Android-Phone kosten im Schnitt nur ein Drittel des iPhones – und werden immer billiger

2. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Rund 208 US-Dollar muss ein Käufer 2016 im Schnitt für ein Android-Smartphone auf den Ladentisch blättern. Das geht aus dem „Internet Trends Report“ von KPCB hervor. Gemessen wurde weltweit.

Mit diesem Preis ist ein Android-Phone 2016 so billig wie noch nie. Immerhin musste man vor acht Jahren noch beinahe das Doppelte hinblättern. Eine Preisstabilität kann man den Android-Phone also nicht nachsagen.

Stabiles iPhone

Den iPhones hingegen schon. Mit einem Durchschnittspreis von 651 US-Dollar ist es zwar günstiger als noch im Vorjahr, aber sogar teurer als vor acht Jahren. Damals konnte man es für 621 Dollar erwerben.

Und wieso?

Der Grund für diese Entwicklung ist schnell erklärt. Apple hat sich auf das Premium-Segment konzentriert, während Smartphones mit Google-Betriebssystem vor allen in den Schwellenländern zu Discount-Preisen erhältlich sind.
Infografik: Androiden billig abzugeben | Statista
Quelle: Statista

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil