Kostenlos Hotspots nutzen – oft Teil moderner Handytarife

28. April 2020 Kommentare deaktiviert für Kostenlos Hotspots nutzen – oft Teil moderner Handytarife Kommentar(e)

Um das monatliche Datenvolumen zu schonen, ist die Suche nach öffentlichen Hotspots für WLAN die wichtigste Alternative. In Großstädten stehen hierfür in Restaurants oder Hotels genügend Möglichkeiten zur Verfügung, in ländlichen Regionen gilt dies weniger. Hier lohnt es, auf die Hotspots der großen Telekommunikationsunternehmen zurückzugreifen, was jedoch mit Zusatzkosten verbunden ist. Der richtige Handytarif löst dieses Problem und ermöglicht die kostenlose Nutzung der flächendeckenden Hotspots.

Bildquelle: Shutterstock - Sensvector

Bildquelle: Shutterstock – Sensvector

Datenvolumen schonen und schnell surfen

Offene Netzwerke sind vor allem im urbanen Umfeld zur Selbstverständlichkeit geworden. Viele Android-Nutzer scheuen die Anmeldung aufgrund von Sicherheitsbedenken, die Nutzung von VPN ist dringend anzuraten. Höhere Sicherheit schaffen WLAN-Netze von vertrauensvollen Partnern mit einer Passworteingabe. Dies ist bei vertrauten Adressen wie Hotels oder den Büros von Business-Partnern gegeben, je nach Region und Anbieter jedoch nicht verfügbar. Ansonsten sind Handy-Tarife mit Hotspot-Funktion von Marken wie EDEKA smart eine sinnvolle Alternative.

Mobil auf schnelles Internet zurückgreifen zu können, steht bei den technischen Wünschen der meisten Android-Besitzer ganz oben. Ob Sie Lebensmittel per Handy bestellen oder Online-Spiele mit Gegnern in Echtzeit nutzen, das monatlich verfügbare Datenvolumen rattert hierbei unaufhaltsam herunter. Ein WLAN-Zugang im öffentlichen Raum per Hotspot löst das Problem, wobei Verfügbarkeit und Sicherheit weiterhin die wichtigsten Kriterien darstellen.

Zeitgemäße Tarife mit Hotspot-Funktion prüfen

Da grundsätzlich jeder WLAN-Router als Hotspot im öffentlichen Raum fungieren kann, vertrauen große Telekommunikationsanbieter mittlerweile auf eigenständige Konzepte. Deutsche Telekom oder Unitymedia sind zwei Beispiele von stetig wachsenden Netzwerken an Hotspots, deren Knotenpunkte öffentliche oder gewerbliche Router darstellen. Mit diesem Vorstoß ist eine weite Abdeckung mit öffentlichen WLAN-Netzen selbst im ländlichen Raum spürbar vorangekommen.

Das Ganze hat einen wesentlichen Nachteil: Sofern man nicht privater Kunde bei den entsprechenden Unternehmen ist, wird die WLAN-Nutzung mit mobilen Geräten vom Smartphone bis zum Laptop kostenpflichtig. Handyverträge und Tarife, die noch im letzten Jahr aufgesetzt wurden, bieten standardmäßig keine Lösung dieses Problems. Dies ändert sich aktuell mit neuen Angeboten im Prepaid-Bereich, wegen denen ein Wechsel des Handy-Partners eine Überlegung wert sein kann.

Verschiedene Tarifmodelle analysieren und auswählen

Der Blick auf Tarife mit integriertem Hotspot-Feature lohnt für jeden Handynutzer, der viel und datenintensiv unterwegs ist. Selbst wenn der abgeschlossene Vertrag oder der monatliche Prepaid-Tarif Datenvolumen von 4,0 oder 5,0 GB zusichert, wird dies im Einzelfall nicht ausreichen. Dies gilt neben der Handynutzung umso mehr, wenn das Smartphone eigenständig als WLAN-Hotspot verwendet wird. Beliebt ist diese Funktion, von Anwender mit Laptop oder Tablet öffentlich unterwegs und auf High-Speed-Internet angewiesen sind.

Mit der Bereitschaft zu einem Wechsel finden sich schnell geeignete Tarife mit Hotspot-Funktion wie bei EDEKA smart. Hier sind in den drei zur Auswahl stehenden Tarifen stets kostenlose Flats integriert, mit denen sich auf sämtliche Hotspots der Deutschen Telekom im gesamten Bundesgebiet zugreifen lässt. Abhängig von der Tarifwahl steht ein reguläres Datenvolumen zwischen 2,0 und 5,0 GB zur Auswahl, das sich mit Hilfe der Hotspots überall schonen lässt.

Größeres Datenvolumen als Wechselgrund

Ob eine Nutzung öffentlicher Hotspots namhafter Anbieter für einen Wechsel ausreicht, ist individuell zu entscheiden. Weitere Tarif-Details müssen überzeugen, damit Kauf und Aktivierung der SIM-Karte eines neuen Anbieters stattfinden. Das regulär verfügbare, monatliche Datenvolumen zum fairen Preis ist ein wesentlicher Aspekt bei der Tarifwahl. Besonders für Business-Kunden stehen starke Leistungen in der mobilen Telefonie wie Freiminuten oder kostenlose Anrufe in diverse Netze im Vordergrund.

Zusätzliches Datenvolumen, das über den monatlichen Standard hinausgeht, ist ein weiterer Wechselgrund. Hier überzeugen einige Prepaid-Anbieter und sichern ihren Kunden einen Wechselbonus in Form von zusätzlichen Gigabytes zu, die unabhängig vom monatlichen Quota nutzbar sind. Im Falle der Tarifstukturen von EDEKA smart liegt dieses frei verbrauchbare Kontingent zwischen 20 und 50 GB.

Bevorzugte, mobile Gerätenutzung als Kriterium

Wie lohnenswert die freie Hotspot-Nutzung ist, hängt nicht zuletzt von Art und Einsatz aller mobilen Geräte ab. Möglicherweise reicht ein festes Quota für das Smartphone monatlich aus, während mit dem Laptop ein schneller WLAN-Zugang gesucht wird. Falls extra hierfür das Smartphone zum temporären Hotspot eingerichtet werden soll, ist der Tarifwechsel genau durchzurechnen. Vielleicht gibt es im mobilen Arbeitsumfeld andere Alternativen, die eine freie Nutzung des Netzwerks von Deutscher Telekom, Unitymedia oder anderen Anbietern ermöglichen.

Wer das Prepaid-Modell für die Nutzung seines Smartphones bevorzugt, genießt ohnehin die Freiheit einer flexiblen Tarifgestaltung. Für viele Nutzer lohnt es, anstelle eines Tarifwechsels über ein Dual-SIM-Modell nachzudenken. Mit einem Tarif, der speziell auf die Hotspot-Nutzung ausgelegt ist, lassen sich Laptop & Co. datenintensiv betreiben. Für günstige Telefonate und das Surfen zwischendurch kann es vielleicht weiterhin das vertraute Vertragshandy sein. Hier heißt es einfach, individuell zu kalkulieren und den richtigen Weg zu schnellem Internet ohne unnötigen Datenverbrauch zu finden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen