Technik: Abheben und durchdrehen – Smart Rope

Peter Mu├čler 3. September 2016 0 Kommentar(e)

In den Handgriffen dieses Fitnessklassikers finden sich Sensoren f├╝r die Umdrehungen, die die Spr├╝nge z├Ąhlen.

t

Ein bisschen bekommt man es mit der Angst zu tun, dass man beim Anfassen einen Stromschlag bekommt. Die Wege zur Motivation sind aber andere: Die Schnur zeigt einem die Zahl der Spr├╝nge.

Die Schn├╝re (in f├╝nf L├Ąngen erh├Ąltlich – k├╝rzer = schneller) sind mit 23 LEDs besetzt, die so angesteuert werden, dass beim Drehen ein Bild entsteht, dass nur der H├╝pfer selbst sehen kann. So kann das Gadget ohne Zuhilfenahme des Smartphones oder eines Lautsprechers inmitten der k├Ârperlichen Anstrengung mitteilen, wie viele Spr├╝nge schon absolviert wurden oder noch zu machen sind und wie viele Kalorien der Sportlerk├Ârper bisher verbrannt hat.

ert

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Pete_Mag_bw_160

Peter Mu├čler   Redakteur

Als ├ästhet besch├Ąftigt er sich gerne mit formsch├Ânen Ger├Ąten und ├ťberschriften, so geschmeidig wie ein poliertes Alugeh├Ąuse. Als Redakteur f├╝r die Magazine des CDA-Verlags taucht er in die Tiefen der Recherche aber auch ab bis zum Grund. Denn: Eine ├ťberschrift alleine macht noch keinen Artikel.