Alltags-Geheimtipp: Virtuell durch fremde St├Ądte spazieren

Hartmut Schumacher 17. Januar 2016 0 Kommentar(e)

Wer in einer fremden Stadt ist – oder dorthin reisen m├Âchte, kann sich mit Google Street View schon im Vorfeld ein wenig ortskundig machen – wir zeigen Ihnen, wie.

Street View gibt es sowohl als Plug In f├╝r Google Maps, als auch neuerdings als gesonderte App. Leider funktioniert die Stra├čenansicht nur in Deutschland in gro├čen St├Ądten, in ├ľsterreich gar nicht – den Datensch├╝tzern sei Dank. Sonst aber fast ├╝berall. Um innerhalb von Google Maps in den Street-View-Modus zu wechseln, markieren Sie eine Stra├če mit dem roten Marker, indem Sie dort lange auf das Display tippen. Wenn es eine Street-View-Stra├čenansicht gibt, dann erscheint ein kleines Vorschaubild links unten auf der Karte.

StreetView_sc_1

 

Umgebungssuche

Tippen Sie das Vorschaubild an, um direkt zur Stra├čenansicht zu wechseln. Dort k├Ânnen Sie nun durch Wischgesten durch die Stra├čen navigieren, sich umschauen, indem Sie die 360┬░-Panorama-Ansicht nach Belieben rotieren oder mit Hilfe der sogenannten Pinch-Geste (zwei Finger auf dem Display gleichzeitig auseinander ziehen) einzelne Bildelemente heranzoomen – etwa um Schilder ablesen zu k├Ânnen. Mit einem Fingertipp auf die Pfeile k├Ânnen Sie sich vor- oder zur├╝ckbewegen.

StreetView_sc_2

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren f├╝r eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als n├╝tzliche Strukturierungsmittel ÔÇô und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person ├╝ber sich selbst.