Fraunhofer Institut: WhatsApp auf Android-Geräten unsicher

Michael Derbort 5. März 2017 Kommentare deaktiviert für Fraunhofer Institut: WhatsApp auf Android-Geräten unsicher Kommentar(e)

Das Fraunhofer Institut für angewandte und integrierte Sicherheit (AIESEC) warnt, dass WhatsApp auf Android-Geräten nicht wirklich sicher ist. Zwar funktioniert die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung, auf Zielgeräten werden die Daten aber wieder entschlüsselt und auf ungeschütztem Speicher abgelegt. Das ist ein Problem.

WhatsApp_AbzockeFlugtickets

Ungeschützte Daten

Wenn wir einem Gegenüber Dateien, wie Bilder oder Dokumente übersenden, so sind diese auf dem Versandweg verschlüsselt. Einmal beim Empfänger angekommen, erfolgt die Entschlüsselung und die Dateien werden auf dem Speicher des Zielgerätes abgelegt – ungeschützt. Apps, die Berechtigungen für den Zugriff auf jene Speicherbereiche haben (das trifft für den Großteil der beliebtesten Apps zu), können darauf zugreifen. Damit ist zum Beispiel die Verwendung für Firmen etwas bedenklich, wenn etwa vertrauliche Interna frei zugänglich gespeichert werden.

WhatsApp selbst hat auf diese Information gewohnt wortkarg reagiert, verweist lediglich auf die Möglichkeit, die Speicherung von Dateien zu unterbinden. Dann können solche Anhänge nur innerhalb des Chats geöffnet werden.

Quelle: Die Presse

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen