Smartphone kaputt und kein Geld für Ersatz: Diese Möglichkeiten haben Sie

Redaktion 8. Juni 2021 Kommentare deaktiviert für Smartphone kaputt und kein Geld für Ersatz: Diese Möglichkeiten haben Sie Kommentar(e)

Mittlerweile können sich die meisten Menschen ein Leben ohne Smartphone nicht mehr vorstellen. Wir benutzen unsere Telefone schon lange nicht mehr nur dazu, uns zu vernetzen, zu telefonieren oder Nachrichten zu schreiben. Stattdessen sind Smartphones wahre Alleinunterhalter: Wir lesen auf ihnen Bücher, spielen Spiele oder schauen Filme. Umso ärgerlicher ist es, wenn das praktische Gerät einmal unverhofft kaputt geht, beispielsweise weil es auf den Boden fällt oder die Software Probleme macht. Ersatz ist leider meist nicht billig. Für moderne Geräte können Sie mit einem finanziellen Aufwand von mehreren Hundert Euro rechnen. Was tun, wenn nun dringend ein neues Telefon benötigt wird, etwa für die Arbeit, das nötige Kleingeld jedoch nicht zur Hand ist? Wir haben drei Möglichkeiten für Sie gefunden.

Handy mit Vertrag kaufen

Viele Verkäufer bieten die Option, zu einem Handytarif zusätzlich ein Gerät Ihrer Wahl zu bekommen. Hierbei entstehen dann zum Vertrag monatliche Zusatzkosten. Diese können – je nach Modell – jedoch recht günstig sein und bereits ab einem Euro pro Monat starten. Bei einigen Anbietern ist es sogar möglich, alle paar Jahre das alte gegen ein neues Modell auszutauschen. Auf diese Weise bezahlen Sie Ihr neues Telefon in Raten monatlich mit dem regulären Vertragsbeitrag ab. Im Übrigen lohnt es sich, die alte Rufnummer dabei mitzunehmen. Sie müssen dann niemanden darüber informieren, dass Sie ein neues Smartphone haben, sondern sind erreichbar wie bisher.

Ein Telefon gebraucht kaufen

Wer Geld sparen möchte und nicht unbedingt ein neues Gerät benötigt, kann stattdessen günstiger ein Gebrauchtes kaufen. Das ist unter anderem auf Plattformen wie eBay oder Amazon möglich. Wer lieber kein gebrauchtes Telefon von Privatpersonen erwerben möchte, hat oft auch die Möglichkeit, gebraucht vom Händler zu kaufen. Dabei kommen jedoch meist etwas höhere Preise zustande – schließlich möchte auch der Händler am Geschäft verdienen. Dafür gibt es häufig noch eine Garantie mit dazu, wenn das Smartphone erst kürzlich auf den Markt gekommen ist. Bei Privatkäufen ist es empfehlenswert, sich das Gerät vorher einmal genau anzusehen. Machen Sie sich bewusst, dass Privatpersonen meist wenig zu verlieren haben – anders als Händler, die bei mangelhafter Ware ihren guten Ruf verlieren könnten. Mit Bildern, vor allem wenn diese unscharf sind, sollten Sie sich nur im Ausnahmefall begnügen.

Reparieren oder reparieren lassen

Insbesondere wenn es nur einen kleineren Schaden gibt, beispielsweise einen Riss im Display, muss das Telefon nicht immer direkt ausgetauscht werden. Mit den Anleitungen, die es im Internet gibt, lässt sich ein kaputtes Display mit wenigen Vorkenntnissen selbst reparieren. Ansonsten kann man das Telefon natürlich auch in eine professionelle Reparatur geben. Die Kosten für den Austausch des Displays können dabei allerdings recht hoch ausfallen. Der Vorteil ist ein geringeres Risiko als bei der DIY-Reparatur, dass Sie das Telefon nachher womöglich gar nicht mehr nutzen können. Im Endeffekt muss hier also jeder selbst entscheiden, was er sich zutraut und wie hoch der Schaden ist. Auch bei anderen Problemen, wenn zum Beispiel der Akku nicht mehr funktioniert oder sich zu schnell entlädt, kann die Reparatur unter Umständen unkompliziert sein. Einen Versuch wert ist es vor allem dann, wenn sich das Gerät im jetzigen Zustand nicht mehr nutzen ließe und Sie nichts zu verlieren haben.

Smartphone kaputt und kein Geld für Ersatz: Diese Möglichkeiten haben Sie

Photo on Pixabay

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen