Guide: Smartphone-Diebstahl: So schĂŒtze ich mein Handy

Michael Derbort 22. September 2015 0 Kommentar(e)

Smartphones sind beliebte Beute bei  Dieben – sie sind kompakt, wertvoll und werden meist am Körper getragen. Was können Sie tun, um sich vor Diebstahl zu schĂŒtzen?

shutterstock_159419663

 

Die Menschheit fĂŒrchtet viele Katastrophen: Tornados, Überschwemmungen, Terrorismus, VulkanausbrĂŒche. Etwas weniger verheerend ist der Verlust oder der Defekt eines Smartphones. Dennoch ist ein solches „UnglĂŒck“ sehr unerfreulich, denn der Smartphone-Besitzer gewöhnt sich sehr schnell daran, diesen nĂŒtzlichen Helfer stĂ€ndig bei sich zu haben. Ganz zu schweigen davon, dass auf dem GerĂ€t in der Regel jede Menge wichtige
Daten gespeichert sind. Es gibt aber einige Methoden, mit denen Sie im Falle eines Falles Schaden abwenden oder ihn so gering wie möglich halten – oder ihm sogar vorbeugen können. Die wichtigsten dieser Methoden stellen wir Ihnen nachfolgend vor.

Im Falle des Falles

Was tun wir zum Beispiel, nachdem das Smartphone alle Viere von sich gestreckt hat? Im einfachsten Fall befindet sich auf der SD-Karte eine Sicherungskopie aller wichtigen Daten. Diese können wir dann einfach entnehmen und anderweitig einsetzen. Aber lĂ€ngst nicht mehr jedes Smartphone verfĂŒgt heutzutage noch ĂŒber einen SD-Karten-Slot. Und wenn das GerĂ€t gestohlen wird, ist eine solche Methode auch erfrischend nutzlos.
Überhaupt: Haben wir noch eine Chance, ein gestohlenes Handy wiederzubekommen und können wir vertrauliche Daten auch noch nachtrĂ€glich vor Fremdzugriff schĂŒtzen? Ganz aussichtslos ist das nicht …

 

Vorbeugen und Sichern

1) Anti-Diebstahl-Software

Beim Diebstahlschutz ist ­Vorbeugen nicht nur die halbe, sondern die ganze Miete. Ist ein ungeschĂŒtztes Smartphone erst mal geklaut, helfen die Behörden meist wenig, die AufklĂ€rungsquoten sind niedrig. Neben allgemeinen Verhaltensregeln fĂŒr Risiko-Umgebungen – Handy nicht in der GesĂ€ĂŸtasche tragen, besondere Vorsicht in Menschenmengen und so weiter – sollten Sie deshalb zur rechten Zeit die Anti-Diebstahl-Funktionen Ihres Handys einrichten oder, falls der Hersteller keine anbietet, entsprechende Apps nachinstallieren.

2) Gesicherte Androiden

Unter Android bietet sich die Google-­App „Android GerĂ€te Manager“ an, die bei vielen GerĂ€ten schon vorinstalliert ist. Wenn nicht, kann sie rasch nachinstalliert werden – sie ist im Play Store kostenlos erhĂ€ltlich. Damit können Sie Ihre GerĂ€te von jedem PC aus ĂŒber Ihren Google-Account orten, sperren oder löschen. Die Hersteller von Sicherheits-Apps, wie ESET, Kaspersky und G-Data bieten Ă€hnliche Lösungen an. Damit ist es eigentlich recht einfach, das GerĂ€t vor Langfingern zu schĂŒtzen.

GData

 

 

3) Absolutes Muss: Display-Sperre

Unbedingt anzuraten ist auch eine Displaysperre mit Muster, PIN oder Fingerabdruck, damit der Dieb zumindest nicht sofort vollen Zugriff auf das GerĂ€t hat. Diese richten Sie sehr leicht im MenĂŒ unter „Sicherheit“ ein.

Finden und Sperren

1) Geklaut und nun? …

Zuerst gilt es, Ruhe zu bewahren. Sollten Sie nicht sicher sein, ob das GerĂ€t gestohlen wurde oder nur verlegt ist, können Sie das Handy ĂŒber den Android GerĂ€te Manager laut klingeln lassen. Das funktioniert selbst dann, wenn der Lautlos-Modus aktiviert ist.

2) Ortung per GPS

Android bietet ĂŒber seine Plattformen die Ortung des GerĂ€tes per GPS (mit Kartendarstellung) und das Löschen des Handy-Speichers inklusive Kontakte, Fotos, E-Mails und allen anderen sensiblen Daten an. Dadurch bekommen Sie Ihr Handy zwar nicht wieder, aber die neckischen Fotos von ihrer Freundin verbreiten sich auch nicht unkontrolliert im Netz.

3) Nur mit Internet-Verbindung!

Der Haken an der Sache: All das funktioniert nur, wenn das gestohlene GerĂ€t ĂŒber eine bestehende Internetverbindung verfĂŒgt und der Akku nicht leer ist. An dieser Stelle kommt wieder die Display-Sperre ins Spiel. Solange der Langfinger diese nicht geknackt hat, sind zumindest die Daten geschĂŒtzt und das Smartphone ist fĂŒr ihn zunĂ€chst einmal unbrauchbar. Vielleicht bemerken Sie den Verlust noch frĂŒhzeitig genug, um ihr GerĂ€t noch orten zu können.

Screenshot_2015-04-27-15-01-58

 

Lookout Mobile Security – schĂŒtzen und finden

 

Viren- und Diebstahlschutz

Die App „Lookout Mobile Security“ schĂŒtzt nicht nur zuverlĂ€ssig vor Viren, sondern hilft auch dabei, verlorene oder gestohlene Handys wiederzufinden. Nach dem Download ist es zunĂ€chst erforderlich, ein Konto anzulegen, danach ist das Handy eigentlich schon geschĂŒtzt.

Screenshot_2015-04-29-17-15-59

 

 

Gesucht und gefunden

Wichtig ist, dass die Option „GerĂ€teortung“ aktiviert ist. Genau damit können Sie unter Verwendung der jĂŒngst angegebenen Kontodaten Ihr Handy von jedem PC oder Handy der Welt aus orten.

LookoutPC_Large

 

Schnelligkeit ist Trumpf

Wichtig ist natĂŒrlich, dass Sie möglichst schnell handeln und damit Dieben möglichst wenig Zeit geben, die Displaysperre zu knacken und die Schutzfunktionen zu deaktivieren. Sie können vom PC aus auch das Handy sperren und im Extremfall alle Daten löschen. Hierzu ist allerdings der Erwerb der Premium-Version erforderlich.
ÜberfĂŒhren lĂ€sst sich der Langfinger aber unter UmstĂ€nden dank der Sirene, die in die App integriert ist und ebenfalls ferngesteuert ausgelöst werden kann. Diese funktioniert auch, wenn das Handy stummgeschaltet ist und hilft auch bei der Suche, wenn Sie das GerĂ€t verlegt haben.

LookoutPC2_Large

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen