Sony stellt auf dem MWC 2015 das Xperia Z4 doch nicht vor; Ist das die Rettung f├╝r Sony?

Redaktion 27. Januar 2015 2 Kommentar(e)

Der japanische Hersteller Sony spielt derzeit mit dem Gedanken die Vorstellung des neuen Xperia Z4 zu ├╝berspringen und folglich noch kein neues Flaggschiff vorzustellen. Doch kann diese Entscheidung das Unternehmen – retten?

Auch interessant:┬áSony denkt ├╝ber einen Verkauf der Mobilfunksparte nach ÔÇô das w├Ąren die Folgen f├╝r uns

sony-logo

Vor knapp 2 Wochen kamen die ersten Ger├╝chte auf, dass Sony wom├Âglich die hauseigene Mobilfunksparte verkauft und somit als Smartphone-Hersteller vom Markt verschwindet. Damit einher geht auch die neueste Meldung, n├Ąmlich dass das Unternehmen auf die Vorstellung des Xperia Z4 auf dem MWC verzichtet. Der Grund f├╝r diese Entscheidung k├Ânnten die sinkenden Marktanteile sein und die Tatsache, dass erst vor knapp einem halben Jahr das Z3 vorgestellt wurde.

Ger├╝chte deuten auf Vorstellung am MWC

Doch beginnen wir noch einmal von vorne: Bisher hat Sony jedes Jahr auf dem MWC in Barcelona ein neues Smartphone vorgestellt und damit die Xperia Z-Reihe immer um ein Ger├Ąt erweitert. Auch zum diesj├Ąhrigen Kongress, welcher am 2. M├Ąrz seine Pforten ├Âffnet, wurde ein neues Ger├Ąt erwartet – das neue Xperia Z4 . Und das nicht ganz unberechtigt, denn immerhin hat das Ger├Ąt erst k├╝rzlich die FCC-Zertifizierung erhalten und auch die Ger├╝chte rund um die Spezifikationen verdichten sich immer weiter.

Der derzeitige Stand in diesem Bereich war ein Snapdragon 810 Prozessor, eine 21 MP-Kamera mit dem neuen Exmor RS IMX230 Sensor, sowie ein 5,2 Zoll gro├čes Display mit QHD-Aufl├Âsung. Zus├Ątzlich zu diesem Ger├Ąt soll ein zweites vorgestellt werden, welches nur ├╝ber ein Full HD-Display verf├╝gt. In Sachen Arbeitsspeicher sollen dann noch zus├Ątzlich Unterschiede gemacht werden. W├Ąhrend in den USA 4 GB RAM zur Verf├╝gung stehen, m├╝ssen die Kunden in Asien und Europa mit 3 GB auskommen.

Das bekannte Design im ÔÇ×Omni-BalanceÔÇť-Look. (Bild: Sony)

Das bekannte Design im ÔÇ×Omni-BalanceÔÇť-Look. (Bild: Sony)

Macht der Verzicht Sinn?

Im Falle des Xperia Z4 ist es eine sehr schwierige Entscheidung, allerdings macht der Verzicht f├╝r uns weniger Sinn und wird vermutlich noch mehr Schaden anrichten. Immerhin werden auf dem MWC zumindest einmal Sonys Hauptkonkurrenten ÔÇô Samsung und HTC ÔÇô die neuen Flaggschiffe vorstellen. LG, Huawei und viele weitere k├Ânnten m├Âglicherweise auch noch dazukommen. Der Konkurrenzdruck ist also gro├č und die gesamte Technikbranche wird auf den MWC blicken. Wenn Sony dort nicht auftaucht oder kein neues Flaggschiff vorstellt, geht sehr viel Publicity, die f├╝r das Unternehmen wichtig w├Ąre, verloren. Nat├╝rlich vorausgesetzt man kann sich mit der Konkurrenz messen. Sollten die vermeintlichen Specs von oben stimmen, dann haben die Japaner definitiv einen w├╝rdigen Konkurrenten f├╝rs Galaxy S6 oder HTC One (M9) in der Hand.

Die Vorteile wenn man nur ein Ger├Ąt pro Jahr vorstellt

Der offensichtlichste Vorteil, der sich aus einer einzigen Ger├Ąte-Vorstellung pro Jahr ergibt, ist der Kostenfaktor. Mit nur einem Ger├Ąt im Portfolio kann Sony die Kosten von der Forschung und Entwicklung bis zum Marketing deutlich senken. Da Sony ja bekanntlich nicht im Geld schwimmt, w├╝rde eine solche Reduktion viel Sinn machen. Samsung hat ├Ąhnliches ja auch bereits angek├╝ndigt.

F├╝r uns Konsumenten h├Ątte das nat├╝rlich auch enorme Vorteile. Zum einen w├╝rde der Wert des Flaggschiffs nicht so schnell sinken, denn statt zwei Top-Ger├Ąten pro Jahr g├Ąbe es nur mehr ein Flaggschiff. Doch nicht nur der Wertverfall ist ein Thema, sondern auchder Markt w├╝rde dadurch ├╝bersichtlicher. Zugegeben, Sony ├╝berschwemmt den Smartphone-Sektor nicht mit neuen Ger├Ąten, allerdings w├Ąre der Ger├Ąte-Dschungel etwaslichter, wenn jeder Hersteller etwas k├╝rzer treten w├╝rde.

Zu guter Letzt bleibt dann noch der Support. Mit nur einem Flaggschiff im Schlepptau kann sich das Unternehmen um die Software des Ger├Ąts k├╝mmern und diese st├Ąndig erweitern. Ewig lange Wartezeiten auf die n├Ąchste Android-Version k├Ânnten damit der Vergangenheit angeh├Âren und die Kunden an die Marke binden.

Die Strategie, nur ein Flaggschiff pro Jahr zu ver├Âffentlichen, ist mit Sicherheit die Attraktivste. Nicht umsonst macht es Apple schon seit Jahren so und auch Samsung hat sich diese Taktik zu Herzen genommen. Bei den Koreanern stimmt das so ja eigentlich nicht ganz, denn immerhin wird am MWC ein Galaxy-Flaggschiff vorgestellt und auf der IFA dann ein neues Note, allerdings sind das ja zwei unterschiedliche Ger├Ątetypen, wodurch das Ganze dann doch wieder zutrifft.

Die Nachteile

Nat├╝rlich hat die Verl├Ąngerung des Ver├Âffentlichungszyklus auch seine Nachteile. Der Gr├Â├čte ist mit Sicherheit die Tatsache, dass man bei Sony immer damit rechnen konnte die neueste Hardware in den Smartphones zu haben. Wenn man sich Mitte des Jahres ein neues Smartphone zulegen wollte musste man nur auf das Sony-Ger├Ąt auf der IFA warten. Dort konnte man sich dann sicher sein, dass der neueste Prozessor, Kamerasensor, etc. verbaut war, w├Ąhrend die restlichen Flaggschiffe noch mit der alten Hardware auskommen mussten.

Im Falle vom Xperia Z3 hat das aber leider nicht ganz gestimmt. W├Ąhrend das Galaxy Note 4 zur gleichen Zeit vorgestellt wurde und mit einem Snapdragon 805 Prozessor daherkam, hat man bei Sony nur auf den Snapdragon 801 Chip zur├╝ckgegriffen. Damit hat man nicht nur kaum eine Verbesserung gegen├╝ber dem Vorg├Ąnger auf den Markt gebracht, sondern warder Konkurrenz sogar unterlegen.

Neben dem Wegfall des st├Ąndigen Hardware-Updates k├Ânnen wir keinen weiteren signifikanten Nachteil sehen. Was meint ihr?

Do it, Sony!

Abschlie├čend ist zu sagen, dass Sony mit einer Taktik-├änderung auf nur ein Smartphone pro Jahr sicher besser fahren wird. Allerdings sollten die Japaner das Ger├Ąt auf dem MWC pr├Ąsentieren, da dort die Mobilfunkbranche st├Ąrkter vertreten ist als auf der IFA oder einer anderen Messe. Nat├╝rlich sind auch die geplanten Vorstellungen von Samsung, HTC und Co. nicht ganz unwesentlich.

Quelle: XperiaBlog

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen