Premiere: Persönliche Wetterprognosen via WhatsApp und Co.

16. August 2016 0 Kommentar(e)

Der persönliche Wetterberater von WetterOnline ermöglicht ab sofort individuelle Wettervorhersagen auf den Messenger-Plattformen Facebook und WhatsApp.

WhatsApp und Co sind allseits beliebt. Was liegt also näher, als darüber auch Wetterinformationen abzufragen. WetterOnline stellt so ein Format zur Verfügung und zwar für all jene, die vorwiegend einen Messenger für den Austausch von Informationen benutzen. Umgesetzt werden solche Dienste mit sogenannten Bots, das sind ersteht Computerprogramme, die automatisch sich wiederholende Aufgaben abarbeiten und auf Fragen individuell reagieren. Realisiert wird der Messenger-Bot von WetterOnline über WhatsBroadcast, dem führenden Anbieter von Messenger-Services für Unternehmen.

 

 Mit dem persönlichen Wetterberater lassen sich aktuelle Wetterinformationen über WhatsApp und Facebook direkt auf dem Handy empfangen (Foto: WetterOnline)

Mit dem persönlichen Wetterberater lassen sich aktuelle Wetterinformationen über WhatsApp und Facebook direkt auf dem Handy empfangen (Foto: WetterOnline)

So geht´s!

Um den Dienst auf WhatsApp zu nutzen, musst du dich nur auf hier anmelden. Auf Facebook aktivierst du den Wetterberater, indem du über den Messenger die Nachricht „Start“ an WetterOnline schickst und daraufhin die Anmeldung bestätigst.

Der persönliche Wetterberater agiert sodann als befreundeter Experte und beantwortet Fragen zur Wetterentwicklung. Durch einfache Begriffe lässt sich der Berater steuern. Mit dem Stichwort „Wetter“ beginnt die Beratung. Nach der anschließenden Eingabe des Ortes oder der Postleitzahl zeigt der Wetterberater umgehend das aktuelle Wetter sowie die Vorhersage an. Mit dem Signalwort „Zeit“ lässt sich eine Uhrzeit festlegen, zu der der Wetterberater die Vorhersage künftig automatisch zustellt. Praktisch zum Beispiel, wenn man regelmäßig nach dem Aufstehen mit den nötigen Wetterinformationen für den Tag versorgt werden möchten.

Weitere Signalwörter sind „Hilfe“ und „Einstellungen“. Mit dem Begriff „Ruhe“ lässt sich der Wetterberater stumm schalten, mit „Stop“ wird der Nachrichtenservice insgesamt wieder beendet.

Quelle: WetterOnline

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil