Apps Rund ums Auto – Topliste

Peter Mußler 24. Januar 2016 2 Kommentar(e)

Der Deutschen liebstes Kind hat vier Räder und ein Lenkrad: das KFZ. Die interessanten Themen bewegen sich zwischen Anschaffung, Unterhalt, Navigation und Vernetzung. Wir haben deshalb die nützlichsten Apps dazu zusammengetragen. Also, App-Fahrt!

car_background_einleitng

 

Navigieren

Here

Offline-Navigation, aber nicht nur

 

Offline-Navigation ist ein großes Thema: Im Ausland drohen bei webgestützter Navigation horrende Roamingkosten, obendrein verbraucht eine aktive mobile Datenverbindung sehr viel Energie. Je nachdem kann das selbst im Fahrzeug ein großes Problem darstellen. Mit dieser App kann man sich gratis das Kartenmaterial für über 100 Länder aufs Mobilgerät laden und damit günstig und akkuschonend navigieren. Eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten optimiert die Zielführung. Günstige und funktionelle App mit viel Ausstattung aber ohne Schnickschnack.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Google Maps

Der Navigations-Routinier

 

Das Urgestein der Online-Navigation. Die Bedienung ist einfach, die Datengrundlage immer von höchster Aktualität. Aufgrund der Bewegungsinformation von extrem vielen Google-Nutzern wird diese App sogar vom kleinsten Stau in Echtzeit unterrichtet und passt die Route so optimal an. Außerdem bietet diese App eine ausgereifte Sprachsteuerung und Googles Satellitenbilder. Die Display-Dark-Funktion zwischen Abbiegepunkten hilft außerdem, den Akku nicht allzu sehr zu belasten. Google Maps funktioniert so gut, dass nicht einmal Apple darauf verzichten möchte.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Maps.me

Detailreiche Offline-Karten

 

Diese App ist zwar auch für die Bewältigung langer Strecken gemacht, aber eher darauf spezialisiert, am Zielort so viele Detailinformationen wie möglich zu bieten. Es liegt Kartenmaterial für 345 Länder vor, das man sich zuhause auf das Smartphone laden kann. Ergänzt wird dies durch Nutzerinformationen, wodurch ein sehr aktuelles und durch Insiderwissen tiefes Umgebungswissen einfließt. So werden beispielsweise neben den üblichen Point of Interests auch freie WLAN-Netzwerke angeführt. Diese Offline-App besticht durch ihr umfangreiches Kartenmaterial für Städte.

Screenshot_2015-03-27-15-17-40

Screenshot: androidmag.de

 

Blitzer

iCoyote Verkehrsinfo

 

Vorausschau hilft! Mithilfe von öffentlichen Verkehrsinformationen und Live-Daten anderer Nutzer kann der Nutzer seine Fahrt auf die aktuelle Verkehrslage abstimmen. Verschiedene Farben signalisieren Risikozonen, die auch Blitzkästen miteinschließen. Obendrein gibt es einen Müdigkeitswarner, einen Speedwarner und mehr.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

CamSam (Blitzer.de)

 

Dieser Blitzerwarner beansprucht nicht, jede Radarfalle zu kennen. Allerdings sind in Europa 99% der festinstallierten Module registriert. Überdies werden in Deutschland täglich mehr als 2.000 mobile Kontrollen erfasst, deren Standorte alle fünf Minuten der App gemeldet werden. Jeder Nutzer kann helfen, diese Zahl weiter zu steigern.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

Autobörse

mobile.de

Das große Autoportal Teil 1

 

Egal, ob Sie nach Neu- oder Gebrauchtwagen suchen, hier finden Sie alles was das (auto)mobilistische Herz begehrt. Aktuell umfasst die Datenbank über 1,4 Millionen Gebrauchtfahrzeuge. Das Angebot kann nach allen erdenklichen Kriterien von Farbe bis Zahl der Vorbesitzer gefiltert werden, so dass am Ende sicher mehrere Modelle stehen, die in Frage kommen. Auch Finanzierungsangebote umfasst die Leistung des Portals. Natürlich kann man auch selbst verkaufen, bei maximal zwei Fahrzeugen auch kostenlos. Die simple App des wohl besten Portals von Autohändlern für Privatleute.

Screenshot: androidmag.de

Screenshot: androidmag.de

 

autoscout24

Das große Autoportal Teil 2

 

autoscout24 ist mit über 2,1 Millionen Inseraten die momentan größte Seite für gebrauchte Fahrzeuge, was daran liegt, dass hier mehr Privatanbieter aktiv werden. Die App selbst besticht durch eine intuitive und klare Bedienoberfläche, da gängige Marken­ über Logos ausgewählt werden können und die Sucheinschränkung nicht nur über Zahlenfelder vonstattengeht, sondern eine Preisrange beispielsweise mit Balken visualisiert wird. Das wirkt frisch und ist leichter zu erfassen. Diese intuitive App bietet das größte Angebot an Gebrauchtwagen, v.a. von privat.

autoscout3

Screenshot: androidmag.de

 

willhaben.at

Das Riesen-Portal für Österreich

 

In Österreich ticken die Uhren anders. Deshalb hat sich dort weder Ebay durchsetzen können noch eines der großen deutschen Autoportale. Die größte Seite, wenn es um den Verkauf von Waren zwischen Privatpersonen geht, heißt willhaben.at und macht auch vor Gebrauchtfahrzeugen nicht halt. Drum lohnt im äußersten Süden des Sprachgebiets ein Blick in diese (mehr als Auto-)Börse, wenn die Anschaffung eines neuen Vehikels ansteht. Die App besticht durch tolle Bedienbarkeit für Sucher und Verkäufer. Für den Autokauf in Österreich ohne Zweifel die allererste Wahl.

willhaben2

Screenshot: androidmag.de

 

Verwaltung

Autokosten Komplett

 

Wie viel kostet das Auto eigentlich? Das können viele KFZ-Halter nicht beantworten, so unüberschaubar ist der tatsächliche Unterhalt. Diese App hilft Ihnen, Ausgaben von Anschaffung bis Sprit zu protokollieren und damit z.B. die Kosten pro Monat oder pro Kilometer zu errechnen. So kann man fundiert entscheiden: behalten oder verkaufen.

autokosten

Screenshot: androidmag.de

 

Fahrtenbuch

 

Einfachheit hat schon immer überzeugt. Und genau damit überzeugt auch diese kleine nützliche App. Bei Fahrtbeginn aktivieren, per GPS wird dann die Wegstrecke protokolliert. Und wenn einmal vergessen wurde, die App einzuschalten, kann man auch Fahrten nachtragen. Ein Export der Daten als verwertbare CSV-Datei ist möglich.

Screenshot_2015-04-01-09-35-49

Screenshot: androidmag.de

 

Parken

ParkPocket

Der einfache Parkplatzfinder

 

Öffentliche Parkplätze sind oft schwer zu finden. Diese App zeigt, wo man sein Vehikel kostengünstig abstellen kann. Nach der Eingabe des Ortes werden die in der Umgebung befindlichen Parkhäuser auf einer Karte angezeigt. Mittels weiterer Spezifizierung durch die gewünschte Parkdauer scheinen die Gesamtpreise auf. Klickt man ein Parkhaus an, gelangt man zur Detailansicht. Diese beinhaltet die Anzahl der angebotenen Parkplätze, die genaue Adresse und einige zusätzliche Informationen zur Ausstattung. Neben Infos zu Frauenparkplätzen und E-Auto-Ladestationen gehören auch so essenzielle wie die über die maximale Fahrzeughöhe. Per integrierter Google Maps-Navigation gelangt man dann einfach ans Ziel. Augenblicklich funktioniert die App nur in Deutschland. Wer in einer von ParkPocket unterstützten Stadt wohnt, wird mit dieser App viel Freude haben und seine Nerven schonen.

ParkPocket

Screenshot: androidmag.de

 

HANDY Parken

Ticketkauf in Österreich

 

Wo in Österreich das Parken in öffentlicher Hand liegt, kann mittlerweile fast überall mit dieser App sekundenschnell ein Parkticket gekauft werden. Anfangs nahmen nur die größten Städte an diesem Bezahlsystem teil, nun sind es sogar viele kleine. So funktioniert‘s: Anmelden per Telefonnummer und Bestätigungs-TAN, das betreffende Autokennzeichen eingeben, den Parkraum, ergo die Stadt, auswählen und die gewünschte Dauer – fertig! Es werden allgemeine Informationen zu den jeweiligen Parkbereichen angegeben, für Wien kann man sich ein Guthaben laden, bezahlt wird per paybox. Über den Kennzeichencheck erkennen die Parkraumüberwacher, ob ein Ticket gelöst wurde. Vorteil für den Nutzer: Er kann nachzahlen, ohne zum Wagen zurückgehen zu müssen. Da heute beinahe alle größeren Städte bei diesem System mitmachen, ist diese App für Parker im Alpenland ein Muss.

handyparken1

Screenshot: androidmag.de

 

Tanken

clever-tanken.de

 

Der Groll ist groß, wenn wir irgendwo tanken und nach einem halben Kilometer eine viel günstigere Tankstelle entdecken. Diese App zeigt die Preise in der Umgebung an und ist damit vor allem auf Reisen nützlich, wo wir  uns nicht auskennen. Neben diversen Filtern hilft die direkte Navigation zur Tanke ebenfalls beim Sparen.

clever-tanken.de

Screenshot: androidmag.de

 

mehr-tanken

 

Standardmäßig nutzt diese App die GPS-Peilung, um uns den günstigsten Sprit in der Umgebung anzuzeigen. Das geht aber auch per manuelle Ortsangabe. Weitere Informationen zur Tanke werden gegeben, eine Zielführung ist integriert. Man kann sogar selbst Notizen zur Tankstelle machen und diese mit der Tankwelt teilen.

mehr-tanken

Screenshot: androidmag.de

 

Spritpreis Österreich & Tanken

 

Was dieses digitale Kleinod leistet, ist unschwer am Namen zu erkennen: Es hilft dabei, den günstigsten österreichischen Sprit in der Nähe zu finden. Der Rechner zeigt dabei stets die fünf günstigsten Tankstellen in der Umgebung an und verrät, ob die Spritquelle auch offen hat. Eine Navigation ist auch hier an Bord.

Spritpreis Österreich2

Screenshot: androidmag.de

 

Carsharing

BlaBlaCar

Die App für Fahrer und Mitfahrer

 

Nur ein volles Auto ist ein sinnvoll genutz­tes Auto. Da wir aber nicht immer mit der ganzen Familie unterwegs sein können und wollen, sind Mitfahrgelegenheiten für Fremde der Schlüssel zur besseren Auslastung des Fahrzeugs und am Ende zu geringeren Kilometerkosten. Bei dieser App kann man sich mit E-Mail-Adresse, aber auch per Facebook anmelden und dann sofort Fahrten finden bzw. selbst welche anbieten (wobei Preise für Routen vorgeschlagen werden). Das ist doppelt zeitgemäß. Ein absolutes Muss für Viel-Single-Fahrer: Spart Geld und man lernt Leute kennen.

blablacar3

Screenshot: androidmag.de

 

Car2Go

App für das Stundenmobil

 

Zwar keine Mitfahrer, aber trotzdem geteilt und klug genutzt, da dauernd in Betrieb. Noch nicht weltweit, aber schon in 30 Großstädten Europas und Nordamerikas kann man sich mit dieser App einen parkfreundlichen Cityflitzer in der Nähe suchen und spontan anmieten. Dazu einmal anmelden, dann jederzeit einsteigen und losfahren. Das Tolle: auch nach Fahrtende bleibt es einfach, da man den Wagen (ein Smart ForTwo) beinahe überall abstellen kann. Die Parkgebühren sind im Preis bereits inkludiert. Die smarte Lösung für Stadtmenschen ohne Auto, wenn sie doch einmal eines brauchen.

car2go1

Screenshot: androidmag.de

 

waze

Geteiltes Fahren

 

Um klassisches Carsharing, also die geteilte Nutzung eines Fahrzeugs, handelt es sich im Fall von Waze nicht. Vielmehr geht es darum, zu teilen und mitzuteilen, wo man gerade wie vorankommt. Drum heißt die App auch mit vollem Namen „Waze soziales GPS und Verkehr“. Resultat sind interaktive Navigation und Kartenmaterial, da man hier unangenehme Verkehrsmeldungen, wie einen Unfall oder eine Polizeikontrolle, der Community zugänglich absetzen kann. Ziel ist, besser und schneller ans Ziel zu kommen. Dieser App muss man doch mit einiger Skepsis begegnen. Es geht auch ohne sie.

waze1

Screenshot: androidmag.de

 

rentalcars.com Mietwagen

 

Wenn man nicht mit dem eigenen Wagen anfährt, aber vor Ort doch einen fahrbaren Untersatz braucht, führt kein Weg am Mietwagen vorbei. Um auch hier den günstigsten zu finden, durchsucht diese App alle Anbieter. Viele Filter helfen finden.

rentalcars2

Screenshot: androidmag.de

 

mytaxi – Die Taxi App

 

Wer nicht (mehr) selbst fahren kann oder will, aber den Wagen bevorzugt, dem bleibt die Möglichkeit des Taxis. Mit dieser App bestellt man es in Deutschland und einigen ausländischen Städten, und kann die Fahrt gleich bezahlen und bewerten.

mytaxi

Screenshot: androidmag.de

 

Car Connectivity

Audi MMI connect

Die Verbindung zwischen MMI und Smartphone

 

Mit dieser App erweitern Sie das Connect-System Ihres Audi um die Fähigkeiten Ihres Smartphones. Vor allem für Kunden des neuen A3 ist diese Verknüpfungen von Fahrzeug und Mobilgerät sinnvoll, da sie die Vorteile am besten nutzen können. Wer auf dem Weg zum Auto seinen Point of Interest bereits gesucht und gefunden hat, kann das Ziel noch vor Fahrtbeginn übermitteln und verliert so keine Zeit mit Routenprogrammierung. Auch Musik kann natürlich übertragen werden. Diese App bietet sich für Audi-Kunden mit neuester Connect-Generation an.

audi1

Screenshot: androidmag.de

 

My BMW Remote

Fernbedienung für den Bayer

 

Wer seinen BMW so konfiguriert hat, dass die BMW-eigene Fernfunktionalität aktiviert ist, kann mit dieser App tolle Sachen machen: Aus der Ferne den Wagen öffnen und schließen, klimatisieren (heizen wie auch kühlen), hupen (um das Auto zu finden) und ihn auch orten. Eine Suchübernahme, also ein Einspeisen von Navigationsdetails aus dem Smartphone, ist ebenfalls möglich, was vor allem für Geschäftswagen interessant ist. Schwupps, vom Assistenten kommt das neue Ziel! Eine unterhaltsame, aber auch nützliche Komfort-App für Bimmer.

bmw1

Screenshot: androidmag.de

 

Volkswagen Car-Net e-Remote

E wie Entfernung und E wie Elektro

 

Mit dieser App für E-Fahrzeuge von VW nutzen Sie die vollen Vorzüge eines vernetzten Automobils. Sie können z.B. den Ladezustand der Batterie vom Sofa aus steuern und überwachen. Sind die Türen zu? Kein Problem, es genügt ein Blick auf das Smartphone. Dank Ortungsfunktion müssen Sie sich auch nicht mehr den Parkplatz merken. Besonders komfortabel ist die Fern-Klimatisierung. Außerdem lesen Sie alle Fahrdaten auch vom Handy ab. Die wenigen Besitzer von VW-Elektroautos freuen sich über diese App.

vw1

Screenshot: androidmag.de

 

 

Torque Pro (OBD2 / Auto)

Angriff der Motorkennzahlen

 

Eine Verbindung zwischen Motor­management und Smartphone? Wer davon schon immer geträumt hat, braucht natürlich zuerst einmal eine OBD/Bluetooth-Schnittstelle und – diese App. Dann können Sie Details wie Temperatur, Ladedruck oder Drehmoment Ihres Fahrzeugs auf Ihrem Smartphone-Display angezeigt bekommen. Diese digitale Anzeigenarmada vermittelt ein The Fast and the Furious-Gefühl. Sogar im 1,2-Liter-Corsa. Eine witzige Spielerei für Autofreaks, die aber durchaus auch Sinn macht.

Torque Pro

Screenshot: androidmag.de

 

shutterstock_215939002

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mußler   Redakteur

Als Ästhet beschäftigt er sich gerne mit formschönen Geräten und Überschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugehäuse. Als Redakteur für die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine Überschrift alleine macht noch keinen Artikel.