Zuverlässig zur App-Kampagne mit Google AdWords

18. Februar 2020 Kommentare deaktiviert für Zuverlässig zur App-Kampagne mit Google AdWords Kommentar(e)

 

Um die eigene App mit Google Ads zu bewerben, stehen heute verschiedene Optionen zur Verfügung. Etwa kann die App-Anzeigenerweiterung genutzt werden. Bei dieser Variante hat der Werbende die Möglichkeit, neben der klassischen Textanzeige, eine Aufforderung zum Herunterladen anzuzeigen. Ein umfangreicheres Tool stellt dabei die (Universal) App-Kampagne dar.

Wer kennt sie nicht, die ständigen Werbeeinblendungen auf Facebook, Instagram und Co.? In diesem Zusammenhang ist vor einigen Jahren ein zwölf Jahre alter Junge aus Spanien in die Medien gekommen. Dieser wollte, mit dem damals noch AdWords genannten Dienst, Werbung für seine Band machen. Doch als ihm eine Rechnung von 100.000 US-Dollar ins Haus flatterte, war klar, dass irgendetwas schief gelaufen war.

Bild: Shutterstock (PK Studio)

Bild: Shutterstock (PK Studio)

Die App-Kampagnen waren lange unter der Bezeichnung Universal App Campaigns, kurz UAC, bekannt. Damit ist bei Google Ads ein spezieller Kampagnentyp gemeint. Das Google-System übernimmt dabei automatisch die Optimierung und die Aussteuerung. So soll die bestmögliche Ausspielung erzielt werden. Der Werbende selbst muss nur wenige Angaben und Elemente vorgeben. Google selbst sorgt dann für ein optimales Ergebnis. Insofern werden komplizierte und komplexe Einstellung vom System übernommen und müssen nicht mehr selbst justiert werden. Diese Art der Kampagnen-Einstellung ist selbstverständlich einfacher als klassische Kampagnen.

Dennoch gibt es immer auch eine andere Seite der Medaille. Für das Extra an Komfort bei der Erstellung, da viele Dinge automatisiert sind, hat der Werbende in der Folge entsprechend weniger Einflussmöglichkeiten. Auch die Steuerungsoptionen fallen geringer aus.

Zudem darf nicht verschwiegen werden, dass das Thema an sich zeitraubend ist. Wer als Unternehmer oder Start-up auf Google AdWords setzen möchte, der braucht das Know-how sowie die nötige Zeit, um sich einzuarbeiten. Von großer Bedeutung sind dabei professionelle AdWords Agenturen wie ONMA. Diese bietet unter anderen den „Full Service“ für den Erfolg der eigenen Projekte. Dabei setzt die Google AdWords Agentur auf ein umfangreiches Angebot, das weit über die einmalige Kampagnen-Erstellung hinausgeht.

Wer selbst mit einer App-Kampagne Placements ausspielen lassen möchte, der kann das mit der App-Kampagne erst einmal einfach umsetzen. Dabei wird das komplette Google-Netzwerk genutzt. Hierzu gehören etwa YouTube, das Such-Netzwerk von Google, Apps, Publisher-Websites oder Gmail. Möglich ist etwa die Ausspielung in der Google-Suche abhängig von der jeweiligen Suchanfrage.

Auch bei Google Play wird die beworbene App angezeigt. Voraussetzung ist, dass es sich dabei um eine ähnliche App oder Begriffe handelt, die der Suchende eingibt. Bekannt dürfte in diesem Kontext der Bereich in Google Play sein, in dem Apps unter der Überschrift „Dies könnte dir auch gefallen“ angezeigt werden. Ähnlich wird verfahren, wenn eine bestimmte App aufgerufen wird. Steht diese in der Relevanz zu der Beworbenen, wird diese angezeigt. Im Display-Netzwerk oder auf YouTube kommt die Anzeige ebenfalls zum Tragen. Etwa, wenn Videoinhalte gesucht oder aufgerufen werden, in deren Kontext die App, für die Werbung gemacht wird, passt. So werden User, die sich bereits mit dem gleichen oder einem verwandten Thema beschäftigen, auf die App-Alternative hingewiesen. Wird auf die Anzeige geklickt, kann die Applikation auch schon runtergeladen werden.

Letztendlich ist eine App-Kampagnen eine preiswerte und zuverlässige Art, die eigenen App Installs in die Höhe zu treiben. So bringt der Werbende schnell eine Kampagne heraus, die automatisch ausgespielt wird – allerdings auch ohne die Möglichkeit, später noch groß Einfluss nehmen zu können.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen