10 Trends der App-Entwicklung, die man 2022 im Auge behalten sollte

Redaktion 5. Oktober 2021 Kommentare deaktiviert für 10 Trends der App-Entwicklung, die man 2022 im Auge behalten sollte Kommentar(e)

Die Branche der mobilen App-Entwicklung befindet sich im ständigen Wandel. Erfolgreiche Entwickler müssen immer über die neuesten Trends Bescheid wissen, technologische Fortschritte im Auge behalten und auf die Nachfragen der Verbraucher reagieren. Auch App-Stores oder Verkäufer von mobilen Anwendungen müssen mit den neuen Trends Schritt halten, um ihre Kunden besser bedienen zu können. Dieses Jahr gab es zahlreiche Trends in der App-Entwicklung und einige davon werden sich auch nächstes Jahr fortsetzen. Hier ist ein Überblick über die wichtigsten Trends in der App-Entwicklung für das kommende Jahr.

Faltbare Geräte

Seit Slider- und Klapphandys hat sich auf dem Smartphone Markt einiges getan. Heutzutage versuchen Smartphone Hersteller immer größere Bildschirme zu verbauen, ohne dabei die Gesamtgröße der mobilen Geräte zu erhöhen. Einer der erfolgreicheren Ansätze dabei sind faltbare Displays, die in den letzten Jahren durch Geräte wie das Samsung Galaxy Fold oder das Huawei Mate X endlich alltagstauglich geworden sind.

Faltbare Smartphones lassen sich falten, um die Bildschirmgröße je nach Vorliebe des Nutzers zu verkleinern oder zu vergrößern. So lassen sich beispielsweise Anrufe mit geschlossenem Gerät tätigen oder ein Video auf einem großen, ausgeklappten Bildschirm ansehen. Für die App-Entwicklung stellen faltbare Geräte eine völlig neue Herausforderung dar, da sich die Anzeige nahtlos an das gefaltete oder ausgeklappte Display anpassen muss.

5G-Technologie

Obwohl es die 5G-Technologie schon seit ein paar Jahren gibt, ist sie in vielen Teilen der Welt noch nicht zum Standard geworden. Der Einfluss von 5G in der App-Entwicklung wächst allerdings, da die Technologie die Art und Weise, wie mobile Anwendungen genutzt und erstellt werden, für immer verändert hat.

Mit dem schnelleren 5G-Netz ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten für die Entwicklung mobiler Anwendungen. Die Technologie verspricht bis zu 1000 Mal schnellere Geschwindigkeiten als das ältere 4G – ein wichtiger Geschwindigkeitsschub, der besonders für Anwendungen wie AR, VR oder Instant Apps benötigt wird. Durch 5G wird sich die Geschwindigkeit und Effizienz von Apps deutlich verbessern und man darf gespannt sein, welche neuen Möglichkeiten sich noch ergeben werden.

Blockchain Apps

Die Blockchain-Technologie gibt es schon seit einiger Zeit und sie ist eher im Bereich der Kryptowährungen zu finden. Durch die Dezentralisierung der Datenbanken ist bei der Blockchain kein zentrales Unternehmen für die Verwaltung der Daten zuständig. Auf diese Weise sind Apps, die von dieser Technologie abhängig sind, besonders sicher, da es schwieriger ist Zugang zu sensiblen Nutzerdaten zu erhalten.

Da die Sicherheit ein besonders wichtiger Bereich der App-Entwicklung ist, wird die Blockchain Technologie wohl auch in Zukunft noch eine wichtigere Rolle für die App-Entwicklung spielen. Für Blockchain Apps gibt es zahlreiche Verwendungsmöglichkeiten und einige Gerätehersteller wie Samsung und HTC arbeiten bereits an Smartphones, die vollständig auf der Blockchain-Technologie basieren.

AR Anwendungen

Augmented Reality Anwendungen sind bereits seit einigen Jahren ein Trend in der Entwicklung und mit Apps wie Pokémon GO endgültig massentauglich geworden. AR Anwendungen verbinden die digitale Welt mit der Realität und ermöglichen es, auf einzigartige Weise mit seiner Umgebung zu interagieren. Mit Augmented Reality können Unternehmen, Erlebnisse schaffen oder Geschichten präsentieren, die ihr Unternehmen und ihr Angebot von der Konkurrenz abzuheben.

Ein gutes Beispiel ist der Möbelhersteller IKEA, bei dem Kunden mittels App bereits vor dem Kauf prüfen können, wie Möbel in ihrer eigenen Wohnung aussehen. Da immer mehr Unternehmen auf die Technologie setzen, müssen die Entwickler mobiler Anwendungen immer auf dem neusten Stand bleiben, um Nutzern ein möglichst intensives AR Erlebnis zu bieten.

Künstliche Intelligenz

Da bereits heute viele Apps auf künstlicher Intelligenz basieren, sind maschinelles Lernen und KI zwei weitere wichtige Technologien, die man bei der App-Entwicklung im Auge behalten sollte. KI Anwendungen wie Siri sind heutzutage alltäglich und werden auch im Jahr 2022 noch für weitere Schlagzeilen sorgen. Auch Anwendungsbereiche wie KI-basierte Kameras, Gesichtserkennung, Chatbots oder Nutzerprognosen werden sich in naher Zukunft wesentlich verbessern und die mobile App-Entwicklung beeinflussen.

Instant Apps

Durch Instant Apps wird es möglich sein, Apps auf Smartphones zu starten und zu testen, ohne sie vorher herunterladen zu müssen. Wenn Nutzer etwa eine Kamera App oder diese Deutschen casino online Spiele per Mobile-App erleben möchten, können sie die Apps in Ruhe vorher vergleichen. Bei der riesigen Auswahl an verfügbaren Apps ergibt sich dadurch ein großer Vorteil für die Nutzer, die sich einfacher für die beste Lösung entscheiden können.

Für die App-Entwicklung bedeuten Instant Apps, dass Entwickler stärker darauf achten müssen, einen guten ersten Eindruck zu hinterlassen. Immer mehr große Unternehmen setzen auf Instant Apps und es ist zu erwarten, dass im Jahr 2022 zahlreiche weitere Unternehmen folgen werden.

Beacons

Beacons gewinnen bei der Entwicklung mobiler Apps immer mehr an Bedeutung. Die Technologie stellt eine Verbindung zwischen der Online- und Offline-Welt her und hilft dabei, mehr Klarheit in die Interaktion zwischen App-Nutzern und physischen Geschäften zu bringen. Durch die Beacon-Technologie erhalten Unternehmen wertvolle Informationen die es ihnen ermöglichen, ihre Kunden besser zu verstehen und besser mit ihnen zu interagieren.

Wearables

Wearable Technology wie Smartwatches oder Fitnesstracker gibt es schon seit einiger Zeit. Die tragbaren Geräte haben ihr volles Potenzial aber noch lange nicht ausgeschöpft. Mittlerweile bieten viele Geräte einen Zugang zum App-Store und es gibt Apps, die speziell für Wearables entwickelt werden. Der Trend zu Wearable Technology in den letzten Jahren hat die Art und Weise beeinflusst, wie mobile Apps entwickelt werden und wird dies auch weiterhin tun.

Mobile Commerce

Heutzutage werden immer mehr Käufe von Produkten oder Dienstleistungen über mobile Geräte getätigt. Mobile Commerce bezeichnet dabei den Handel über mobilen Anwendungen und sollte nicht mit dem elektronischen Handel verwechselt werden, der über mobile Webseiten abgewickelt wird. Das Handelsvolumen des M-Commerce nimmt stetig zu und wird auch weiterhin wachsen, da viele Verbraucher die Bequemlichkeit des Einkaufs über ihr Handy bevorzugen.

Internet of Things

Das IoT beschreibt das ständig wachsende Netz von Geräten, die mit dem Internet verbunden sind und Verbrauchern dadurch eine komfortable Bedienung ermöglichen. Die Technologie ermöglicht es etwa Computern und Haushaltsgeräten miteinander zu kommunizieren und bestimmte Funktionen per App zu steuern. Im Internet der Dinge verfügt jedes Gerät oder System über eine eindeutige Kennung, mit der es Nachrichten von anderen Geräten empfangen und senden kann.

Das Internet of Things ist zwar keine neue Technologie. Trotzdem spielt IoT eine immer wichtigere Rolle in der App-Entwicklung und wird Nutzern wohl auch in Zukunft noch viele weitere Möglichkeiten zur Steuerung ihrer Geräte bieten.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen