Live-Streaming-App Meerkat ist im Play Store gelandet und will so verlorenen Boden gutmachen

1. Mai 2015 0 Kommentar(e)

Die Live-Video-Streaming-App Meerkat schlug im Februar auf der Apple-Plattform auf und feierte einen tollen Einstand. Anfangs allerorten und von jedem hochgelobt, sind die Downloads aber schon bald wieder eingebrochen.

meerkat_1

Der Grund: Twitter brachte Anfang April die Konkurrenz-App Periscope in den App Store. Und hinter Periscope steht eine Marketing-Maschinerie, die Meerkat bzw. der Hersteller Life On Air nicht bieten kann.

Doch nun schlägt Life On Air offensichtlich zurück und launcht eine Beta-Version auf der Android-Plattform. Obgleich auch Twitter gleich nach dem iOS-Launch von Periscope die App auch für Android verfügbar machen wollte. Doch nun war der Konkurrent schneller. Ob das ein Vorteil ist, wird sich erst noch zeigen. Im Moment sind die Bewertungen für die Android-App noch eher schlecht und die App befindet sich noch im Beta-Stadium. Andererseits hatten die Meerkat-Gründer nach dem Launch von Periscope noch schnell 14 Millionen Dollar von Venture-Capitalisten eingesammelt. Mit diesem Batzen Geld, müsste sich doch schnell eine stabile Anwendung entwickeln lassen.

Meerkat = Periscope

Betreffend der Funktionalität sind die beiden Apps fast identisch: Beide bieten die einfache Möglichkeit, Live-Videos vom Smartphone zu streamen. Damit tritt nun Otto Normalverbraucher als Journalist „der ersten Stunde“ auf und macht damit den Übertragungswagen der TV-Sender überflüssig. Er filmt im Vorbeigehen ein brennendes Haus und jeder, der möchte, kann live am Brand teilhaben. Er sieht das Video quasi live.

Im Moment sehen wir fast nur Beiträge von US-Anwendern der App. Nicht so pannend.

Im Moment sehen wir fast nur Beiträge von US-Anwendern der App. Nicht so pannend.

Es wird nicht lange dauern, bis nun auch Twitter mit Periscope den Android-Markt erobern will und seien App launcht. Dann haben die Meerkat-Macher möglicherweise erneut ein Problem.  Wir Androiden sehen das aber etwas entspannter. Konkurrenz beflügelt die Qualität und schließlich haben wir nun auch eine Live-Streaming App auf unserer Plattform.

Ob und wie lange sich das Massenphänomen „Live-Streaming“ überhaupt halten wird, ist eine andere Frage.

Hier kannst du die App herunterladen.

Quelle: Mashable

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil