Mahnmal vor dem Texten während der Fahrt: warnendes Emoji aus Teilen eines Autowracks

4. Mai 2016 0 Kommentar(e)

‚ÄěThe Last Emoji‚Äú nannte der US-amerikanischer Mobilfunkbetreiber Sprint sein Autowrack, das er zu einem Emoji umgewandelt hat und in Miami zur Schau stellte.

Die Don't Text And Drive-SKulptur (Foto: David Alvarez Rizo / Facebook)

Die Don’t Text And Drive-Skulptur (Foto: David Alvarez Rizo / Facebook)

Die Skulptur soll ein Mahnmal sein f√ľr Autofahrer, die w√§hrend des Fahrens SMS und WhatsApp-Nachrichten schreiben. Hergestellt wurde das zusammengequetschte Emoji aus einem Autowrack. Verantwortlich daf√ľr zeichnet eine Werbeagentur. Der Zweck: Aufmerksamkeit erregen, immerhin ist Miami einer der wenigen Staaten, in den das SMSen w√§hrend der Fahrt noch erlaubt ist.

„DN’T TXT & DRIVE“ lautet die Botschaft und die Einwohner Miamis sind aufgerufen, eine Foto mit sich und der Skulptur zu machen und dieses mit dem Hashtag #SprintDriveSafe zu teilen.

Hier ein Video dazu:

Quelle: Adweek

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Gesch√§ftsf√ľhrer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spa√ü, dass er daf√ľr sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft nat√ľrlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil