Android 6 Marshmallow: SD-Karte als internen Speicher verwenden

Hartmut Schumacher 10. März 2016 1 Kommentar(e)

Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones werden immer besser und zugleich günstiger. Eine beliebte Stelle, an der gespart wird, ist der interne Speicher. Zwar lässt sich dieser via SD-Karte aufrüsten, doch erst ab Android 6 ist es möglich, diesen wie den internen zu behandeln. Doch das Ganze bleibt nicht ohne Tücken.

marshmallow_main

1) Voraussetzungen

Damit Sie diese Methode auf Ihrem Smartphone nutzen können, brauchen Sie zum einen ein Modell, das einen microSD-Karten-Slot hat und zum anderen bereits über Android 6 verfügt. Letzteres dürfte die Anforderung sein, die aktuell nur wenige Geräte erfüllen werden.

 

2) Karte einlegen

Wenn aber Ihr Gerät beide Voraussetzungen erfüllt, kaufen Sie sich am besten eine neue microSD-Karte und achten darauf, dass diese ausreichend schnell ist (mindestens Class 10), um Ihr System nicht unnötig auszubremsen. Eine bereits vorhandene Karte kann selbstverständlich genutzt werden, achten Sie nur hier wieder auf die Geschwindigkeit der Karte. Sichern Sie vor der Einrichtung alle darauf gespeicherten Daten, da sie, beim Festlegen als interner Speicher komplett gelöscht wird. Anschließend legen Sie sie in den entsprechenden Slot Ihres Gerätes ein.

 

3) Einstellungen öffnen

Legen Sie los und öffnen Sie die Einstellungen auf Ihrem Smartphone. Navigieren Sie in den Menüpunkt „Speicher“ bzw. „Speicher und USB“. Dort wählen Sie die angezeigte microSD-Karte aus. Nun werden Ihnen die Ordner und Dateien auf der Karte angezeigt. Diese helfen Ihnen aber nicht weiter, tippen Sie das -Icon in der Menüleiste und im sich öffnenden Menü auf „Einstellungen“.

Als_internen_Speicher_formatieren_1

 

4) Als internen Speicher formatieren

Auf der neuen Seite sehen Sie alle wichtigen Informationen zur eingelegten Karte, wie beispielsweise die Speicherauslastung, – und eben auch den Punkt „Als internen Speicher formatieren“. Tippen Sie auf diesen Eintrag und wählen Sie auf der neuen Seite den roten Button „Löschen und Formatieren“. Eine Sicherheitsabfrage, dass alle Daten gelöscht werden, bestätigen Sie mit „Formatieren“. Nachdem der Formatierungsprozess abgeschlossen ist, wird der Speicher der Karte dem internen Speicher zugerechnet und Sie können, sofern Sie möchten, die bisherigen Daten aus dem internen Speicher auf die SD-Karte verschieben.

Als_internen_Speicher_formatieren

 

5) Nicht entfernen

Wichtig ist, dass Sie die SD-Karte, nachdem Sie sie als internen Speicher festgelegt haben, nicht mehr aus dem Gerät herausnehmen. Es besteht die Gefahr, dass dabei Daten verloren gehen. Ohnehin wäre die Karte für einen Computer nicht lesbar, da Android sie so verschlüsselt, dass Daten von Apps etc. nicht für jedermann zugänglich sind. Dennoch können Sie damit leicht Ihren internen Speicher erweitern.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.