Guide: Den niedrigsten Spritpreis finden

Hartmut Schumacher 8. Dezember 2015 0 Kommentar(e)

Wer zahlt schon gerne zu viel fĂŒr sein Benzin? Mit Hilfe der App „ADAC Spritpreise“ finden Sie deutschlandweit immer die gĂŒnstigsten Angebote.

Alltags-Geheimtipps-013

 

 

So geht das:

Verraten Sie der App zunĂ€chst, welche Art von Benzin Sie benötigen. Rufen Sie zu diesem Zweck das MenĂŒ auf, tippen Sie dort die SchaltflĂ€che „Sorte“ an und wĂ€hlen Sie dann die gewĂŒnschte Kraftstoffsorte aus.
Anschließend sehen Sie auf der Straßenkarte, wo sich in Ihrer NĂ€he Tankstellen befinden, die diese Art Benzin vorrĂ€tig haben. Tippen Sie auf die Ortungs-SchaltflĂ€che rechts oben, damit die App Ihren gegenwĂ€rtigen Standort in die Mitte der Karte rĂŒckt. Tippen Sie das Symbol einer der Tankstellen an, um sich ihren aktuellen Benzinpreis in einem kleinen Fenster anzeigen zu lassen.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Adresse und Öffnungszeiten

Wenn Sie auf das Pfeil-Symbol in diesem Fenster tippen, erhalten Sie weitere Details wie die Adresse und die Öffnungszeiten der Tankstelle. Tippen Sie im MenĂŒ dieses Detailfensters die SchaltflĂ€che „Route nach“ an, wenn Sie sich eine Strecke zu dieser Tankstelle berechnen und anzeigen lassen möchten. BetĂ€tigen Sie rechts oben die „+“­-Schalt­­flĂ€che , um diese Tankstelle Ihren Favoriten hinzuzufĂŒgen. Sie gelangen zu der Favoritenliste ĂŒber die Stern-SchaltflĂ€che oben im Hauptfenster der App.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Liste statt Karte

Alternativ zu der Kartendarstellung können Sie sich die Tankstellen auch in einer Liste anzeigen lassen. Tippen Sie zu diesem Zweck im MenĂŒ die SchaltflĂ€che „Liste“ an.

Die App zeigt die gefundenen Tankstellen wahlweise auf einer Straßenkarte oder aber in Form einer Liste an.

Die App zeigt die gefundenen Tankstellen wahlweise auf einer Straßenkarte oder aber in Form einer Liste an.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren fĂŒr eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nĂŒtzliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person ĂŒber sich selbst.