Android-Tablets werden zum Grafiktablett: Adobe Touch Apps

Redaktion 4. Oktober 2011 1 Kommentar(e)

Ab November können sich Grafiker und kreative Köpfe freuen, denn dann gibt es insgesamt sechs Programme mit denen man sein Honeycomb-Tablett zum Grafik-Tablett umfunktionieren kann.

10 Dollar je App – sechs Programme insgesamt

Nur rund 10 Dollar soll jedes der sechs neuen Programme kosten, die Adobe als ‚Touch-Apps‘ vorgestellt hat. Am wichtigsten natürlich das Photoshop Touch, welches wesentlich mehr Features aufweist als das bereits erhältliche Photoshop Express.

Um die Arbeiten auch gleich mit Freunden und Kollegen bzw. mit dem Desktopprogramm teilen zu können, ist bei allen Programmen eine Verbindung zu Adobe Creative Cloud möglich.

Adobe Photoshop Touch

Mit der neuen Fotobearbeitungssoftware ist das Arbeiten mit mehreren Ebenen wie in der Desktopversion möglich, verschieden Pinsel werden simuliert Zudem ist dank „Scribble Selection Tool“ das Freistellen von einzelnen Objekten möglich. Auch eine Facebook-Anbindung bzw. eine Suchfunktion nach Google-Images ist gegeben.

Adobe Proto

Dank dieser Toch-App können künftig auch Prototypen von Webseiten direkt auf dem Android-Tablet erstellt werden. Das Programm arbeitet mit bekannten CSS-Inselsystemen, nutzt den neuesten WebKit und unterstützt jQuery.

Adobe Debut

Präsentieren von Entwürfen aus Photoshop-, InDesign- und Illustrator-Dateien über das Tablet, quasi überall und jederzeit.

Adobe Ideas

Mit diesem Programm können Vektorgrafiken einfach und simpel erstellt, bzw. Adobe Illustrator oder Photoshop-Arbeiten fertiggestellt werden. Auch hier kann mit Ebenen gearbeitet werden.

Adobe Collage

Die Funktionsweise wird eigentlich durch den passenden Namen des Programms schon klar: Damit können Moodboards erstellt werden. Bilder, Zeichnungen, Texte und Dateien können dazu gleichermaßen aus der Adobe Creative Cloud wie aus dem Web geladen werden. Aufwändige Collagen waren gestern – Adobe Collage ist heute.

Adobe Kuler

Diese Touch-App beschäftigt sich ausschließlich mit der Welt der Farben. So können aus einem Bild Farbthemen erstellt werden. Auch aus der Cloud können Farbschematas importiert und verwendet werden, ebenso wie aus einer weltweiten Adobe Kuler Community.

Update Adobe Flash Player 11.0

Information am Rande: Adobe hat den Flash Player upgedatet. Dieser ist notwendig um animierte Grafiken, Flash-animierte Videos, Spiele und Audio-Streams anzuschauen. Das Update behebt kritische Sicherheitsmängel. Downloaden kann man die aktuelle Version 11.0 hier.

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen