10 wertvolle Tipps fĂĽr das Samsung Galaxy Note 4

18. Januar 2015 0 Kommentar(e)

Samsung stattete das Galaxy Note 4 mit jeder Menge Extras aus, die entdeckt werden wollen. Wir haben uns auf die Suche gemacht und verraten nachfolgend zehn wertvolle Tipps zum komfortablen Umgang mit dem Phablet.

Smart Select

1) Smart Select: Einzelne Textpassagen einfach ausschneiden

Wie bei jeder Neuauflage des Samsung-Erfolgsphablets wurde auch beim Galaxy Note 4 wieder fleißig an den Funktionen des „S Pen“ getauften Stylus gearbeitet. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, bietet der integrierte Stift doch einige neue Bedienungsmöglichkeiten. Nachfolgend stellen wir Ihnen ein neues Feature, genannt „Intelligente Auswahl“, etwas genauer vor.
Zieht man den S Pen aus dem Schaft, öffnet sich, wie bereits vom Vorgängermodell bekannt, das „Air Command“ getaufte Schnellmenü. Alternativ öffnen Sie das digitale Werkzeugrad, indem Sie den Stift wenige Millimeter über dem Display positionieren und die Taste des Stylus einmal bedienen.

In Air Command finden Sie einen neuen Eintrag namens „Intelligente Auswahl“, dahinter versteckt sich eine neuartige Möglichkeit, Textpassagen oder Bilder auszuschneiden, zu kopieren oder im Skrapbook – einer Art digitalen Notizbuch – zu speichern.

Sie erstellen die intelligenten Screenshots wie folgt: Zuerst gilt es, die Webseite, die Nachricht oder die Passage, die Sie ausschneiden möchten, zu öffnen. Dann kommt bereits der S Pen zum Einsatz: Ziehen Sie den Stylus aus dem Schaft und tippen Sie im Air Command-Menü eben auf den Eintrag „Intelligente Auswahl“. Der virtuelle Punkt, der die Stiftspitze markieren soll, verwandelt sich augenblicklich in ein kleines Rechteck, das Sie nun einfach über der gewünschten Stelle aufziehen können.

Simple Nachbearbeitung

Nach erfolgter Auswahl stehen einige nĂĽtzliche Möglichkeiten zur Weiterverarbeitung parat: Mit einem Tipp auf das Teilen-Symbol versenden Sie den Ausschnitt per Mail, WhatsApp und Co., daneben finden Sie den „Speichern“-Button fĂĽr das Scrapbook. Am unteren Bildschirmrand erscheint nach erfolgter Auswahl ein Download-Button – ein Tipp darauf und der Screenshot wird zwischengespeichert. Wenn nötig, können Sie mehrere Ausschnitte gleichzeitig zwischenspeichern und jederzeit zur Bearbeitung öffnen.

Screenshot_2014-11-06-23-23-44

2) Apps im Fenstermodus anzeigen

Das Multi Windows-Feature des Note 4 ist bereits von den früheren Modellen der Serie bekannt, mit dem neuen Ableger hält allerdings eine weitere, recht ähnliche Funktion Einzug: Einzelne Apps lassen sich in kleinen, frei am Display bewegbaren Fenstern anzeigen, auf Wunsch auch mehrere Anwendungen gleichzeitig. Um den Modus zu aktivieren, öffnen Sie die gewünschte App auf die herkömmliche Art und Weise. Anschließend tippen Sie in die linke obere Bildschirmecke und ziehen Ihren Finger oder den S Pen einfach in Richtung Bildschirmmitte. Voilá: Die verwendete App wird nur noch als Fenster angezeigt. Um dieses zu verschieben, müssen Sie den weißen Punkt antippen und das Feld einfach an die gewünschte Position schieben. Die Größe verändern Sie, indem Sie die blaue Umrandung des Fensters antippen und ebenfalls daran ziehen. Um die Fenster wieder zu vergrößern, tippen Sie auf den weißen Punkt und ziehen es in Richtung Statusleiste am oberen Displayrand.

Screenshot_2014-11-10-22-55-20

3) Zuletzt verwendete Apps

Das Note 4 kommt, anders als die Vorgängermodelle, mit einer neuen Taste, die den Menü-Button ersetzt: Mit dem erstmals bei einem Note-Smartphone verwendeten Multitasking-Button öffnen Sie eine Übersicht der zuletzt verwendeten Anwendungen. Wenn Sie einen Eintrag antippen, wird die App geöffnet, wenn Sie das Feld aus dem Display wischen, wird die Anwendung endgültig geschlossen.

Notiz

4) Schnelle Notizen – geschreiben und gesprochen

Samsung sieht das Note 4 bekanntlich als den ultimativen Begleiter fĂĽr die Hosentasche – nur logisch, dass da auch eine durchdachte Notizfunktion nicht fehlen darf. Wie immer firmiert dieses Tool unter dem Namen „Action Memo“. Sie öffnen die Funktion auf zwei Arten: Entweder, indem Sie den gleichnamigen Eintrag im Air Command-MenĂĽ (also in jenem Pop Up-Fenster, das erscheint, wenn Sie den Stylus aus dem Schaft ziehen) auswählen, oder indem Sie mit dem Stift – und  bei gedrĂĽckter Taste – zweimal schnell auf eine freie Fläche des Displays tippen.
Schreiben & speichern

In beiden Fällen öffnet das Note umgehend einen digitalen gelben Notizzettel, auf dem Sie wichtige Infos niederschreiben können. Damit aber nicht genug, die Entwickler haben sich einige Extras einfallen lassen: Neu ist beispielsweise der „S“-Button rechts unten, der die aktuelle Notiz in die hauseigene, S Note genannte Notizen-App von Samsung transferiert. Ebenfalls neu ist die Möglichkeit, den Text als Widget am Homescreen anzuheften. Dazu reicht ein Tipp auf das Stecknadel-Symbol in der oberen Toolleiste.

Gesprochene Notizen

Wer lieber spricht als schreibt, wird mit dem überarbeiteten Diktiergerät des Note 4 seine helle Freude haben: Sie finden die Anwendung im App-Menü, wo Sie auf einen Einsatz wartet. Die Einsatzgebiete können ruhig vielfältig sein, Samsung hat drei neue Modi für perfekte Aufnahmen integriert: Den normalen Modus verwenden Sie für klassische Sprachmemos, den Interview-Modus für Zwiegespräche mit einem Partner, während der Besprechungsmodus für Meetings herhalten muss. Der Unterschied: Das Mikrofon erfasst je nach eingestelltem Modus Töne aus einer oder mehreren Richtungen, was die Qualität der Aufnahmen erhöhen soll.

Screenshot_2014-11-10-23-12-07

5) S Health mit neuen Features

Dank des im Samsung Galaxy Note 4 integrierten Pulsmessers bietet die S Health-App neue Funktionen, mit denen Sie verschiedene Werte Ihres Körpers noch besser im Auge behalten. Um diese zu checken, öffnen Sie einfach die S Health App. In der Werkzeugleiste am unteren Bildschirmrand finden Sie die Einträge „Puls“ und „SpO2“. Während erstere Funktion logischerweise die Herzschlagfrequenz misst, ermittelt das zweite Feature den Sauerstoffgehalt im Blut. Wichtig dabei: Was immer Sie auch messen, absolute Ruhe und ein ruhiger Finger sind Voraussetzung, um optimale Ergebnisse erzielen zu können. Wenn die jeweilige Funktion gestartet ist, gilt es lediglich, den Finger für eine bestimmte Zeit auf den rückseitig angebrachten Sensor zu legen, die App informiert Sie aber ohnehin über den genauen Ablauf der Messung.

Neben diesen zwei Extras bietet die App auch altbekannte Funktionen: Ihre täglich absolvierten Schritte werden auf Wunsch ebenso erfasst wie verbrannte Kalorien oder Ihre Stress- und Ruhezeiten. Voraussetzung dafür: Vor dem ersten Start müssen Sie die Anwendung  mit allerlei persönlichen Daten füttern.

Screenshot_2014-11-06-23-35-00

6) Neue Schriftarten auswählen

Samsung spendierte dem Galaxy Note 4 zwei neue S Pen-Schriftarten. Um diese auszuprobieren, starten Sie die App „S Note“und erstellen eine neue Notiz. Die zwei neuen Modi finden Sie mittels eines Tipps auf das Stift-Symbol in der linken oberen Ecke. Neben einem Füllfederhalter integrierte Samsung auch einen Kalligrafie-Stift, mit dem Sie optisch besonders ansprechende Texte auf das Display kritzeln.

Screenshot_2014-11-10-23-04-49

7) Drag & Drop und der S Pen als Maus

Mussten zu kopierende Texte bislang markiert, kopiert und an gewünschter Stelle wieder eingefügt werden, erleichtert Samsung beim Note 4 diesen Vorgang ungemein: Dank „Drag & Drop“ reicht es nun, die benötigten Textstellen zu markieren und mit dem S Pen einfach in eine andere App, ein Textfeld etc. zu ziehen. Das funktioniert folgendermaßen: Sie öffnen erst die App, aus der Sie den Text kopieren möchten, beispielsweise Hangouts oder Ihren Browser. Mittels der Multi Window-Funktion oder der unter Punkt 2 vorgestellten Fenster-Ansicht öffnen Sie anschließend eine zweite App. In unserem Beispiel unten kopieren wir zur Veranschaulichung einen Link in ein leeres Mailformular.

Sie zĂĽcken dann einfach den S Pen, drĂĽcken den im Stift integrierten Button und streichen anschlieĂźend einfach ĂĽber den Quelltext, also jenen Abschnitt, der kopiert werden soll. Dieser wird augenblicklich blau hinterlegt, kann nun also einfach verschoben werden – wieder mit dem S Pen. Sie tippen einfach auf den hinterlegten Text und ziehen diesen in die gewĂĽnschte App.

S Pen als Maus

Der Stylus kann aber noch mehr: Er fungiert auf Wunsch ab sofort auch als eine Art Ersatz für eine PC-Maus, hilft also dabei, mehrere Dateien zu markieren. In der Praxis sieht das folgendermaßen aus: Sie zücken den Stift, halten den Button gedrückt und wischen einfach über die auszuwählenden Elemente. Einziger Haken: Das Feature funktioniert nicht mit jeder App, unter anderem erkennen die Galerie, zahlreiche Ordner, der S Planner oder S Note die Funktion.

s5_fingerabdruck_scanner

8) Sicherheit durch den Fingerabdrucksensor erhöhen

Die vierte Generation des Galaxy Note kommt erstmals mit einem Fingerabdrucksensor, der das Gerät vor unbefugtem Zugriff schützen soll. Um das Feature nutzen zu können, müssen Sie erst Ihren Finger einspeichern. Dazu navigieren Sie in die Geräteeinstellungen und anschließend in den Unterpunkt „Finger-Scanner“, zu finden im Reiter „Personalisierung“. Tippen Sie auf den „Fingerabdruck-Manager“ und folgen Sie den Anweisungen des Geräts. Bis zu drei verschiedene Finger lassen sich einspeichern, mit denen Sie in weiterer Folge einfach und schnell Ihr Note entsperren.

Internet-Sicherheit und Privatmodus

Damit aber nicht genug, die Funktion übernimmt auch noch andere Schutzaufgaben: Wenn gewünscht, können Sie sich auch bei Webseiten, die ansonsten ein Passwort erfordern, über Ihren Fingerabdruck anmelden. Das funktioniert momentan aber noch nicht bei allen Webseiten, hier ist die klassische Anmeldung wohl noch die einfachere Alternative. Wer will, kann das selbe Prozedere auch bei einem PayPal-Konto aktivieren, auch Zahlungen können per Fingerabdruck bestätigt werden; die dafür notwendigen Einstellungen nehmen Sie ebenfalls im Menüpunkt „Finger-Scanner“ vor.

Für die meisten Nutzer wohl interessanter ist der Privatmodus, mit dem Sie verschiedene Dateien für unbefugte Augen unsichtbar machen. Dazu navigieren Sie ebenfalls wieder in die Einstellungen, wo Sie den Menüpunkt „Privater Modus“ antippen. Folgen Sie den Anweisungen der App und wählen Sie anschließend als Zugriffstyp „Fingerabdruck“. Wenn Sie den privaten Modus nun aktivieren, kann dieser nur mit Ihrem Fingerabdruck wieder deaktiviert werden.

Um Bilder, Musik, Videos oder Dateien von der Öffentlichkeit zu verstecken, öffnen Sie einfach die Galerie oder den Ordner, in dem die Datei gespeichert ist, und wählen Sie die zu verschiebenden Files. Rechts oben öffnen Sie mit einem Tipp auf das Symbol mit den drei Kästchen ein Untermenü, wo Sie auf „Nach Privat verschieben“ tippen. Voilá, die Daten sind im „normalen“ Bedienmodus nicht mehr zu finden.

Screenshot_2014-11-10-23-02-29

9) Fotonotizen schieĂźen

Neu an Bord: Photo Note, eine Funktion, mit der Sie handschriftliche Notizen fotografieren und anschließend bearbeiten können. Die Funktion starten Sie, indem Sie am Homescreen nach links wischen und das Fotonotiz-Symbol antippen. Fotografieren Sie die Notiz einfach, danach wechselt das Gerät in den Bearbeitungsmodus.

note_4_white_back

10) Kamera-Auslöser per Pulsmesser

Natürlich bietet das Galaxy Note 4 auch einige Verbesserungen zum Knipsen von Selfies. Lästig war bislang immer das Drücken der virtuellen Auslösetaste am unteren Displayrand. Das hat mit dem Note 4 aber ab sofort ein Ende: Nun lässt sich der Pulsmesser als Auslöser verwenden. Sie starten dazu einfach die Kamera- App, wechseln auf die Frontkamera und platzieren Ihren Finger auf dem Pulsmesser. Ist das Motiv perfekt, entfernen Sie den Finger einfach wieder, woraufhin die Kamera auslöst.

Damit aber nicht genug: Beide Kameras lassen sich auch per Sprachbefehle aktivieren, als Hotwords fungieren beispielsweise „Klick“ oder „Aufnahme“. Auch Videodrehs können Sie  auf diese Weise starten. Generell empfiehlt es sich zudem, vor dem ersten Gehversuchen mit der Kamera einen Blick in die Einstellungen zu werfen: Sämtliche Extras werden zu Beginn kurz erklärt, was den Umgang und die Modifizierung der Kamera ungemein erleichtert.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews fĂĽr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil