Mahnmal vor dem Texten während der Fahrt: warnendes Emoji aus Teilen eines Autowracks

4. Mai 2016 0 Kommentar(e)

„The Last Emoji“ nannte der US-amerikanischer Mobilfunkbetreiber Sprint sein Autowrack, das er zu einem Emoji umgewandelt hat und in Miami zur Schau stellte.

Die Don't Text And Drive-SKulptur (Foto: David Alvarez Rizo / Facebook)

Die Don’t Text And Drive-Skulptur (Foto: David Alvarez Rizo / Facebook)

Die Skulptur soll ein Mahnmal sein für Autofahrer, die während des Fahrens SMS und WhatsApp-Nachrichten schreiben. Hergestellt wurde das zusammengequetschte Emoji aus einem Autowrack. Verantwortlich dafür zeichnet eine Werbeagentur. Der Zweck: Aufmerksamkeit erregen, immerhin ist Miami einer der wenigen Staaten, in den das SMSen während der Fahrt noch erlaubt ist.

„DN’T TXT & DRIVE“ lautet die Botschaft und die Einwohner Miamis sind aufgerufen, eine Foto mit sich und der Skulptur zu machen und dieses mit dem Hashtag #SprintDriveSafe zu teilen.

Hier ein Video dazu:

Quelle: Adweek

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil