Private Fotos verstecken

Hartmut Schumacher 28. September 2012 1 Kommentar(e)

Sie möchten nicht, dass jeder Ihre privaten Fotos und Videos zu Gesicht bekommt, die Sie auf Ihrem Smartphone gespeichert haben? Dann installieren Sie zum Schutz dieser Dateien das kostenlose Programm „Hide It Pro“.

1)  App starten

Um nach dem Programmstart statt der Tarnfunktionen die eigentlichen Funktionen zum Verstecken von Dateien nutzen zu können, tippen Sie am oberen Bildschirmrand das Programmlogo „Audio Manager“ an und halten den Finger für einige Sekunden gedrückt. Anschließend können Sie ein Kennwort festlegen.

2) Bilder verstecken

Wählen Sie die Funktion „File Manager“ aus und navigieren Sie zu dem Ordner mit Ihren Bildern. Tippen Sie ein Bild lange an und rufen Sie in seinem Menü den Eintrag „Share“ auf. Wählen Sie erst die Option „Audio Manager“ aus und dann die Option „Create Folder“. Geben Sie den Namen eines geheimen Ordners ein, in dem Sie das Bild verstecken möchten.

3)  Bilder wiederherstellen

Die Programmfunktion „Pictures“ listet Ihnen alle geheimen Ordner auf, die Sie angelegt haben. Sie können die Bilder betrachten, die sich in diesen Ordnern befinden , einfach indem Sie sie antippen. Wählen Sie beim Betrachten eines Bildes den Menüpunkt „Unhide“ aus, um das Bild in einen nicht versteckten Ordner zu verschieben.

4) Tarnung unnötig?

Die Funktion „Settings“ bringt Sie zum Einstellungsfenster der App. In den „General Settings“ können Sie unter anderem festlegen, ob das Programm sich als Audio-Manager tarnen soll (Option „Audio Manager Disguise“). Die Option „Lock Screen on Hiding“ bewirkt, dass Sie auch beim Verstecken von Dateien das Kennwort eingeben müssen.

[appaware-app pname=’com.smartanuj.hideitpro‘ qrcode=’true‘]

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen