aber sehr schickem Gehäuse und einer überzeugenden Kamera – es ist eben das Z3 in der rein äußerlichen Schrumpfversion. Beim Innenleben wurde Sony-­typisch kaum gespart. Das gefällt auch noch heute sehr gut. Kehrseite dieser tollen Ausstattung ist der Preis: Der ist noch immer sehr hoch.

EINSCHÄTZUNG:
Das Z3 Compact bietet die Power und Materialanmutung eines modernen Großen im handlichen Format. Das Vorjahresmodell ist unsere Nr. 1.

Preis: EUR 389,-

Android: 4.4
Display / Auflösung: 4,6“,  1280 x 720
CPU: 4 x 2,5 GHz
­Speicher: 16 GB (erweiterbar)
RAM: 2 GB
Kamera: 20,7 MP, 2,2 MP
Akku: 2.600 mAh
Abmess. / Gewicht: 127,3 x 64,9 x 8,6 mm / 129 g
Ausstattung: MicroSD, WLAN ac, LTE, NFC, IP 68

Bildschirm: 4/5
Leistung: 4/5
Akku: 5/5
Verarbeitung: 5/5
Ausstattung: 4/5
Design: 4/5
Haptik: 5/5
Kamera: 5/5

Gesamt: Ø 4,5 von 5

Gut 1,5

 

Apple iPhone 5S

iPhone-5S

 

Apples Smartphone des vorletzten Jahres ist mit vier Zoll Display-Diagonale bei den modernen Maßen definitiv als Zwerg einzuordnen – nicht jedoch was die Rechenpower angeht, die überzeugt auch heute. Obendrein gibt‘s ­einen Fingerabdrucksensor zur Entsperrung, Glas und Alu verstehen sich ­sowieso. Verzichten muss man auf eine Speicher­erweiterung per SD-Karte, der Akku ist bei Apple traditionell auch nicht zu tauschen. Das System Apple überzeugt jedoch und hat deshalb auch beim 5s noch immer seinen Preis.

EINSCHÄTZUNG:
Das letzte wirklich handliche Gerät von Apple ist noch immer schnell, aber auch noch immer teuer. Für Apfel-Fans ist das aber kein Hindernis.

Preis: EUR 460,-

OS: iOS 9
Display / Auflösung: 4,0“,  1136 x 640
CPU: 2 x 1,3 GHz
Speicher: 16 GB
RAM: 1 GB
Kamera: 8 MP, 1,2 MP
Akku: 1.560 mAh
Abmess. / Gewicht: 123,8 x 58,6 x 7,6 mm / 112 g
Ausstattung: LTE, Fingerprint-Scanner

Bildschirm: 4/5
Leistung: 5/5
Akku: 4/5
Verarbeitung: 5/5
Ausstattung: 3/5
Design: 5/5
Haptik: 5/5
Kamera: 5/5

Gesamt: Ø 4,5 von 5

Gut 1,5

 

Sony Xperia Z5 compact

SonyXperiaZ5compact

 

Wie bereits beim Z3 ­Compact liefert das Z5 Compact schlicht eine handlichere Version seines großen Bruders, der neuen Nummer 1 bei Sony, dem Z5: handlicher, nicht schwächer. Die Ausstattung ist üppig, das Gehäuse dicht, die Kamera genauso hochauflösend. Gespart wurde ein bisschen an den Materialien (das Z5 Compact ist in Kunststoff gekleidet) und beim Bildstabilisator, der hier nur in der digitalen Variante verfügbar ist. Quick Charge ist aber ebenso an Bord wie der neue Fingerabdruck-Sensor.

EINSCHÄTZUNG:
Für Punktabzug sorgt nur die Kamera. Rechenpower und Ausstattung sind auf sehr ­hohem Level und bei Kleinen fast unerreicht.

Preis: EUR 540,-

Android: 5.1
Display / Auflösung: 4,6“,  1280 x 720
CPU: 4 x 2,0 + 4 x 1,5 GHz
Speicher: 32 GB (erweiterbar)
RAM: 2 GB
Kamera: 23 MP, 5,1 MP
Akku: 2.700 mAh
Abmess. / Gewicht: 127 x 65 x 8,9 mm / 138 g
Ausstattung: MicroSD, WLAN ac, LTE, NFC, Fingerprint-Scanner, IP 68

Bildschirm: 5/5
Leistung: 5/5
Akku: 5/5
Verarbeitung: 4/5
Ausstattung: 5/5
Design: 4/5
Haptik: 4/5
Kamera: 3/5

Gesamt: Ø 4,4 von 5

Gut 1,6

 

Samsung Galaxy S5 mini

galaxy s5 mini

 

 

Die Miniaturausgabe des ­Vorjahres-Top-Phones von Samsung besticht durch eine äußerst opulente ­Ausstattung mit Fingerprint-Scanner, ­Infrarot-Modul, wasserdichtem Gehäuse, wechselbarem Akku und allem anderen, was man sonst noch braucht. Dagegen wurde im Vergleich zum S5 die Rechen-Power doch merklich heruntergefahren. Im Normalbetrieb sollte das aber nicht auffallen. Ein wenig mehr könnte die Pixeldiät bei der Kamera auffallen, die Ergebnisse sind aber dennoch zufriedenstellend.

EINSCHÄTZUNG:
Große Ausstattung für kleines Geld – in einem zierlichen Gerät. So könnte man die Qualitäten des S5 Mini schön zusammenfassen.

Preis: EUR 249,-

Android: 4.4
Display / Auflösung: 4,5“,  1280 x 720
CPU: 4 x 1,4 GHz
Speicher: 16 GB (erweiterbar)
RAM: 1,5 GB
Kamera: 8 MP, 2,1 MP
Akku: 2.100 mAh
Abmess. / Gewicht: 131,1 x 64,8 x 9,1 mm / 120 g
Ausstattung: MicroSD, LTE, NFC, Infrarot, Fingerprint-Scanner, IP 67, Akku tauschbar

Bildschirm: 4/5
Leistung: 3/5
Akku: 4/5
Verarbeitung: 5/5
Ausstattung: 5/5
Design: 4/5
Haptik: 5/5
Kamera: 4/5

Gesamt: Ø 4,3 von 5

Gut 1,7

 

Samsung Galaxy Alpha

samsung_galaxy-alpha_black

 

Mit dem „Einzelgänger“ ­Alpha wollte Samsung seinerzeit den iPhone-Interessenten die Android-Welt schmackhaft machen. So bekam dieses ­alleinstehende Modell einen Alurahmen, viel Rechen­leistung, einen Fingerabdruck-­Sensor und WLAN ac spendiert. Kehrseite: Es gibt keinen SD-Slot (die 32 GB Speicher dürften aber ausreichen) und nur einen sehr kleinen Akku. Immerhin blieb der tauschbar. Das Design markiert die Schwelle von Samsungs alter Schule zur aktuellen Optik: Es ist besonders.

EINSCHÄTZUNG:
Das Alpha dürfte viele Freunde des kompakten ­edlen Geräts mit vielen Features ­interessieren. Der stolze Preis könnte jedoch abschrecken.

Preis: EUR 419,-

Android: 4.4
Display / Auflösung: 4,7“,  1280 x 720
CPU: 4 x 1,8 + 4 x 1,3 GHz
Speicher: 32 GB
RAM: 2 GB
Kamera: 12 MP, 2,1 MP
Akku: 1.860 mAh
Abmess. / Gewicht: 132,4 x 65,5 x 6,7 mm / 115 g
Ausstattung: WLAN ac, LTE, NFC, Fingerprint-Scanner, Akku tauschbar

Bildschirm: 4/5
Leistung: 4/5
Akku: 3/5
Verarbeitung: 5/5
Ausstattung: 5/5
Design: 5/5
Haptik: 4/5
Kamera: 4/5

Gesamt: Ø 4,3 von 5

Gut 1,7

 

Motorola Moto E (2. Gen)

Moto-E-LTE-2nd-Gen.-Front

 

Für knapp über 100 Euro bietet das kleine Motorola mit 4,5-Zoll-Display zwar weder eine starke Chip-Einheit, noch einen großen Speicher und auch kein besonders scharfes Display. Dafür ist das Gerät LTE-fähig, verfügt über eine Möglichkeit zur SD-Erweiterung und einen tauschbaren Akku. Der übrigens tut sich mit dem kleinen und nicht besonders pixelreichen ­Display nicht besonders schwer und garantiert deshalb lange Standzeiten. Das Design ist unauffällig und das Gerät liegt gut in der Hand.

EINSCHÄTZUNG:
Das Moto E ist nicht nur für die enge Hosentasche, sondern auch für den schmalen Geldbeutel gemacht. Technisch wurde deshalb auch gespart.

Preis: EUR 119,90

Android: 5.0
Display / Auflösung: 4,5“,  960 x 540
CPU: 4 x 1,2 GHz
Speicher: 8GB (erweiterbar)
RAM: 1 GB
Kamera: 5 MP, 1,3 MP
Akku: 2.390 mAh
Abmess. / Gewicht: 129,9 x 66,8 x 12,3 mm / 145 g
Ausstattung: MicroSD, LTE, Akku tauschbar

Bildschirm: 3/5
Leistung: 3/5
Akku: 5/5
Verarbeitung: 5/5
Ausstattung: 3/5
Design: 4/5
Haptik: 5/5
Kamera: 3/5

Gesamt: Ø 3,9 von 5

Gut 2,1

 

 
Android
"
Gewicht
g
MP
MP
Kamera
GB
GB
Speicher
GB
RAM
x
GHz
CPU



Abmessungen: : (in mm - Höhe x Breite x Tiefe)

Display:  Sterne
Speed:  Sterne
Akku:  Sterne
Verarbeitung:  Sterne
Ausstattung:  Sterne
Design:  Sterne
Haptik:  Sterne
Kamera:  Sterne
Leistung:
 
Grafik:
 
Browser:
 
Akku:
 
Max. 80627
Max. 4942
Max. 7176
Max. 910
Gesamtwertung: /40
 

Gerätevergleich Rang 1

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.