Die Sicherheit der Blockchain von Bitcoin

Redaktion 22. Dezember 2021 Kommentare deaktiviert für Die Sicherheit der Blockchain von Bitcoin Kommentar(e)

Die Einführung von Bitcoin im Jahr 2009 hat die Popularität der Blockchain-Technologie erhöht. Die meisten Menschen fragen sich, ob Bitcoin eine sichere virtuelle Währung oder Anlage ist. Das liegt daran, dass die meisten Menschen nicht wegen seiner legendären Volatilität besorgt sind, sondern wegen der Sicherheit des digitalen Vermögenswerts. Nichtsdestotrotz ist Bitcoin nach wie vor eine weltweit beliebte virtuelle Währung, da das Netzwerk seine Stärke und Widerstandsfähigkeit beim Schutz der Nutzerdaten unter Beweis gestellt hat.

Bitcoin nutzt die Blockchain-Technologie, die sich in der modernen Welt durchgesetzt hat. Die meisten Menschen, auch Experten, kennen die Blockchain-Technologie wegen ihrer unvergleichlichen Sicherheit. Bisher ist es noch niemandem gelungen, das Bitcoin-Netzwerk zu hacken, das mit dieser Technologie arbeitet. Aus diesem Grund stürzen sich viele Menschen auf Plattformen wie AI Stock Profit, um Bitcoin zu kaufen. Im Idealfall sind diese Plattformen die Marktplätze, auf denen die Menschen Bitcoin kaufen. Vielleicht können Sie hier mehr darüber erfahren bit-iq.de . Nichtsdestotrotz ist Bitcoin eine der erfolgreichsten Studien der Blockchain-Technologie.

Die Blockchain von Bitcoin verstehen

Wenn die meisten Menschen von Blockchain lesen oder hören, denken sie an virtuelle Währungen wie Bitcoin und Ethereum. Idealerweise ist die Blockchain die Plattform, auf der digitale Währungen laufen. Mit dieser Technologie wird eine Datenbank oder ein Hauptbuch für Kryptowährungen Transaktionen erstellt. Aber auch Menschen nutzen diese Technologie, um Daten für humanitäre Hilfe, medizinische Aufzeichnungen und anderes zu speichern.

Im Wesentlichen ist die Blockchain-Technologie mit einem offenen, digitalen Hauptbuch vergleichbar, das heißt, jeder kann darauf zugreifen. Diese Technologie bietet eine sichere Technik zur Aufzeichnung, Durchführung und Aufbewahrung von Transaktionen. Blockchain erfasst und speichert alle Daten von Kryptowährungen Transaktionen in Blöcken. Außerdem enthält das Hauptbuch Informationen mit Zeitstempeln.

Warum die Blockchain von Bitcoin sicher ist

Cyberkriminelle haben heute fast jedes Unternehmen auf der Welt gehackt. Und die Motivation für die meisten Hacks sind finanzielle Gründe. Daher haben viele Menschen einen Grund, die Sicherheit des Bitcoin-Netzwerks in Frage zu stellen. Immerhin macht die Marktkapitalisierung von fast 335 Milliarden Dollar Bitcoin zu einem verlockenden Ziel.

Obwohl Cyberkriminelle Kryptobörsen gehackt haben, ist noch niemand in das Bitcoin-Netzwerk eingedrungen. Das liegt daran, dass die zugrundeliegende Blockchain-Technologie es fast unmöglich macht, dieses Netzwerk zu hacken. Hier ist der Grund, warum die Bitcoin-Blockchain so sicher ist.

  • Dezentralisierung: Die Bitcoin-Blockchain ist sicher, weil sie verteilt und dezentralisiert ist. Im Idealfall hat das Bitcoin-Netzwerk keinen einzigen Fehlerpunkt. Daher ist es fast unmöglich, das Bitcoin-Netzwerk zu beschädigen. Selbst wenn Kriminelle einen Teil des Bitcoin-Systems haken, können sie die anderen Knotenpunkte nicht beeinträchtigen.
  • Kryptographie: Die Kryptografie sichert alle Bitcoin-Blockchain-Transaktionen. Jeder Block hat einen privaten und einzigartigen Schlüssel, den die Nutzer mit einem öffentlichen Schlüssel verifizieren können. Wenn sich transaktionsbezogene Daten ändern, wird der eindeutige Schlüssel des Blocks ungültig. Folglich verwirft das System den Block aus der Kette.
  • Unumkehrbare Transaktionen: Jeder Transaktionsdatenblock ist mit dem vorhergehenden durch eine kryptografische Einwegfunktion verbunden. Die Bitcoin-Blockchain ist also ein schreibgeschütztes Buch, in dem Nutzer Informationen hinzufügen, aber nicht ändern können. So begräbt das System jede neue Transaktion unter den neuen. Daher können Bitcoin-Nutzer Transaktionen nicht rückgängig machen, wie es Kreditunternehmen bei Kreditkartentransaktionen tun können.
  • Konsens: Die Bitcoin-Blockchain verwendet ein Konsensmodell, um Transaktionen zu verifizieren und zu legitimieren. Ein Konsensmodell basiert auf Protokollen, darunter Proof of Work, Authority und Stake. Alle diese Protokolle bestätigen, dass eine Transaktion stattgefunden hat.

Die unumkehrbaren Transaktionen und das kryptografische System machen die Bitcoin-Blockchain sicher. Sobald Bitcoin-Nutzer einen Block erstellen, können sie ihn nicht mehr ändern. Dennoch können die Nutzer Daten zu den Informations Blöcken hinzufügen. Das bedeutet, dass eine Person eine einmal abgeschlossene Bitcoin-Transaktion nicht mehr rückgängig machen kann. Außerdem ist diese Blockchain öffentlich zugänglich, was die Transparenz erhöht. Trotz der Anonymität der Nutzer kann die Öffentlichkeit auf Bitcoin-Transaktionen zugreifen. Betrug oder Hackerangriffe auf das System werden dadurch erschwert. Darüber hinaus gewährleisten die Dezentralisierung und die Verteilung der Knotenpunkte auf der ganzen Welt die Verfolgung aller Transaktionen. Wenn also Hacker einen Knotenpunkt kompromittieren, funktionieren die anderen normal weiter.

Die Sicherheit der Blockchain von Bitcoin

Bildquelle: Pexels

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen