So schützt du deine Privatsphäre auf Facebook!

Redaktion 26. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Möchten Sie verhindern, dass die Informationen, die Sie im Laufe der Zeit bei Facebook eingeben, in die falschen Hände geraten? Dann müssen Sie sich ein wenig mit den „Privatsphäre“-Einstellungen beschäftigen.

Kontoeinstellungen

Sie gelangen zu den „Privatsphäre“-Einstellung, indem Sie erst auf der Startseite rechts oben die Einstellungen-Schaltfläche  antippen, dann die Schaltfläche „Kontoeinstellungen“ und schließlich im Dialogfenster „Einstellungen“ die Schalt­fläche „Privatsphäre“.

Privatsphäre 1

Suchmaschinen

Ist es Ihnen recht, dass Ihr ­Facebook-
Profil nicht nur ĂĽber die Suchfunktion von ­Facebook auffindbar ist, sondern auch ĂĽber andere Internet-Suchmaschinen? Wenn nicht, dann mĂĽssen Sie folgende Option ausschalten: „Möchtest du, dass Suchmaschinen auĂźerhalb von Facebook […]?“

Privatsphäre 2

Freundesliste schĂĽtzen

Wer Ihre Freundesliste sehen darf, das können Sie nicht über die App festlegen, sondern nur über den Web-Browser: Klicken Sie in Ihrem Profil erst auf die „Freunde“-Schaltfläche, dann auf das Bleistift-Symbol neben der Beschriftung „Freunde finden“  und schließlich auf die Schaltfläche „Privatsphäre bearbeiten“.

Privatsphäre 3

Geburtsjahr verbergen

Möchten Sie zwar Geburtstagsglückwünsche erhalten, nicht aber Ihr Alter verraten? Dann sorgen Sie dafür, dass in Ihrem Profil Ihr Geburtsjahr nicht angezeigt wird. Tippen Sie dazu in Ihrem Profil auf folgende Schaltflächen: „Info“, „Mehr über dich“, „Allgemeines – Bearbeiten“, Zielgruppe rechts neben Geburtsjahr  und „Nur ich“.

Privatsphäre 4

Apps im Griff

Haben Sie die Übersicht darüber verloren, welchen Apps Sie den Zugriff auf Ihr Facebook-Konto gewährt haben? Sie können den Apps gezielt einzelne Rechte entziehen oder aber ihnen komplett den Zugriff auf das Konto verbieten. Tippen Sie dazu in den Einstellungen die Schaltflächen „Apps“ und „Mit Facebook angemeldet“  an.

Privatsphäre 5

Werbung mit Ihrem Namen?

Möchten Sie, dass Facebook Ihren Namen dazu verwenden darf, um Ihren Freunden Produkte zu empfehlen (die Sie erwähnt oder mit „Gefällt mir“ markiert haben)? Wahrscheinlich nicht. Tippen Sie daher in den Einstellungen auf folgende Schaltflächen: „Werbeanzeigen“, “Wer kann deine sozialen Handlungen […]?“ und „Niemand“.

Privatsphäre 6

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen