Die Spanier setzen immer mehr auf das teure iPhone. Geht´s noch?

27. Mai 2014 2 Kommentar(e)

Man könnte meinen, die Spanier kehren ob der Finanzkrise und der hohen Arbeitslosigkeit den Smartphones den Rücken und setzen auf wieder auf Featured Phones. Doch weit gefehlt, Sie kaufen immer mehr teure iPhones.

Diesen Trend deckte Kantar Worldpanel ComTech in Smartphone-Report für April 2014 auf. Unter anderem brachte dieser Report die Erkenntnis, dass die Fragmentierung am Smartphone-Markt stark zunimmt und immer mehr Hersteller versuchen, ein Stück vom lukrativen Smartphone-Kuchen zu ergattern. Vor längerer Zeit bereits etablierte Marken wie Motorola und Sony leben erneut auf und Newcomer wie Huawei und Wiko drängen auch auf den europäischen Markt und fordern die etablierten Hersteller. Wiko hält in Frankreich bereits einen Anteil von 8% des Smartphone-Marktes und Huawei liegt in Deutschland auch schon bei 5%.

Auch interessant: Unglaublich, aber wahr: iOS liegt noch vor Android – aber nicht mehr lange!

Interessant ist aber auch die Aufteilung der Betriebssysteme. Hier ist bekanntermaßen keine weitere Fragmentierung festzustellen, im Gegenteil: BlackBerry ist vor dem Aussterben und Android dominiert nach wie vor den Markt. In Deutschland etwa mit 78,5% gefolgt von iOS mit 14,1 % und Windows mit 6,9%.

In Deutschland werden 4 von 5 Mobiltelefonen von Android betrieben (Quelle: Kantar Worldpanel)

In Deutschland werden 4 von 5 Mobiltelefonen von Android betrieben (Quelle: Kantar Worldpanel)

Und in Europa?

In Europa sieht die Verteilung wie folgt aus: Android hält 72,4% Marktanteil, gefolgt von Apple mit einem Anteil von 17,5%. An dritter Stelle liegt Windows mit immerhin schon 8,4%.

Und in Spanien?

Das sind alles keine Aufreger. Interessant hingegen ist die Verteilung in Spanien. Bzw. die Veränderung gegenüber dem April 2013, also im Jahresvergleich. Innerhalb dieses Zeitraums hat nämlich Android beinahe 6 Prozentpunkte eingebüßt. Erstaunlich! Man könnte nun meinen, dass dies zugunsten von normalen älteren Handymodellen geht, weil sich eben die hohe Arbeitslosigkeit auch auf die finanzielle Situation der Spanier niederschlägt. Doch weit gefehlt, beim Mobiltelefon wird nicht gespart. Der Profiteur ist Apple, denn der Anteil der iOS-Geräte stieg im selben Zeitraum um 4 Prozentpunkte.

Allerdings …

… müssen wir diese Zahlen auch gleich wieder relativieren. Android hielt in Spanien im April 2013 bei sagenhaften 92 % Marktanteil und ist im Moment auf 86 % zurückgefallen. Das ist kein Beinbruch und Spanien bleibt in der EU nach wie vor das Android-Land schlechthin.

Der Vergleich macht sicher: In Spanien ist Android leicht rückläufig, allerdings auf sehr hohem Niveau (Quelle: Kantar Worldpanel)

Der Vergleich macht sicher: In Spanien ist Android leicht rückläufig, allerdings auf sehr hohem Niveau (Quelle: Kantar Worldpanel)

Die Entwicklung der Smartphone-Verkäufe im Zeitraum zwischen April 2013 und April 2014 in neun ausgewählten Ländern bzw. der EU5 kannst du der folgenden Tabelle entnehmen. Verschiebungen zwischen Android und iOS sind natürlich auch immer dem Verkaufsstart des neuen iPhones und den darauffolgendem iPhone-Boom in den diversen Ländern geschuldet.

3

Quelle: Kantar Worldpanel

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen