Tipp: Sechs Tipps & Tricks f√ľr Pok√©mon Go Freaks!

3. September 2016 0 Kommentar(e)

Wir haben f√ľr dich sechs Tipps auf Lager, die dir beim Pok√©mon Go Spielen n√ľtzlich sein k√∂nnen.

 1. Sammele alle Pokémon

Gerade zu Beginn werden Sie vermeintlich schw√§chere Pok√©mon zuhauf finden. Auch wenn Sie bereits f√ľnf Rattfratz besitzen, fangen Sie auch das sechste. Der Grund: F√ľr jeden Fang erhalten Sie Erfahrungspunkte, die Sie in den n√§chsten Level hieven. Au√üerdem gibt es f√ľr jede erfolgreiche Jagd Bonbons und Sternen-staub, beide Items brauchen Sie zur Entwicklung Ihrer Monster. Aber Achtung: Sie k√∂nnen lediglich 250 Pok√©mon mit sich tragen. Ist die Zahl erreicht, m√ľssen Sie sich von Ihren Lieblingen trennen. Dazu tippen Sie auf das jeweilige Pok√©mon und auf ‚ÄěVerschicken‚Äú. Der Professor k√ľmmert sich fortan um diese Pok√©mon.

1

2. Achte auf den Akku

Neben ¬≠Nintendo und dem Entwicklerstudio Niantic freuen sich derzeit vor allem Hersteller von externen Akkupacks √ľber steigende Gewinne. Pok√©mon GO fordert GPS und eine laufende Internetverbindung, was sich rasch negativ auf den Akku Ihres Ger√§ts auswirkt. Ist das Display deaktiviert, werden Ihre absolvierten Kilometer nicht zuverl√§ssig aufgezeichnet, au√üerdem sehen Sie nicht, wenn Sie den Weg eines Taschenmonsters kreuzen. Die Investition in einen externen Akku macht sich also schnell bezahlt. Au√üerdem sollten Sie vor jedem Spaziergang checken, ob der Akku Ihres Ger√§ts ausreichend Kapazit√§t aufweist.

3. Soziale Netzwerke nutzen

Auf Facebook, Twitter und Konsorten gibt es bereits unz√§hlige Gruppen, die Sie mit wertvollen Informationen versorgen. F√ľr √Ėsterreich und Deutschland finden Sie eigene Seiten, ebenso wie f√ľr Gro√üst√§dte oder l√§ndliche Regionen. Damit wissen Sie jederzeit, ob die Server laufen, wo starke Pok√©mon oder Pok√©stops zu finden sind oder ob ein Treffen mit Gleichgesinnten geplant ist. Mittlerweile gibt es au√üerdem interaktive Karten, die laufend von der Community aktualisiert werden. Es bietet sich also an, so vielen Gruppen wie m√∂glich beizutreten, um st√§ndig am aktuellsten Stand der Dinge zu sein.

2

4. Nutze die Pokéstops

Auf Ihrer Suche werden Sie, je nach Region, h√§ufiger oder weniger h√§ufig an sogenannten ‚ÄěPok√©stops‚Äú vorbeikommen. Die sind mit einer Art blauem Pin gekennzeichnet. Wenn Sie in der N√§he sind, tippen Sie auf den Pok√©stop und drehen das Rad. Daf√ľr bekommen Sie verschiedene Items, meist Pok√©b√§lle, mitunter aber auch Tr√§nke oder Beleber, die kampfunf√§hige Pok√©mon wieder fit machen. Wenn Sie Gl√ľck haben, h√§ngt an einem Pok√©stop ein Lockmodul. Die k√∂nnen von Spielern angebracht werden und locken f√ľr einen kurzen Zeitraum die kleinen Taschenmonster an. Dann hei√üt es schnell sein und zuschlagen.

5. AR ausschalten und Akku sparen

Mittels eines kleinen Schiebereglers am rechten oberen Bildschirmrand schalten Sie den Augmented Reality-Modus aus. Dann fangen Sie die Pok√©mon nicht mehr in Ihrer realen Umgebung, sondern vor einem vordefinierten Hintergrund. Zudem k√∂nnen Sie √ľber Google Maps die Karten aus Ihrer Umgebung offline speichern und im Spiel n√ľtzen. Dazu √∂ffnen Sie Maps, wechseln in die Einstellungen und in den Unterpunkt ‚ÄěOffline-Karten‚Äú. Tippen Sie auf das ‚ÄěPlus‚Äú-Symbol und laden Sie die Karte Ihrer Umgebung herunter. Pok√©mon GO muss die Karte dann nicht mehr bei jedem Start aktualisieren. Das schont Akku und Datenvolumen.

3

6. Eier richtig ausbr√ľten

Zum Start bekommen Sie eine Brutmaschine. Bei Pok√©stops wiederum finden Sie von Zeit zu Zeit Eier, die Sie ausbr√ľten k√∂nnen. Jedes Ei ist mit einer Kilometeranzahl versehen, die Sie zur√ľcklegen m√ľssen, damit das Pok√©mon schl√ľpft. Hier ist ein wenig Taktik gefragt: 10-Kilometer-Eier sollten Sie erst ab einem h√∂heren Level ausbr√ľten, da die Pok√©mon, die daraus schl√ľpfen, dann deutlich st√§rker sind. Sie sollten dennoch darauf achten, dass Sie laufend Eier in die Brutmaschine stecken. Motivierte Trainer sind ohnehin in gro√üer Zahl unterwegs, da bietet es sich an, zus√§tzliche Pok√©mon mit der Brutmaschine zu sammeln.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_OJ_neu

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews f√ľr die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil