Neue Smartphone-Sensoren für Magnetfelder, Beschleunigung, Lichtstärke, Luftdruck etc.

5. November 2012 1 Kommentar(e)

Mit dem Kickstarter-Projekt Node lassen sich die Sensoren eines Smartphones deutlich erweitern, z.B. um ein Messgeräte für Magnetfelder, für Beschleunigung und räumliche Orientierung.

Mit zusätzlichen Modulen lässt sich der Funktionsumfang aber deutlich erweitern. Von Luftdruck über Temperatur und Lichtstärke bis zu Höhe über dem Meeresspiegel und Luftfeuchtigkeit lassen sich mit Node verschiedenste Daten erheben. Das Gerät funktioniert über entsprechende Apps mit Android-Geräten.

Mit Node Kore lassen sich die Sensoren eines Smartphones erweitern. Die Grundausstattung enthält ein 3-Achsen-Accelerometer, ein 3-Achsen-Magnetometer und ein 3-Achsen-Gyroscope. Weitere Module können zusätzlich erworben werden. (Foto: Variable Tech)

Bereits lieferbar

Gestartet wurde Node durch einen Crowdfunding-Aufruf bei Kickstarter. Mittlerweile hat Node die Entwicklungsphase hinter sich gelassen und die Sensoren werden online vertrieben. Das Basis-Modul „Kore“ mit den genannten drei Sensoren (3-Achsen-Accelerometer, 3-Achsen-Magnetometer und 3-Achsen-Gyroscope) kostet 149 Dollar. Zusätzliche Sensor-Bausteine wie Luma, Clima und Therma kann man für 25, 50 bzw. 75 Dollar kaufen. Die gesamte Plattform ist quelloffen, inklusive der Apps, was es Bastlern ermöglicht, problemlos Änderungen oder Erweiterungen an Hard- und Software auszuprobieren.

Mittels einer Bluetooth-4.0-Verbindung halten die Sensoren kabellos Kontakt zum Mobiltelefon. Die jeweiligen Apps erlauben das Auslesen der Messergebnisse der jeweiligen Fühler in Echtzeit oder die Dokumentation von Veränderungen in den Werten über einen beliebigen Zeitraum.

Praktischer Nutzen

Grundsätzlich ist Node für wissenschaftliche Messungen ausgelegt, doch auch der praktische Nutzen für Otto-Normalverbraucher kann sehr groß sein. Etwa wenn er beim Bergwandern die Meereshöhe feststellen oder zuhause die Feuchtigkeit im Keller überprüfen möchte oder etwa die Isolation auf Dachböden.

Jedes Modul wiegt 45 Gramm, hat einen Durchmesser von 2,5 cm und ist ca. 8 cm lang. Der Akku reicht für 12 Stunden Betrieb bzw. 30 Tage Standby.

Via: Pressetext.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen