Turbo-Lader: Meizu-Technologie lädt das Smartphone in 20 Minuten

Michael Derbort 1. März 2017 Kommentare deaktiviert für Turbo-Lader: Meizu-Technologie lädt das Smartphone in 20 Minuten Kommentar(e)

Ausgerechnet der kleine chinesische Smartphone-Hersteller zeigt den ganz Großen, was eine Harke ist: Dank deren Schnellladegerätes, das auf dem Mobile World Congress in Barcelona vorgestellt wurde, ist der ausgelutschte Akku eines Smartphones in 20 Minuten wieder voll. Natürlich geht dieses Zauberkunststückchen nicht von selbst.

Bid: Meizu

Bild: Meizu

Volles Rohr

Woran sich Smartphone-Nutzer immer wieder verschlucken, ist die relativ kurze Betriebszeit ihrer Handys bei relativ langer Ladedauer. Zur Betriebszeit ist den Chinesen nicht viel eingefallen, sehr wohl aber zur Ladedauer. Das Gerät, das Meizu entwickelt hat und das auf den klangvollen Namen „Super mCharge“ hört, ist, wie live auf der Messe vorgeführt, in der Lage, einen leeren Akku in sage und schreibe 20 Minuten wieder auf 100% Kapazität zu laden. Dafür wurde allerdings tief in die Trickkiste gegriffen.

Ein normales Ladegerät verbraucht etwa 2,5 Watt, der Turbolader von Meizo hingegen satte 55 Watt. Dazu musste einiges angepasst werden. Ein Standard-USB-Kabel würde innerhalb kürzester Zeit unter die Indianer gehen und Rauchzeichen abgeben. Folglich kommt hier ein Pendant zum Einsatz, das Leistungen bis zu 160 Watt verkraftet. Darüber hinaus müssen natürlich Akkukapazität und Ladeströme genau kontrolliert werden. Ein geladener Akku nützt relativ wenig, nachdem er selbst in Rauch aufgegangen ist. Das treibt natürlich die Kosten in die Höhe – Meizu selbst spricht hier von dem Faktor 3.

Interessant ist dieser Ansatz auf jeden Fall. Bereits nach zehn Minuten ist ein leerer Stromspeicher wieder bis zur Hälfte gefüllt. Dank der umfassenden Sicherheitselektronik besteht auch nicht die Gefahr, dass uns irgendetwas während des Ladens um die Ohren fliegt. Meizu selbst hofft, mit den Platzhirschen der Branche (namentlich wurden Apple und Samsung genannt) ins Gespräch zu kommen. Es könnte also in der nächsten Zeit wieder spannend werden.

Quelle: PC-World

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen