Ber├╝hrungen ├╝ber das Netz ├╝bertragen – keine Science Fiction

Michael Derbort 25. Juli 2016 0 Kommentar(e)

Stellen wir uns doch einfach mal vor, wir ber├╝hren einen Gegenstand und die taktilen Impressionen werden an einen bestimmten Empf├Ąnger ├╝ber Bluetooth, WLAN, Internet ├╝bertragen. Das klingt ziemlich abgefahren und eigentlich erwarten wir dergleichen in einem Perry-Rhodan-Roman nachzulesen und dennoch: Diese Technik gibt es. An eine Markteinf├╝hrung denkt zur Zeit aber niemand.

┬ępanGenerator

┬ępanGenerator

Fummel-Alarm

Tactilu hei├čt das kleine Wunderding aus einer polnischen Technik-Schmiede. Derzeit besteht es aus zwei Armb├Ąndern: Der Sender ├╝bertr├Ągt die Ber├╝hrungsempfindungen an einen Empf├Ąnger, der diese dann mit Hilfe von komplexen Vibrationsmustern weitergibt. Die Grundidee dahinter war unter anderem, behinderten Menschen durch Dritte noch weiterhin taktile Empfindungen zu vermitteln.

An eine Markteinf├╝hrung denkt derzeit noch niemand. Zun├Ąchst handelt es sich um eine Technik- und Designstudie; eine Massenproduktion ist alleine aus Kostengr├╝nden vorerst ausgeschlossen. Das fertige Ger├Ąt w├Ąre nach dem derzeitigen Stand f├╝r Normalnutzer nicht bezahlbar.

Ein Sprecher des polnischen Entwickler-Teams mutma├čt jedoch, dass eine solche Funktion in nicht allzu ferner Zukunft ein weiteres Feature von Smartwatches sein k├Ânnte.

Quelle: Culture.pl

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen