Trivoly: Kickstarter-Projekt macht aus gewöhnlichen Uhren eine Smartwatch

6. November 2015 0 Kommentar(e)

Wir möchten euch wieder einmal ein interessantes Kickstarter-Projekt vorstellen: Trivoly heißt das kleine Gadget, das jede handelsübliche Uhr in eine Smartwatch verwandeln soll. Wir haben alle Informationen für euch.

Auch interessant: PuzzlePhone: Das modulare Smartphone wird auf Indiegogo finanziert

c010df3cb10c9a580424991692df4d4c_original

Smartwatches sind zweifellos auf dem Vormarsch, beinahe jeder große Hersteller hat bereits eine oder mehrere der intelligenten Uhren vorgestellt. Der Haken: Nicht jeder Interessent will seinen analogen Chronometer gegen eine der futuristischen Uhren eintauschen. Hier kommt Trivoly ins Spiel: Die nur drei Millimeter dünne Scheibe wird einfach unter der Armbanduhr montiert und übernimmt ab diesem Zeitpunkt einige Funktionen einer Smartwatch.

Kommt eine SMS an, vibriert das kleine Teil, außerdem leuchtet es auch bunt. Bei sportlichen Aktivitäten misst es den Puls, auch die absolvierten Schritte werden natürlich gezählt. Außerdem lässt sich auch das gekoppelte Smartphone über Trivoly steuern: Egal ob es der nächste Song sein oder die Kamera auslösen soll – der kleine Uhr-Adapter erledigt auch diese Aufgaben zuverlässig. Und: Wenn am Abend die edle Ausgeh-Uhr angelegt wird, kann Trivoly einfach auf die andere Uhr montiert werden.

b236fffc693eedf39f4a6bbea197fc8b_original

Die Einrichtung findet über eine spezielle App statt, die natürlich im Kaufpreis enthalten ist. Der liegt bei 99 US-Dollar, wer mag, kann aber auch mehr spenden. Die Finanzierung steht noch nicht: 100.000 Dollar wollen die Erfinder sammeln, momentan liegen rund 27.000 US-Dollar im Topf. Die gute Nachricht: Die Kampagne läuft noch 26 Tage, ausgeliefert werden soll Trivoly dann im Februar 2016.

Eure Meinung zu Trivoly? Praktisch oder unnütz? Wir freuen uns über Kommentare!

Quelle: Kickstarter

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
oliver

Oliver Janko   Redakteur

Studiert in Wien und schreibt Reportagen, Tests und Reviews für die Printausgaben des Verlags. Bei Fragen – Facebook, Google+ und Co. sind allzeit bereit.

Facebook Profil Google+ Profil