Im Benchmark: Googles Pixel C ist ein echtes Performance-Monster

Redaktion 7. Dezember 2015 0 Kommentar(e)

Mit dem Pixel C scheint Google offenbar ein wahres Performance-Monster in petto zu haben: Das edle Tablet, das Ende September zusammen mit den neuen Nexus-Smartphones Nexus 5X und 6P vorgestellt wurde, hat im Geekbench-Benchmark eine beeindruckende Punktzahl erreicht. 

Auch interessant: Galaxy S7: Das neue Flaggschiff soll um 10 Prozent günstiger sein als das Galaxy S6

Als Zubehör für das neue Google-Tablet Pixel C ist eine Tastatur erhältlich, die sich magnetisch an dem Tablet befestigen lässt. (Foto: Google)

Das Pixel C ist Googles neues Produktiv-Tablet. (Foto: Google)

Das Pixel C ist so etwas wie Googles Antwort auf das iPad Pro: Genau wie die Konkurrenz aus Cupertino, soll sich das Gerät vor allem als mobiles Arbeitstier behaupten und im Produktiveinsatz wahre Wunder wirken. Dazu braucht es selbstredend ordentlich Dampf unter der Haube, der vom integrierten NVIDIA Tegra X1-Chip offenbar ausreichend zur Verfügung gestellt wird.

Darauf lässt zumindest ein Benchmark-Eintrag schließen, der jetzt vom Pixel C bei Geekbench entdeckt wurde. Dort hat das 10,2-Zoll-Tablet im Single-Core einen sehr guten Wert von 1.395 Punkten erlangt und platziert sich damit direkt auf Platz 2 des entsprechenden Tests. Lediglich das Nexus 9, befeuert vom NVIDIA Tegra K1, ist stärker. Auch beim Vergleich der Multi-Core-Performance konnte sich das Pixel C mit 4345 Punkten auf Anhieb die Silbermedaille sichern. Nur das Samsung Galaxy S6 edge platzierte sich mit seinem Exynos 7420-SoC noch leicht vor dem Pixel C mit 4493 Punkten.

Statt des vermuteten Nexus 9-Nachfolgers, hat Google Ende September das Pixel C vorgestellt. Auf dem Gerät läuft, anders als es die Namensverwandtschaft zum Chromebook Pixel möglicherweise vermuten lässt, nicht Chrome OS, sondern Android. Wann das Pixel C in den Handel kommen wird, ist bislang noch unklar. Ende letzter Woche machten Gerüchte die Runde, dass das Tablet am 8. Dezember, also bereits morgen, in Europa auf den Markt kommen könnte.

Pixel C: Kein günstiges Vergnügen

Mit 499 Euro für die 32 GB-Version sowie 599 Euro für das Modell mit 64 GB Speicher, das optionale Keyboard soll noch einmal mit 169 Euro zu Buche schlagen, ist der Eintritt in die Pixel C-Welt aber alles andere als ein Schnäppchen. Leider sind wir solche vergleichsweise hohen Preise, man denke an das Nexus 5X oder Nexus 6P, aber mittlerweile von Google gewöhnt. Ob sich das Pixel C damit jedoch gegen die Konkurrenz wird durchsetzen können, steht auf einem anderen Blatt.

Quelle: Geekbench, GIGA (via: Slash Gear)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen