MWC 2013: Unsere Highlights im Überblick

3. März 2013 2 Kommentar(e)

Über 1700 Aussteller und rund 70.000 Besucher:  Die Zahlen zum diesjährigen MWC sind beeindruckend. Von den Neuheiten, die auf der wichtigsten Mobilfunkmesse der Welt gezeigt wurden, kann man dies allerdings nur in einigen Ausnahmefällen behaupten. Da verwundert es auch nicht, dass das HTC One, welches bereits im Vorfeld bekannt war, von uns und vielen unserer Kollegen zum Smartphone-Highlight des MWC 2013 erkoren wurde. Wir haben für euch zusammengefasst, was es ansonsten noch Interessantes zu sehen gab.

Titelbild_660_mwchighlights

Bestes High End-Smartphone: HTC One

Das HTC One wurde zwar genau genommen schon vor dem MWC präsentiert, wir prämieren es dennoch als bestes High End-Smartphone des diesjährigen Kongresses. Da sich Samsung zurückhielt und auch Sony das Xperia Z schon vorab präsentierte, bekam das HTC One mit Abstand die meiste Aufmerksamkeit der Besucher. Kein Wunder, überzeugt das neue Flaggschiff der Taiwaner doch mit massig Leistung und einer innovativen Oberfläche, genannt Blinkfeed. Hier findet ihr sämtliche Infos zum HTC One.

Das Gehäuse des HTC One besteht aus leichtem Aluminium mit einem 1080p Full HD-Bildschirm und frontseitig angebrachten Stereo-Lautsprechern. Foto: androidmag.de

Das Gehäuse des HTC One besteht aus leichtem Aluminium mit einem 1080p Full HD-Bildschirm und frontseitig angebrachten Stereo-Lautsprechern. Foto: androidmag.de

Homescreen à la HTC: Die Schaltzentrale von Sense 5 ist der BlinkFeed. In diesem werden nicht nur klassisch Infos zu Uhrzeit, Datum und Wetter angezeigt, sondern auch News von diversen Online-Quellen. Foto: androidmag.de

Homescreen à la HTC: Die Schaltzentrale von Sense 5 ist der BlinkFeed. In diesem werden nicht nur klassisch Infos zu Uhrzeit, Datum und Wetter angezeigt, sondern auch News von diversen Online-Quellen. Foto: androidmag.de

Innovativstes Smartphone: Yota Phone

Ebenfalls für Aufsehen sorgte das YotaPhone. Die technischen Daten reihen sich hier zwar im Mittelfeld ein, das YotaPhone konnte aber mit einem anderen Feature beeindrucken: Das Smartphone aus Russland kommt mit zwei Bildschirmen, einem LCD-Display an der Vorderseite und einem E-Ink-Display an der Rückseite. Die E-Ink-Technologie wird beispielsweise auch für eBooks verwendet, sie gilt als besonders stromsparend. Beim YotaPhone werden darauf wichtige Inhalte wie Termine, verpasste Anrufe etc. angezeigt. Im Mai können wir euch näheres vom YotaPhone berichten, der CEO der Herstellerfirma hat uns einen Prototyp zugesagt – wir sind gespannt.

Der russische Hersteller YotaDevices präsentierte das erste Smartphone, und das sorgte gleich für ordentlich Aufsehen. Foto: androidmag.de

Der russische Hersteller YotaDevices präsentierte das erste Smartphone, und das sorgte gleich für ordentlich Aufsehen. Foto: androidmag.de

Auf der Rückseite des Gerätes ist ein E-Ink-Display verbaut. Foto: androidmag.de

Auf der Rückseite des Gerätes ist ein E-Ink-Display verbaut. Foto: androidmag.de

Vorderseitig kommt ein 4,5 Zoll großes LCD-Display zum Einsatz. Foto: androidmag.de

Vorderseitig kommt ein 4,5 Zoll großes LCD-Display zum Einsatz. Foto: androidmag.de

Bestes LTE-Smartphone: Huawei Ascend P2

Auch Huawei hat ein neues Top-Modell vorgestellt. Das Ascend P2 soll laut Herstellerangaben das „schnellste Smartphone der Welt“ sein. Die Spezifikationen lesen sich nicht schlecht: 1,5 GHz Quad Core-CPU, 1 GB RAM, 13 MP-Kamera, 2420 mAh-Akku, Android 4.1. Ob das Gerät wirklich das schnellste der Welt ist können wir noch nicht sagen, fest steht aber, dass der Prozessor den LTE-Standard unterstützt. Damit zählt das Ascend P2 sicherlich zu den besten LTE-Geräten, die derzeit am Markt erhältlich sind.

Das Huawei Ascend P2 soll "das schnellste Smartphone der Welt" sein. Die Spezifikationen lesen sich gut. Foto: androidmag.de

Das Huawei Ascend P2 soll „das schnellste Smartphone der Welt“ sein. Die Spezifikationen lesen sich gut. Foto: androidmag.de

Das P2 ist auf jeden Fall ordentlich verbaut, es hinterlässt einen hochwertigen Eindruck. Foto: androidmag.de

Das P2 ist auf jeden Fall ordentlich verbaut, es hinterlässt einen hochwertigen Eindruck. Foto: androidmag.de

Beste Preis-Leistung bei Smartphones: LG Optimus LII-Serie

LG hat mit den ersten Modellen der L-Serie schon große Erfolge feiern können. Der Hersteller versuchte, ordentliche Geräte zu einem günstigen Preis auf den Markt zu bringen – das klappte ganz gut, es ist also keineswegs verwunderlich, dass die Serie fortgesetzt wird. Das L3, das L5 und das L7 erhalten jeweils einen Nachfolger mit dem Namenszusatz „II“. Das Flaggschiff der Serie, das L7 II, wird wohl mit einem 1GHz Dual Core-Prozessor, 768 MB RAM und 4 GB Datenspeicher ausgestattet. Das 4,3 Zoll große Display löst mit 800 x 480 Pixeln auf, die Kamera schießt Bilder mit bis zu 8 Megapixeln. Zu den anderen beiden Geräten hat sich LG noch nicht näher geäußert, wir halten euch selbstverständlich auf dem Laufenden.

Das offizielle Pressebild der zweiten Generation der L-Serie von LG. Foto: LG

Das offizielle Pressebild der zweiten Generation der L-Serie von LG. Foto: LG

Bestes High End-Tablet: Sony Xperia Tablet Z

Neben den Smartphones zeigten die Hersteller auch einige neue Tablets. Mit Abstand das beste Gerät stellte Sony vor. Mit 6,9 mm ist das Z das dünnste Tablet der Welt, die Hardware kann sich dennoch sehen lassen: Das 10,1 Zoll große Display löst mit 1920 x 1200 Pixeln auf, dank der Bravia Engine 2 sollen Farben so kräftig und Inhalte so scharf wie nie zuvor dargestellt werden. Angetrieben wird das Tablet von einem Quad Core-Prozessor aus dem Hause Qualcomm, mit einer Taktung von je 1,5 GHz pro Kern. Rückseitig ist eine 8,1 MP-Kamera verbaut, zum Videochatten sitzt vorne eine 2,2 MP-Kamera mit HD-Unterstützung. Die RAM-Größe beträgt 2 GB, als Festspeicher stehen 16 GB zur Verfügung – dieser kann aber mittels microSD-Karten erweitert werden. Wie auch das Smartphone der Serie, das Xperia Z, ist auch das Tablet nach der Industrienorm IPX5/7 (wasserdicht) und IP5X (staubgeschützt) gefertigt.

Das Xperia Tablet Z war zweifellos eines der Highlights am MWC. Foto: androidmag.de

Das Xperia Tablet Z war zweifellos eines der Highlights am MWC. Foto: androidmag.de

Mit 6,9 Millimetern ist es das derzeit dünnste Tablet auf dem Markt. Foto: androidmag.de

Mit 6,9 Millimetern ist es das derzeit dünnste Tablet auf dem Markt. Foto: androidmag.de

Bestes Phablet: ZTE Grand Memo

ZTE ist stark im Kommen, so viel steht fest. Die Auszeichnung für das beste Phablet geht an den chinesischen Hersteller. Das Grand Memo ist das erste Smartphone mit dem Snapdragon 800 von Qualcomm, einen der momentan leistungsstärksten Prozessoren. Dieser soll das 5, Zoll große Phablet antreiben, im Zusammenspiel mit 2 GB RAM und Android 4.1 darf man sich eine ausgezeichnete Performance erwarten. Die weiteren Daten: 16 GB Speicher, Bilschirmauflösung von 1280x 720 Pixeln, 13 MP-Kamera. Verfügbar ist das ZTE Grand Memo ab dem zweiten Quartal dieses Jahres.

Das ZTE Grand Memo ist das erste Smartphone mit dem neuen Snapdragon 800-Prozessor. Foto: androidmag.de

Das ZTE Grand Memo ist das erste Smartphone mit dem neuen Snapdragon 800-Prozessor. Foto: androidmag.de

Bestes Budget-Tablet: ASUS Fonepad

Das FonePad hat schon bereits einige Wochen vor dem MWC seine Runden in der Gerüchteküche gedreht. Jetzt hat der taiwanische Hersteller den Smartphone/Tablet-Hybriden vorgestellt. Anders als beim PadPhone handelt es sich hier um ein Tablet mit Telefonfunktion. Im Inneren des Fonepads werkelt ein Intel Atom Z2420-Prozessor, gepaart mit 1 GB RAM. Mit einem 4.270 mAh-Akku ist das Gerät ausreichend mit Strom versorgt und auch Android 4.1 heizt dem Gerät ordentlich ein. Inhalte werden auf einem 7 Zoll-Display mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixeln angezeigt. Im Punkto Speicher gibt es zwei verschiedene Modellvariationen, mit entweder 8 oder 16 GB Speicher. Die Besonderheit des Geräts liegt klar auf der Hand: Ein eingebautes 3G-Modul sorgt dafür, dass man mit dem Gerät problemlos im Internet surfen kann. Doch nicht nur das, auch Videotelefonate sowie ganz normale Sprachanrufe sind mit dem Fonepad kein Problem. Das Gerät soll in der 16 GB-Variante ab April für rund 220 Euro erhältlich sein.

Das PhonePad von Asus ist das erste Tablet mit Telefonfunktion. Foto: androidmag.de

Das PhonePad von Asus ist das erste Tablet mit Telefonfunktion. Foto: androidmag.de

Das Gerät ist 7 Zoll groß, angetrieben wird es von einem Intel-Prozessor. Foto: androidmag.de

Das Gerät ist 7 Zoll groß, angetrieben wird es von einem Intel-Prozessor. Foto: androidmag.de

Natürlich ist das noch längst nicht alles. Auf unserem Weg durch die Hallen vielen uns noch einige andere interessante Produkte auf, die wir auch natürlich auch nicht vorenthalten möchten.

Samsung Knox

Die Koreaner wollen Blackberry Konkurrenz machen. Hinter Knox versteckt sich ein neues Sicherheitssystem für die Android-Smartphones von Samsung. Damit will man vor allem im Business-Bereich punkten, wo Sicherheit bekanntlich einen höheren Stellenwert besitzt. Damit reagiert Samsung auf die Tatsache, das immer mehr Arbeiter ihre privaten Smartphones auch im Unternehmen nutzen. Knox erlaubt es, private und berufliche Daten schon auf der Anwendungsebene voeinander zu trennen. Das erleichtert das Arbeiten und erhöht gleichzeitig die Sicherheit.

Samsung Knox erlaubt das Trennen von privaten und beruflichen Inhalten, das erhöht die Sicherheit. Foto: Samsung

Samsung Knox erlaubt das Trennen von privaten und beruflichen Inhalten, das erhöht die Sicherheit. Foto: Samsung

Gorilla Glass 3

Natürlich war auch Corning am MWC vertreten. Bei der dritten Version des Gorilla Glass will der Hersteller die Oberfläche noch einmal härter gemacht haben. Die Wahrscheinlichkeit von Kratzern oder Displaybrüchen wurde damit noch einmal reduziert. Die ersten Geräte mit dem Glas werden für Mitte des Jahres erwartet.

Die dritte Generation des Gorilla Glass soll noch bruchsicherer und kratzfester als die Vorgänger sein.

Die dritte Generation des Gorilla Glass soll noch bruchsicherer und kratzfester als die Vorgänger sein. Foto: Corning

Lenovo K900

Lenovo hat sein neues Flaggschiff, das Lenovo K900, schon auf der CES vorgestellt. Das Smartphone ist mit einem 5,5 Zoll großen Full HD IPS-Display (440 PPI) ausgestattet und kommt mit Android 4.1.2 Jelly Bean auf den Markt. Das 6,9 mm dicke Smartphone wiegt trotz des großen Displays nur 162 Gramm. Angetrieben wird das Smartphone von einem brandneuem 2 Clover Trail+ Atom Prozessor von Intel, der mit 2 GHz getaktet ist. Gepaart mit Jelly Bean und 2 GB Arbeitsspeicher ist das Lenovo K900 eines der derzeit schnellsten Smartphones auf dem Markt. Das Smartphone besitzt eine 13 Megapixel-Kamera, die durch ihr Low Light-Feature auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen ordentliche Fotos schießen soll. Die Kamera nimmt natürlich auch Videos in Full HD auf.

Das neue High End-Smartphone von Lenovo, da K900, wir von einem 2 GHz-Intel-Prozessor angetrieben. Foto: Lenovo

Das neue High End-Smartphone von Lenovo, da K900, wir von einem 2 GHz-Intel-Prozessor angetrieben. Foto: Lenovo

ASUS Padfone Infinity

Kurz vor dem MWC hat ASUS einen Teaser veröffentlicht, der dazu einladen sollte, den Kongress in Barcelona zu besuchen und vor allem einen Blick auf den ASUS-Stand zu werfen. Der Hersteller empfängt nämlich ein “metallisches Wunder”, so der Trailer. Dieses “Wunder” ist jetzt gelandet. Es handelt sich dabei um das Padfone Infinity – eine Weiterentwicklung des Smartphone-Tablet-Hybriden. Mit einem 1,7 GHz Snapdraong S4-Prozessor und LTE ist das Padfone auf jeden Fall eine enorme Weiterentwicklung. Das Tablet-Dock ist 10.1 Zoll groß und löst in 1080p auf.

Das Padfone Infinity kann als Tablet...

Das Padfone Infinity kann als Tablet…

...oder als Smartphone verwendet werden. Foto: androidmag.de

…oder als Smartphone verwendet werden. Foto: androidmag.de

Dazu wird das Smartphone einfach in eine Auslassung des Tablets gesteckt. Foto: androidmag.de

Dazu wird das Smartphone einfach in eine Auslassung des Tablets gesteckt. Foto: androidmag.de

Samsung Galaxy Note 8.0

Samsungs Hardware-Beitrag zum MWC beschränkt sich auf das Galaxy Note 8.0. Das Tablet positioniert sich zwischen dem Note 2 und dem Note 10.1, in Sachen Features und Ausstattung gibt es keine nennenswerten Neuerungen. Wir haben hier einen ausführlichen Artikel für euch vorbereitet.

Samsung wartet mit der Präsentation des Galaxy S4 noch bis Mitte März, auf dem MWC wurde also nur das Note 8 gezeigt. Foto: androidmag.de

Samsung wartet mit der Präsentation des Galaxy S4 noch bis Mitte März, auf dem MWC wurde also nur das Note 8 gezeigt. Foto: androidmag.de

Der kleinere Bruder des Note 10.1 wurde zwar schon vor dem MWC vorgestellt...

Der kleinere Bruder des Note 10.1 wurde zwar schon vor dem MWC vorgestellt… Foto: androidmag.de

...lockte aber trotzdem massig Besucher an. Foto: androidmag.de

…lockte aber trotzdem massig Besucher an. Foto: androidmag.de

Nvidia Tegra 4 & Project Shield

Auch schon bekannt: nVidia hat den Tegra 4 und Project Shield schon auf der CES präsentiert. Die Spielekonsole lockte zahlreiche Besucher an den Stand, auch der neue Prozessor wusste zu gefallen.

nVidia zeigte die auf der CES vorgestellte mobile Konsole Project Shield. Foto: androidmag.de

nVidia zeigte die auf der CES vorgestellte mobile Konsole Project Shield. Foto: androidmag.de

Das Gerät wird von dem ebenfalls gezeigten neuen Tegra 4-Prozessor angetrieben. Foto: androidmag.de

Das Gerät wird von dem ebenfalls gezeigten neuen Tegra 4-Prozessor angetrieben. Foto: androidmag.de

Mittels HDMI kann Project Shield auch mit TV-Geräten verbunden werden. Foto: androidmag.de

Mittels HDMI kann Project Shield auch mit TV-Geräten verbunden werden. Foto: androidmag.de

Qualcomm Snapdragon 800

Der neue Prozessor von Qualcomm ist der wohl derzeit leistungsfähigste Chip am Markt. Laut Herstellerangaben soll der Snapdragon 800 nVidias Tegra 4 „mit Leichtigkeit“ schlagen. Hier haben wir einen kurzen Artikel dazu für euch vorbereitet.

Fazit

Am ehesten verdient sich das Attribut „herausragend“ noch das HTC One, das allerdings bereits vor dem Kongress in Barcelona vorgestellt wurde. Auch Sony wusste zu überzeugen, das Xperia Tablet Z hinterließ einen bleibenden Eindruck. Ansonsten präsentierten viele hierzulande unbekanntere Hersteller ihre Produkte. Eines zeigte sich dabei: Die meisten Hersteller sind in Bezug auf Hardware und Design auf dem (fast) gleichen Niveau. Will man sich von der Masse abheben, geht das nur mehr entweder mit einer innovativen Bauweise – siehe YotaPhone – oder durch softwareseitige Adaptierungen – siehe HTC One.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Chefredakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen