Ersteindruck: Xiaomi MI5

Redaktion 15. Mai 2016 0 Kommentar(e)

Xiaomi ist im Reich der Mitte einer der ganz großen Player, wenn es um hochwertige Smartphones für die Bessergestellten geht.

specs-intro-black

Außerhalb Chinas hingegen sind Xiaomi-Handys nur schwer zu bekommen. Als erstes Land dürfte wohl Indien in den Genuss eines voll ausgebauten Vertriebs kommen. Zwar gibt es das MI 5 auch in Deutschland zu kaufen, allerdings nur über ausgewählte Importeure wie TradingShenzhen und ausschließlich mit einer englischsprachigen Firmware. Wen das nicht stört, der erhält ab ca. 380 Euro ein mehr als respektables Gerät.

Das Display ist 5,15 Zoll groß und liefert Full HD-Auflösung. Damit zwei SIM-Karten im Handy Platz finden, hat Xiaomi auf einen microSD-Slot verzichtet. Für ausreichend ROM sollte man insofern die 64-GB- oder 128-GB-Version wählen. Das „größte“ Modell wartet obendrein mit einer schnelleren CPU und einem GB mehr RAM auf. Softwareseitig kommt „MIUI 7“ zum Einsatz, eine angepasste Android-Version, die in Version 7.1 bereits sehr ausgereift ist und zuletzt beim Ansprechverhalten und der Akkulaufzeit optimiert wurde. Ein sicher für viele interessantes Gimmick ist der Infrarot-Emitter, der als Fernbedienung dienen kann.

daumen_hoch
Fingerabdrucksensor
Barometer, Fertigungsqualität

 

daumen_runter
Bedienoberfläche nur auf Englisch

 

Unbenannt

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen