Guide: So bringst du Smartphone und PC in Einklang und lässt sie perfekt zusammenarbeiten

Hartmut Schumacher 8. September 2015 1 Kommentar(e)

Die Funktionen eines Smartphones und die eines PCs ergänzen einander prinzipiell gut, wenn auch nicht immer komfortabel. Mit ein paar Apps sorgen Sie dafür, dass Sie die Funktionen des Smartphones bequem auch auf dem PC nutzen können – und umgekehrt.

1

Wenn es Ihnen so geht wie den meisten Smartphone-Benutzern, dann wechseln Sie häufig zwischen Ihrem PC (oder Ihrem Notebook) und Ihrem Smartphone hin und her. Das ist auf die Dauer etwas lästig. Wäre es daher nicht praktisch, wenn Sie beispielsweise die Benachrichtigungen Ihres Smartphones auch auf dem PC angezeigt bekämen? Oder wenn Sie die SMS-Nachrichten, die auf dem Smartphone eintreffen, auf dem PC lesen und sogar beantworten könnten? Das erspart Ihnen nicht nur das Wechseln zwischen den Geräten, sondern bietet dank des größeren Bildschirms und der PC-Tastatur auch einen wesentlich höheren Bedienungskomfort. Wenn Sie die richtigen Apps kennen, dann lässt sich dies – und vieles mehr – ohne großen Aufwand verwirklichen. Und, Sie haben es sicher schon erraten, wir stellen Ihnen diese Apps auf den folgenden Seiten vor.

Smartphone steuert PC

Umgekehrt kann es auch nützlich sein, vom Smartphone aus auf den PC zuzugreifen. Beispielsweise dann, wenn Sie Freunden oder Familienmitgliedern von unterwegs bei ihren PC-Problemen Unterstützung bieten möchten. Oder einfach dann, wenn Sie auf die Fotos, Musikstücke und Videos Ihres PCs zugreifen wollen, ohne diese Dateien erst umständlich auf das Smartphone zu übertragen. Auch für diese Zwecke finden Sie Apps in unserer Übersicht.

Folgendes ist möglich:

  • das drahtlose Ăśbertragen von Dateien (mit AirDroid)
  • das Lesen und Beantworten von SMS-Nachrichten auf dem PC (mit AirDroid)
  • das Anzeigen von Benachrichtigungen auf dem PC (mit PushBullet)
  • das Anzeigen von Fotos und das Abspielen von Videos von der Festplatte des PCs (mit AirStream)
  • der Zugriff auf einen gemeinsamen Datenbestand (mit Google Drive)
  • das Steuern des PCs vom Smartphone aus (mit TeamViewer)
  • eine geräteĂĽbergreifende Liste von Orten und Fahrstrecken (mit Google Maps)

 

 

Smartphone verwalten und SMS-Nachrichten beantworten

2

Die App AirDroid ermöglicht es Ihnen, vom PC aus Ihr Smartphone (oder Ihr Tablet) zu verwalten. Sie können beispielsweise Dateien übertragen, SMS-Nachrichten empfangen und versenden, das Adressbuch bearbeiten, die Kamera des Smartphones verwenden und nicht zuletzt die Zwischenablagen des PCs und des Smartphones miteinander synchronisieren, um Texte auszutauschen. Ist das Smartphone gerootet, dann dürfen Sie auch Bildschirmfotos anfertigen.

Verbindung herstellen

Damit das alles funktioniert, müssen die beiden Geräte nicht einmal mit einem USB-Kabel miteinander verbunden sein. Stattdessen reicht es aus, dass sowohl der PC (per Kabel oder WLAN) als auch das Smartphone (per WLAN) über den gleichen Router auf das Internet zugreifen. Starten Sie auf dem Smartphone die AirDroid-App und rufen Sie im Web-Browser des PCs die Site web.airdroid.com auf. Anschließend tippen Sie in der AirDroid-App die Schaltfläche „QR-Code scannen“ an und richten die Kamera des Smartphones auf den QR-Code, der auf dem PC im Fenster des Web-Browsers zu sehen ist. Damit haben Sie die Verbindung zwischen dem Smartphone und dem PC hergestellt.

Fotos und Dateien

Klicken Sie auf dem PC das Symbol „Fotos“ an, um die Fotos aufgelistet zu bekommen, die sich im Speicher des Smartphones befinden. Klicken Sie ein Foto doppelt an, um es anzuzeigen. Möchten Sie Fotos herunterladen, so markieren Sie alle gewünschten Fotos mit einem Häkchen und klicken dann die Schaltfläche „Download“ an.

Das Symbol „Dateien“ öffnet ein Fenster, in dem nicht nur die Fotos, sondern alle Dateien Ihres Smartphones aufgeführt sind. Klicken Sie eine Datei mit der rechten Maustaste an und rufen Sie dann den Menüpunkt „Download“ auf, um sie vom Smartphone auf den PC zu übertragen. Umgekehrt können Sie Dateien vom PC auf das Smartphone übertragen, indem Sie erst die Schaltfläche „Hochladen“ anklicken und dann die gewünschte Datei aus einem Windows-Explorer Fenster in das Fenster des Web-Browsers hineinziehen.

SMS-Nachrichten

Wenn Sie das Symbol „Nachrichten“ anklicken, bekommen Sie auf Ihrem PC die SMS-Nachrichten angezeigt, die sich auf Ihrem Smartphone befinden. In dem Textfeld unterhalb einer Nachricht können Sie eine Antwort verfassen. Tippen Sie die Schaltfläche „Neue Nachricht“ an, um eine neue SMS-Nachricht zu schreiben und abzuschicken.

Alternativen

MightyText: … ermöglicht es, vom PC aus ĂĽber Ihr Smartphone SMS-Nachrichten zu empfangen und zu verschicken.

Webkey: … kann vom PC aus das Smartphone fernsteuern – vorausgesetzt, das Smartphone ist gerootet.

 

Smartphone-Benachrichtigungen auf dem PC

3

Chrome-Erweiterung

Chrome Web Store / chrome.google.com/webstore/category/apps

Firefox-Erweiterung

Mozilla Add-ons /addons.mozilla.org/de/firefox/addon/pushbullet

Die Software Pushbullet ermöglicht es Ihnen, Benachrichtigungen, Web-Adressen und Dateien vom PC an das Smartphone zu schicken – und umgekehrt. Zusätzlich zu der Smartphone-App müssen Sie eine Erweiterung für den Web-Browser Chrome installieren. (Für den Web-Browser Firefox ist ebenfalls eine Erweiterung erhältlich.)

Nachdem Sie die App installiert und sich sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem PC mit Ihrem Google-Konto angemeldet haben, erhalten Sie die Benachrichtigungen, die auf Ihrem Smartphone erscheinen, automatisch auch auf Ihrem PC. Ausprobieren können Sie das, indem Sie den Menüpunkt „Einstellungen“ aufrufen und dann die Schaltflächen „Android-zu-PC Benachrichtigungseinstellungen“ und „Testbenachrichtigung senden“ antippen.

Klicken Sie auf dem PC in der Tray rechts unten das Glocken-Symbol an, um alle unerledigten Benachrichtigungen zu sehen. Wenn Sie auf dem Smartphone eine Benachrichtigung ausblenden, so verschwindet sie auch auf dem PC – und umgekehrt.

Um vom PC eine Web-Adresse an das Smartphone zu schicken, klicken Sie im Chrome-Browser rechts oben neben der Adresszeile das grüne Pushbullet-Symbol an und anschließend in dem „Pushbullet“-Dialogfenster die „Push it!“-Schaltfläche.

Das Sprechblasen-Symbol im „Pushbullet“-Dialogfenster ermöglicht es Ihnen, Nachrichten an das Smartphone zu schicken, um sich selbst an etwas zu erinnern. Möchten Sie eine Datei vom PC aus an das Smartphone senden? Dann klicken Sie erst die Büroklammer-Schaltfläche an und dann zweimal die „Push it!“-Schaltfläche.

Vom Smartphone an den PC

Tippen Sie in der App auf dem Smartphone rechts oben die „+“-Schaltfläche an und wählen Sie im Dialogfenster „Was möchten Sie senden?“ aus, ob Sie beispielsweise eine Notiz oder ein Bild verschicken möchten.
Um vom Smartphone aus eine Web-Adresse zu versenden, rufen Sie am besten im Web-Browser Chrome den Menüpunkt „Teilen“ auf und dann den Eintrag „Pushbullet“.

Alternative

Desktop Notifications: … zeigt auf dem PC die Benachrichtigungen Ihres Smartphones an (wahlweise ĂĽber Chrome oder Firefox).

 

 

Mit dem Smartphone auf die PC-Festplatte zugreifen

Die App AirStream erlaubt es Ihnen, von Ihrem Smartphone oder Tablet aus auf die Dateien zuzugreifen, die auf der Festplatte Ihres PCs gespeichert sind. Die Voraussetzung dafür ist, dass erstens sowohl das Smartphone als auch der PC sich im selben WLAN-Netz befinden. Und dass zweitens auf dem PC die dazugehörige Server-Software (für Windows, Mac OS und Linux) läuft, die Sie auf folgender Web-Seite erhalten: airstream.io/download

Dateien herunterladen

Die App auf dem Smartphone verhält sich ähnlich wie ein Dateiverwalter. Sie können aber nicht nur auf die Dateien zugreifen, die sich auf Ihrem Smartphone befinden, sondern auch auf die Dateien Ihres PCs.

Dateien jeder Art lassen sich vom PC auf das Smartphone herunterladen. Zu diesem Zweck tippen Sie die gewünschte Datei lange an und tippen auf die Schaltflächen „Kopieren“ und „Ja“. Innerhalb der App finden Sie die heruntergeladenen Dateien dann im Bereich „Gerät – Downloads“.

Musik abspielen

Musikstücke können Sie direkt von der Festplatte Ihres PCs abspielen, ohne sie vorher herunterzuladen. Auch das Anlegen von Wiedergabelisten ist möglich. Das Anzeigen von Fotos funktioniert ebenfalls direkt von der PC-Festplatte. Dasselbe gilt für das Abspielen von Videos (allerdings anscheinend nicht auf jedem Smartphone).

Registrieren – oder auch nicht

Um AirStream verwenden zu können, müssen Sie sich aus der App heraus registrieren. Und dann in der PC-Software dieselben Benutzerdaten eingeben. Wenn Sie die Software zunächst nur einmal ausprobieren möchten, dann können Sie die Registrierung aber auch überspringen.

 

 

Cloud-Speicherdienste

Auch Cloud-Speicherdienste sind gute Hilfsmittel, um Dateien zwischen PC und Smartphone zu ĂĽbertragen. Auf dem PC lassen sich die Dateien mit dem Web-Browser oder aber mit Hilfe einer speziellen Software in den Online-Speicher hochladen oder von dort abrufen. Auf dem Smartphone verwenden Sie die App des jeweiligen Cloud-Anbieters.

Als Benutzer eines Google-Kontos steht Ihnen automatisch der Cloud-Speicher Google Drive zur Verfügung. 15 GByte Speicherplatz stellt er Ihnen bereit – die gemeinsam von den Diensten Google Drive, Gmail und Google+ Fotos genutzt werden.

Die Zusatz-Apps Google Docs, Google Tabellen und Google Präsentationen ermöglichen es Ihnen, Office-Dateien anzuzeigen und zu bearbeiten, die im Google-Drive-Speicher abgelegt sind.

 

 

PC fernsteuern oder Smartphone-Anwender unterstĂĽtzen

4

Mit der App TeamViewer können Sie vom Smartphone oder vom Tablet aus PCs über das Internet fernsteuern. Das erweist sich vor allem dann als nützlich, wenn Sie wieder einmal aus der Entfernung Freunden Hilfestellung bei PC-Problemen geben müssen. Auf dem PC muss zu diesem Zweck die entsprechende Version der TeamViewer-Software installiert sein. Sie liegt in Versionen für Windows, Mac OS und Linux vor. Erhältlich ist sie auf der Web-Site des Herstellers: www.teamviewer.com/de

In der Smartphone-App bekommen Sie den Monitorinhalt des PCs angezeigt. Sie können den berührungsempfindlichen Bildschirm des Smartphones verwenden, um die Maus des PCs zu simulieren. Texte lassen sich über die Bildschirmtastatur des Smartphones eingeben.

TeamViewer QuickSupport

Auch der umgekehrte Weg ist – bis zu einem gewissen Grad – möglich: Die App TeamViewer QuickSupport versetzt Sie in die Lage, von einem Windows- oder Mac-OS-Computer aus Benutzer von Android-Smartphones zu unterstützen. Das komplette Fernsteuern des Smartphones dagegen ist nicht vorgesehen.

Auf dem PC verwenden Sie die Windows- oder Mac-OS-Version des TeamViewer. Dieses Programm zeigt Ihnen in seinem Register „Dashboard“ alle grundlegenden Details des Smartphones an, darunter die Version des Betriebssystems, den Akkuzustand und den Speicherverbrauch. In den Registern „Prozesse“ und „Apps“ finden Sie die gegenwärtig laufenden und die generell installierten Apps. In dem Fenster „Chat“ können Sie getippte Nachrichten zwischen dem PC und dem Smartphone austauschen.

Möchten Sie auf dem PC den Bildschirminhalt des Smartphones einsehen? Das ist nur über einen Umweg möglich: Klicken Sie im Register „Screenshots“ auf die Schaltfläche „Screenshot anfordern“. Der Benutzer des Smartphones wird dann von der App aufgefordert, ein Bildschirmfoto anzufertigen – das anschließend im Fenster des PC-Programms erscheint.

Alternative

Chrome Remote Desktop: … erlaubt es, das Handy vom PC zu steuern – vorausgesetzt, der Web-Browser Chrome ist installiert.

 

 

Google Maps: Adressen und Strecken teilen

5

Wenn Sie auf dem PC in Google Maps eine Straßenkarte auswählen oder aber eine Fahrstrecke berechnen lassen, dann wäre es natürlich praktisch, wenn diese Informationen auch auf Ihrem Smartphone zur Verfügung stünden. Erfreulicherweise ist dies möglich, ohne dass Sie sich selbst um den Abgleich dieser Informationen kümmern müssen. Das Prinzip ist einfach: Google Maps speichert in Ihrem Google-Konto die Orte, die Sie suchen, und die Strecken, die Sie berechnen lassen. Wenn Sie in Ihrem Web-Browser und auf dem Smartphone mit demselben Google-Konto angemeldet sind, dann können Sie vom Smartphone aus auf die Orte und Strecken zugreifen, die Sie auf Ihrem PC verwendet haben – und umgekehrt.

Auf dem PC verwenden Sie Google Maps, indem Sie im Browser die Web-Site maps.google.de aufrufen. Klicken Sie das Symbol beispielsweise eines Geschäfts oder einer Sehenswürdigkeit an, um das dazugehörige Dialogfenster zu öffnen. In diesem Fenster können Sie dann die Schaltfläche „Speichern“ anklicken, um diese Adresse Ihrer Favoritenliste hinzuzufügen.

Auf dem Smartphone finden Sie die solcherart gespeicherten Adressen, indem Sie über die Schaltfläche links unten die Seitenleiste aufrufen, dann in eben dieser Seitenleiste auf die Schaltfläche „Meine Orte“ tippen und schließlich in der erscheinenden Liste zum Bereich „Gespeicherte Orte“ blättern.

In dieser Liste finden Sie darüber hinaus den Bereich „Zuletzt aufgerufene Orte“. Dort sind diejenigen Orte aufgelistet, die Sie in letzter Zeit gesucht haben, ohne sie jedoch zu speichern. Ebenfalls im Bereich „Zuletzt aufgerufene Orte“ zu finden sind die Fahrstrecken, die Sie auf dem PC haben berechnen lassen.

Vom Smartphone zum PC

Und umgekehrt? Auf dem Smartphone speichern Sie einen Ort folgendermaßen in der Favoritenliste: Tippen Sie in der Google-Maps-App beispielsweise eine Sehenswürdigkeit an. Dann ziehen Sie von unten das Detailfenster in den Bildschirm hinein und tippen in diesem Detailfenster die Schaltfläche „Speichern“ an. Die gelbe Sternmarkierung ist anschließend nicht nur in der Google-Maps-App auf dem Smartphone, sondern auch bei Google Maps auf dem PC zu sehen.
Klicken Sie auf dem PC im Google-Maps-Fenster rechts unten die Zahnrad-Schaltfläche an, und rufen Sie den Menüpunkt „Meine Orte“ auf. Dann bekommen Sie auch hier die Liste „Meine Orte“ zu sehen, in der unter anderem die Orte und Fahrstrecken enthalten sind, die Sie auf dem Smartphone gesucht haben.

Alternative

Pushbullet: … kann ebenfalls Adressen vom PC an das Smartphone schicken.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.