Tipp: Googles Speicherwut in den Griff bekommen

Martin Reitbauer 25. Dezember 2015 0 Kommentar(e)

Google zeichnet standardmäßig all Ihre Aktivitäten bei der Google-Suche, beim Schauen und Suchen von YouTube-Videos und Sprachaktivitäten auf. Offiziell werden diese Daten nur dazu verwendet, die Google Dienste zu verbessern. Dennoch ist das nicht jedem recht und mit nur wenigen Klicks können Sie die Speicherwut beenden.

 

Schritt 1 von 7) Google Einstellungen öffnen

Alle relevanten Speicher-Einstellungen verbergen sich in den sogenannten Google Einstellungen. Öffnen Sie diese, indem Sie in Ihrer App-Übersicht nach „Google Einstellungen“ suchen und die App starten.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Schritt 2 von 7) Menüpunkt wählen

Wählen Sie dort den Punkt „Persönliche Daten & Privatsphäre“ aus. Im nächsten Screen tippen Sie dann auf „Aktivitätseinstellungen“ um zur gewünschten Schaltzentrale zu kommen.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Schritt 3 von 7) Speicherung deaktivieren

Schritt 2 hat Sie zu einer Übersicht mit den sechs aktiven Bereichen geführt, in denen Google aktuell Ihre Daten erhebt. Sie müssen nun für jeden einzelnen Punkt die Speicherung deaktivieren und die erhobenen Daten löschen. Klicken Sie dazu auf einen der Listeneinträge, beispielsweise „Web- & App-Aktivitäten“ und tippen Sie auf den Schalter, der mit „An“ betitelt ist.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Schritt 4 von 7) Abfrage bestätigen

Die erscheinende Abfrage, ob Sie den Dienst wirklich deaktivieren möchten, bestätigen Sie mit einem Klick auf „Pausieren“.

Screenshot_2015-11-15-17-53-56

Screenshot: androidmag.de

 

Schritt 5 von 7) Erhobenen Daten löschen

Nun wird Google keine weiteren Daten erheben, aber die bereits gespeicherten existieren immer noch. Um diese zu löschen, klicken Sie auf „Verlauf verwalten“.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Schritt 6 von 7) Löschoptionen nutzen

Im sich öffnenden Fenster werden Ihnen nun die bereits erhobenen Daten angezeigt. Schauen Sie sich ruhig einmal an, was Google schon alles über Sie weiß. Häufig ist das recht erschreckend. Um die Daten zu löschen, wählen Sie das Menü über den Button  und klicken dort auf . Gehen Sie im Pop-Up-Fenster auf „Erweitert“ und geben über einen Tipp auf „Datum auswählen“ „Immer“ an. Abschließend noch auf „Löschen“ klicken und ein zweites Mal zur Bestätigung – schon sind die erhobenen Daten gelöscht!

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Schritt 7 von 7) Schritte wiederholen

Sie haben nun einen der sechs Dienste deaktiviert und vorhandene Daten gelöscht. Wiederholen Sie die Schritte 3-5 jeweils für die restlichen Dienste, um alle Daten zu löschen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und ANDROID APPS sowie als Redakteur der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil