Report: Der Kampf der Giganten – Apple vs Google (Teil 4/4)

Martin Reitbauer 1. November 2016 Kommentare deaktiviert für Report: Der Kampf der Giganten – Apple vs Google (Teil 4/4) Kommentar(e)

Round 6 – Kartendienste

11 Jahre ist es schon her, dass der Suchmaschinenriese Google seinen Kartenservice „Maps“ aus der Taufe gehoben hat. Die übersichtlich gestalteten, akkuraten und reaktionsschnellen Karten löschten die Konkurrenz in vielen Märkten praktisch aus.

Unbenannt-1

Seit 2008 gibt es Google Maps auf Smartphones, die Navi-Funktion fürs Auto wurde 2009 eingeführt. Die Bedienbarkeit und Fülle an durchsuchbaren Daten ist bis heute unerreicht. Mit „Street View“ erhalten Maps-User 360-Grad-Fotos von den Straßen – eine Funktion, die in Deutschland für große Kontroversen sorgte in Österreich sogar behördlich untersagt wurde.

Apple lieferte Google Maps über lange Zeit mit seinen iPhones aus, startete im Jahr 2012 aber überraschend „Apple Maps“. Der Service hatte keinen guten Start – Nutzer beklagten vor allem fehlende und falsche Kartendaten. In den letzten vier Jahren hat Apple deutlich nachgebessert und unter iPhone-Nutzern ist die vorinstallierte App nun durchaus beliebt. Die Qualität von Google Maps ist dennoch nicht erreicht.

Winner: Google

Fazit

Im Bereich Smartphones einen Sieger zu küren, war unmöglich: Zu sehr unterscheiden sich die Angebote von Apple (alles aus einer Hand) und Google (Vielfalt über alles). Exzellente Geräte gibt es von beiden Seiten, die Wahl ist letztlich eine Frage der persönlichen Präferenz. Bei den Tablets gilt: Auf dem schrumpfenden Markt ist Apple mit seinen iPads beim Konsumenten erfolgreicher, Android-Tablets stagnieren – und der wahre Sieger ist ein Dritter: Microsoft, dessen klobige Surface-Tablets mit vollwertigem Windows wirklich als Arbeitsgeräte taugen. Stichwort Arbeit: Apples perfekt designten und ausdauernden MacBooks können Googles Chromebooks (noch) nicht das Wasser reichen. Dazu ist der Vorsprung des Hardware-Riesen zu groß. In puncto Cloud-Dienste ist der Nutzer nach unserer Meinung dafür besser bei Google aufgehoben – der Gratis-Speicher ist größer, die Apps sind besser und auf mehr verschiedenen Plattformen nutzbar. Ähnliches gilt für Kartendienste: Obwohl Apple Maps über die Jahre gereift ist, behält Google Maps einen deutlichen Vorsprung. Was die Versorgung mit Apps insgesamt angeht, hat Googles Play Store mit der größeren Anzahl von Apps allgemein (und Gratis-Angeboten im Besonderen) die Nase vorne.

r

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MR_klein

Martin Reitbauer   Chefredakteur

Als Chefredakteur von Android Magazin und der Plattform-agnostischen Zeitschrift SMARTPHONE ist Martin hauptsächlich mit den Print-Magazinen des Verlags hinter androidmag.de beschäftigt. Ab und an bleibt dennoch Zeit für einen Blog-Artikel. Neben Android gilt seine Begeisterung GNU/Linux und freier Software ganz allgemein.

Facebook Profil Google+ Profil Xing Profil