Update auf ICS: Das Nexus One geht leer aus

Redaktion 27. Oktober 2011 1 Kommentar(e)

Seit der Veröffentlichung von Android 4.0 (Ice Cream Sandwich) laufen die Spekulationen heiß. Welches Smartphone wird das entsprechende Update am Schnellsten bekommen? Haben Google Phones wieder die Nase vorn? Nicht ganz: das Nexus One geht nämlich leer aus. Seit wenigen Tagen kursiert im Netz eine Liste von HTC, die uns alle Smartphones zeigt, die der Hersteller mit einem Update auf Android 4.0 ausstatten will. Bereit für ein Update wären demnach folgende Geräte: HTC Sensation (XL, XE, Original), HTC Evo 3D, HTC Incredible S, HTC Desire HD, HTC Flyer, HTC Rhyme, HTC Desire S, HTC Salsa, HTC Desire Z und zu guter Letzt das Google Nexus One. Wie offiziell diese Liste tatsächlich ist, weiß natürlich niemand so genau. Aber eines wissen wir mit Sicherheit: Besitzer des Nexus One werden vergeblich auf ein Update warten.

Nexus One „zu alt“ für ICS

Kein Update für das Nexus One. Bildwuelle: Google

Hugo Barra, verantwortlich fürs Android Management bei Google, gab bei der britischen Zeitung Telegraph zu Protokoll, dass das Google Nexus kein Android 4.0 Update bekommen wird. Schuld sei die Hardware Ausstattung des Nexus, sie leide sozusagen an Altersschwäche und daher wäre ein entsprechendes Update wohl wenig erfolgreich. Bessere Nachrichten hat Barra für alle Besitzer eines Google Nexus S. Dieser Sprössling der Google Smartphone Familie wird auf alle Fälle ein Update bekommen. Genaue Zeitangaben gibt es dazu noch keine. Geht es nach Hugo Barra müssen sich Nexus S Fans nur noch bis zum Release des neuen Google Flaggschiffs gedulden– spätestens bis Ende des Jahres kann man dann schon mit Android 4.0 los starten. Wer es so gar nicht erwarten kann, hat bereits jetzt die Möglichkeit Ice Cream Sandwich auf seinem Nexus S zu testen, Angaben wie immer ohne Gewähr.

Android 4.0 als intuitive Plattform

Im Gespräch mit dem Telegraph nimmt Hugo Barra auch Stellung zu den Vorwürfen von Microsoft CEO Steve Ballmer. Dieser ließ ja bekanntlich verlautbaren, dass man Android nur dann sinnvoll nutzen kann, wenn man einen Abschluss in Computertechnik gemacht hat. Solche Seitenhiebe lässt Barra jedoch nicht gelten. Android sei eine unglaublich intuitive Plattform, eine Bedienungsanleitung oder spezifische Computerkenntnisse seien definitiv nicht erforderlich, so der Google Android CEO.

Quelle: telegraph.co.uk

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen