Tipp: Termine per Spracheingabe in den Kalender eintragen

Michael Derbort 6. Juli 2015 0 Kommentar(e)

Unser Smartphone versteht uns. Wir k√∂nnen bestimmte Befehle einfach in unser Handy sprechen und unsere W√ľnsche werden prompt erf√ľllt – nicht nur die Weckw√ľnsche. Hier ein paar Beispiele f√ľr die Erinnerungs-Funktion.

 

Screenshot_2015-01-13-14-15-29

1) Handy wecken

Damit wir diese Option √ľberhaupt richtig nutzen k√∂nnen, muss Google Now installiert und aktiviert sein. Danach l√§uft alles wie am Schn√ľrchen. Wir aktivieren Google Now wie im Tipp links beschrieben. Mit einem vernehmlichen ‚ÄěOK Google‚Äú wecken wir unser Mobiltelefon aus seinem Ruhezustand und die Spracheingabe ist sofort bereit.

 

Screenshot_2015-01-13-14-13-46

2) Erinnerungen

Wir k√∂nnen per Spracheingabe nicht nur (wie in der linken Spalte beschrieben) den Wecker stellen, auch f√ľr die Vergesslichen unter uns ist Google Now ein wahrer Segen. ‚ÄěErinnerung: Samstag 18 Uhr Eisdiele‚Äú lassen wir unser Handy wissen und nachdem wir den Termin gepr√ľft und best√§tigt haben, wartet unsere Angetraute dort nicht vergebens.

Screenshot_2015-01-13-14-15-29

 

3) Terminkalender

Auch den Terminkalender k√∂nnen wir auf diese Weise f√ľttern. Wir erkl√§ren dem Handy beispielsweise ‚ÄěTermin Samstag 18 Uhr, Treffen mit Markus‚Äú.

Screenshot_2015-01-13-14-15-39

 

4) Nacharbeit erforderlich

Die Terminvergabe erfordert abschließend noch ein wenig händisches Eingreifen und manuelles Speichern.

Screenshot_2014-12-12-22-48-10

 

4) Deutlich sprechen!

Wichtig bei Sprachbefehlen ist, dass Sie m√∂glichst deutlich sprechen. Bei undeutlicher Aussprache sind mitunter ziemlich kuriose Ergebnisse die Folge, wie das nachfolgende Ergebnis des Versuchs ‚ÄěTermin: Montag 10 Uhr …‚Äú einzugeben.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen