Topliste: Die besten Jump & Run-Spiele

4. Oktober 2015 0 Kommentar(e)

Laufen und Springen – das sind die Aktivitäten in den klassischen Jump ‘n‘ Run-Spielen. Von solchen Games gibt es eine Unzahl an Vertretern in den diversen App Stores. Wir haben die besten herausgepickt.

 

main

 

Leps World 3

Liebe Grüsse von Super Mario

In diesem von der irischen Sagenwelt inspirierten Jump&Run schlüpfen wir in die Haut eines Kobolds, der sein Dorf nach einer Ork-Invasion wieder aufbauen muss. Dank der Dummheit der Orks weiß er, in welche Richtung er die Bösewichte jagen muss. Unsere Aufgabe besteht darin, dem Kobold zu helfen, die am Weg verstreuten Hindernisse zu bewältigen.

Leps World 3 besteht aus 120 Levels, die im Großen und Ganzen ohne In-App-Käufe durchgespielt werden können.

Leps World 3 besteht aus 120 Levels, die im Großen und Ganzen ohne In-App-Käufe durchgespielt werden können.

 

Mario lässt grüßen

Der Entwickler wandelte offensichtlich auf den Spuren des bekannten italienischen Klempners. Denn wir bekommen es in diesem Spiel mit Igeln, Chinchillas und anderen Tieren zu tun, die unseren Kobold entweder beschmutzen oder gar als schmackhaften Snack betrachten. Zur Abwehr dieser bio-logischen Bedrohungen greifen wir auf zwei Methoden zurück: Neben dem Draufspringen können wir auch eine begrenzte Anzahl von Tannenzapfen verwenden, die wir mit einer Kanone abfeuern. Natürlich ist die Landschaft mehrstufig aufgebaut. Bonus-Items entstehen, wenn wir von unten auf ihre Container springen und diese auf diese Weise zum Zerplatzen bringen. Die in den Levels herumliegenden Münzen wollen ebenfalls eingesammelt werden, immerhin ermöglichen sie das Freischalten neuer Fähigkeiten.

Die Comic-Grafik ist wenig beeindruckend, die als Hintergrund dienenden Schalmei-Klänge passen indes gut ins Bild. Und gut macht sich auch die Steuerung. Dieses sauber umgesetzte Jump-and-Run ist mit Sicherheit nicht genial, macht aber trotzdem einen Heidenspaß.

Sterne: 4,5/5

 

Badland

Wälder sind normalerweise friedliche Orte der Ruhe und Besinnung. Eines Tages erscheint jedoch eine dunkle Macht, die für Unruhe sorgt.
Sie schlüpfen in die Rolle eines als „Clone” bezeichneten kugelförmigen Tierchens, das die Ordnung wiederherstellen möchte. Dazu gilt es vor dem Waldhintergrund eine Reihe von Missionen zu durchfliegen. Ihre Steuerungsmöglichkeiten beschränken sich darauf, die komische Kugel zum Bewegen ihrer Flügel zu animieren. Die diversen Levels sind mit verschiedenen Fallen vollgestopft. Zahnräder zerquetschen zu dicke Clone, während Fallgitter das Kugeltierchen festhalten. Das ist der sichere Tod, denn die Kamera bewegt sich unaufhaltsam vorwärts. Wer vom linken Bildschirmrand fällt, hat verloren.

2013-12-05-12-35-23

 

Unwiderstehliche Grafik

Der Anwender bekommt eine psychedelische Grafik geboten: Vom Himmel herabhängende Lianen, rotierende Räder und diverse andere Hindernisse erscheinen vor einem an Aquarelle erinnernden Hintergrund. Die beruhigenden Soundeffekte tragen dazu bei, dass eine gewisse Identifikation zwischen dem Spieler und seinem Clone entsteht: Das deprimierte Quieken beim Verlieren eines Levels ist herzzerreißend.
Aufgrund der vergleichsweise einfachen Steuerung erlaubt Badlands Multiplayer-Partien mit bis zu vier Spielern pro Gerät. Dabei wird der Bildschirm in Segmente aufgeteilt, jede Figur reagiert auf Eingaben in „ihrem“ Abschnitt. Als Sieger geht derjenige vom Feld, dessen Clone am längsten lebt. Ein durch und durch seltsames Spiel, das ein nicht alltägliches Spielerlebnis bietet.

Sterne: 5/5

 

Leo’s Fortune

Leo’s Fortune ist kein Jump and Run-Spiel der herkömmlichen Sorte. Es bietet 24 liebevoll von Hand gezeichnete Levels und jeder einzelne präsentiert sich in einem Panoramabild mit über 50.000 Pixeln. Leopold, eine bärtige und gleichermaßen flauschige Kugel, kommt nach Hause und stellt fest, dass sein ganzes Gold futsch ist – einfach gestohlen.

Die Handzeichnungen lassen Leos Geschichte in diesem epischen Abenteuer besonders lebendig werden.

Die Handzeichnungen lassen Leos Geschichte in diesem epischen Abenteuer besonders lebendig werden.

 

Der Dieb hat die Goldstücke auf der Flucht wie Brotkrumen im Wald verstreut. Und die muss Leopold nun in langwierigen Missionen wieder einsammeln. Wir navigieren ihn also durch die Levels, immer darauf bedacht, möglichst viele Goldmünzen aufzusammeln und heimtückischen Fallen aus dem Weg zu gehen. Das Spiel ist jeden Cent der rund 500 Cent Kaufpreis wert.

Sterne: 5/5

 

Run Sackboy! Run!

Passend zum PS4-Titel Little- BigPlanet 3 brachte Sony diesen Endless-Runner. Grafik, Sound und Atmosphäre sind überraschend nahe am Original, aber zu Gunsten der Bedienbarkeit mussten Vereinfachungen vorgenommen werden: Der namensgebende Protagonist “Sackboy” läuft ohne Ihr Zutun nach rechts, Sprünge werden mit einem Wisch nach oben oder einem Tipp auf den Bildschirm ausgeführt.

Für Abwechslung sorgen liebevoll gestaltete Settings die von einem Wald, über eine SciFi-Umgebung bis hin zum Canyon reichen.

Für Abwechslung sorgen liebevoll gestaltete Settings die von einem Wald, über eine SciFi-Umgebung bis hin zum Canyon reichen.

 

Damit das Ganze nicht langweilig wird, verfolgt Sackboy ein fieses Monster, zudem stellen sich ihm dubiose Kreaturen in den Weg. Ziel ist es, in so einem Lauf möglichst weit zu kommen und dabei Blasen und Sticker einzusammeln, unter Umständen auch gegen Bares. Wer von Endless-Runnern nicht genug kriegen kann, hat es hier definitiv mit einem der besseren Vertreter des Genres zu tun.

Sterne: 4,5/5

 

LIMBO

In diesem Spiel müssen wir einen kleinen Jungen durch den pechschwarzen Wald steuern und bei der Suche nach seiner Schwester sowie im Kampf gegen diverse Gegner unterstützen. Allerdings schwingt der Protagonist dabei nicht seine Fäuste, vielmehr setzt er auf seine geistige Stärke. LIMBO bekommt nicht nur den Spagat zwischen 2D-Jump&Run und Knobelspiel perfekt hin, auch die Soundeffekte sind detailreich und atmosphärisch.

Durch das Verschieben von Objekten lassen sich die teils kniffligen Rätsel lösen und Hindernisse überwinden.

Durch das Verschieben von Objekten lassen sich die teils kniffligen Rätsel lösen und Hindernisse überwinden.

Während das richtige Timing für das Abspringen ständig gefordert ist, müssen Sie auch nach Fallen Ausschau halten und bei den Rätseln Ihre grauen Gehirnzellen anstrengen. Angefangen von der Grafik über die Soundkulisse bis hin zum Gameplay ist in diesem Spiel alles (bis auf die Steuerung) perfekt umgesetzt.

Sterne: 5/5

 

Sonic Jump Fever

Die Hauptfiguren von Sonic Jump Fever stammen aus diversen früheren Spielen der Sonic- Reihe. Das Spielprinzip dagegen basiert auf Doodle Jump: Sie müssen der Spielfigur dabei helfen, von Plattform zu Plattform zu springen – immer weiter nach oben, bis Sie den rettenden Heißluftballon erreicht. Charakteristisch für dieses Genre ist die Steuerung: Um das eigentliche Springen müssen Sie sich nicht kümmern.

Sind Ihre fünf Bildschirmleben aufgebraucht, dann heißt es mehrere Minuten lang warten, falls Sie kein Geld ausgeben möchten.

Sind Ihre fünf Bildschirmleben aufgebraucht, dann heißt es mehrere Minuten lang warten, falls Sie kein Geld ausgeben möchten.

 

Sie legen lediglich die Richtung fest. Und zwar indem Sie das Smartphone nach links oder nach rechts neigen. Möchten Sie besonders hoch springen, tippen Sie zweimal auf den Bildschirm. Auf dem Weg nach oben sammeln Sie Goldringe auf und befreien gefangene Tiere. Sonic Jump Fever kombiniert ein bewährtes Spielprinzip mit gelungener Grafik.

Sterne: 4/5

 

Vector Full

Sie haben sich aus einem unterdrückenden Politsystem befreien können und sind auf der Flucht vor den Agenten des Diktators, welche Sie zur Strecke bringen wollen. Mit Hilfe der Parkour- Künste des Hauptcharakters versuchen Sie die Verfolger abzuschütteln. Wer Parkour nicht kennt: Sie versuchen auf dem kürzesten Weg von A nach B zu kommen, ungeachtet der dazwischenliegenden Hindernisse.

Der Anstieg des Schwierigkeitsgrads ist sorgfältig gewählt, jede Mission scheint zu bewältigen zu sein.

Der Anstieg des Schwierigkeitsgrads ist sorgfältig gewählt, jede Mission scheint zu bewältigen zu sein.

 

Mit einem Wisch nach oben springt der Charakter, während ihn ein Wisch nach unten zum Schlittern veranlasst. Außerdem können Sie Ihren Parkour-Künstler an bestimmten Stellen mit einem Wisch nach rechts schneller laufen lassen. Die Animationen von Vector sind ansprechend und auch der Spielumfang kann sich sehen lassen – ideal für zwischendurch.

Sterne: 4/5

 

Magic Rampage

Magic Rampage gehört eindeutig zu den Top-Spielen. Zu verdanken ist das zum einen der liebevollen Grafik sowie der perfekt umgesetzten Steuerung und der genialen Kombination aus drei unterschiedlichen Genres.

Sterne: 5/5

Magic_Rampage_1

 

 

Manuganu 2

Sie sind ein kleiner Indianer-Junge, dem sein bester Freund abhandengekommen ist. Das Feuermonster Goyakoka hat ihn entführt und ihn mitgenommen auf den Berg Popama. Genau dorthin begeben Sie sich also laufender, springender, fliegender, schwimmender und kletternder Weise.

Sterne: 5/5

2014-08-24 20.45.29

 

 

Mad Dex

Die Geschichte von Mad Dex ist schnell erzählt. Eine mächtige Hand stiehlt seine Lebensgefährtin. Sie müssen  ihm dabei helfen, seine Herzdame zu befreien. Was auf den ersten Blick einfach klingt, erweist sich als Jump and Run erster Güte: Eine leicht debile Story, knifflige Aufgaben und eine gute Steuerung.

Sterne: 5/5

Screenshot_2015-05-07-21-37-29

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil