In drei Schritten sicher im Internet surfen

Redaktion 16. Juli 2015 0 Kommentar(e)

 

In Deutschland sind Android-Nutzer von zwei Sicherheitslücken betroffen, die es Web-Seiten ermöglichen, die Daten anderer geöffneter Web-Seiten auszulesen.

1) Zwei Sicherheitslücken

Mitarbeiter des Unternehmens Lookout haben im AOSP-Web-Browser zwei Sicherheitslücken entdeckt. Diese Lücken erlauben es Web-Seiten mittels eines JavaScript-Angriffs die Daten anderer geöffneter Web-Seiten auszulesen. Der AOSP-Browser dient als Standard-Web-Browser auf Smartphones und Tablets, die eine Betriebssystemversion verwenden, die älter ist als die Version 4.4. In Deutschland betrifft diese Lücke etwa 59 Prozent der Benutzer.

2) Chrome oder Firefox

Um sich vor den Risiken zu schĂĽtzen, empfehlen die Lookout-Mitarbeiter, einen anderen Web-Browser (wie Chrome oder Firefox) zu installieren, der von den SicherheitslĂĽcken nicht betroffen ist.

Tipps einfach Chrome 04

3) Standard festlegen

Anschließend sollten Sie den neuen Browser zum Standard-Browser machen. Tippen Sie dazu in den Einstellungen die Schaltfläche „Apps“ an. Wechseln Sie in der Liste der installierten Apps in das Register „Alle“: Suchen Sie dort den Web-Browser und tippen seinen Eintrag an. Im Dialogfenster „App-Info“ tippen Sie auf die Schaltfläche „Standardeinstellung zurücksetzen“.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen