Audi: Digitales Armaturenbrett und Android-Tablet vorgestellt

Daniel Kuhn 8. Januar 2014 0 Kommentar(e)

Nachdem auf der CES bereits Google und verschiedene Automobilhersteller die Open Automotive Alliance ins Leben gerufen haben, hat Audi nun noch ein neues digitales Armaturenbrett, sowie ein Android Tablet in Las Vegas präsentiert.

audi-armaturenbrett

Autos werden mit immer mehr Technik ausgestattet – daher überrascht es auch nicht weiter, dass viele Automobilhersteller die CES in Las Vegas nutzen, um die neuesten Entwicklungen zu präsentieren. So auch Audi. Das Unternehmen hat in den Messehallen das Cockpit des neuen Audi TT ausgestellt und das darin enthaltene neue Armaturenbrett vorgestellt. Das ist insofern ungewöhnlich, da das dazugehörige Auto noch nicht gezeigt wurde.

Analoge Armaturen sind eine Sache aus dem vergangenen Jahrhundert. Im neuen Audi TT werden Geschwindigkeit und Drehzahl entsprechend digital auf dem Armaturenbrett eingeblendet. Das 12,3 Zoll, Virtual Cockpit genannte, LCD-Display zeigt auf Wunsch entweder die klassischen Armaturen an, oder aber ein Infotainment-System. Hierbei werden neben Google Maps und der entsprechenden Navigation auch relevante Informationen angezeigt, während die Armaturen selber in kleiner Version an den Rand wandern.

Damit sich die Mitfahrer auf längeren Touren nicht langweilen, hat Audi das Smart Display vorgestellt. Dabei handelt es sich um ein Android Tablet mit einem 10,2 Zoll-Full-HD-Display. Dieses lässt sich mit dem Auto koppeln und kann auf dessen LTE-Verbindung zugreifen. Außerdem lässt sich vom Tablet aus Musik auf dem Audio-System des Autos wiedergeben, die Navigation anzeigen und das Klima kontrollieren.

audi-smart-display

Das Tablet sah in der Präsentation nicht gerade klein oder schlank aus und besitzt recht große Bezel (Ränder um das Display), aber dies sollte bei der Benutzung im Auto nicht weiter stören. Ein Nvidia Tegra 4 sorgt für ausreichend Leistung um nicht nur Filme zu konsumieren, sondern auch aufwändigere Spiele zocken zu können. Welche Android-Version zum Einsatz kommt, hat Audi nicht verraten – zu sehen war nur, dass diese unter einer stark angepassten Benutzeroberfläche begraben wird. Die Software war zur Präsentation noch nicht fertiggestellt, laut Angabe eines Audi-Mitarbeiters soll das Tablet zum Marktstart aber über Google Play-Anbindung verfügen und somit alle erdenklichen Android-Apps ausführen können. Ein Preis steht noch nicht fest, ein Schnäppchen erwarten wir von Audi allerdings nicht.

Quellen: Wired und Android Central

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen