myFC PowerTrekk Fuel Cell Charger: Notfallstrom für Abenteurer

29. Juni 2015 0 Kommentar(e)
myFC PowerTrekk Fuel Cell Charger: Notfallstrom für Abenteurer Androidmag.de 4 4 Sterne

Outdoor-Enthusiasten aufgepasst: Das schwedische Technologie-Unternehmen myFC hat mit dem PowerTrekk Fuel Cell Charger ein ganz besonderes Gadget auf den Markt gebracht.

Durch eine chemische Reaktion, die im nachkaufbaren „Puck“ stattfindet, kann das grüne Modul oben Strom erzeugen.

Durch eine chemische Reaktion, die im nachkaufbaren „Puck“ stattfindet, kann das grüne Modul oben Strom erzeugen.

Grundsätzlich handelt es sich hierbei um ein portables Ladegerät für Smartphones, Kameras oder GPS-Geräte. Die Energie kommt dabei von einem in sekundenschnelle austauschbaren „Puck“.

Wasser zu Strom

Der Bedienung ist einfach: Sie füllen etwas Wasser von einer beliebigen Quelle (etwa einer Wasserflasche oder einem Fluss) in die dafür vorgesehene Kammer, fügen danach den PowerTreck „Puck“ in das Gehäuse ein und setzen den grünen Oberteil mitsamt eingebautem 1.500 mAh Akku und weiterer Elektronik auf das Gehäuse. Innerhalb einer Minute beginnt der Fuel Cell Charger mit der Energieerzeugung. Die chemischen Prozesse, die bei dieser Art von Brennstoffzelle ablaufen, sind etwas komplex. Verkürzt ausgedrückt läuft es so ab: Die „Pucks“ beinhalten „Sodium Silicide“, die mit Wasser reagieren und so puren Wasserstoff freisetzen. Dieser wird anschließend in die Brennstoffzelle selbst weitergeleitet, wo er mit Sauerstoff reagiert und so wiederum Wasser erzeugt. Dabei werden Ionen über zwei Elektroden geleitet, wodurch mindestens 4 Wh (1200 mAh) Energie generiert wird. Sehr cool: Der grüne Oberteil mitsamt 1.500 mAh Akku kann nicht nur immer und überall via „Puck“, sondern auch über das Stromnetz aufgeladen werden. Geräte lassen sich über einen regulären sowie einen microUSB-Port aufladen, zudem werden einige Adapter mitgeliefert.

 

Preis: Euro 149,-
Kapazität: 1500 mAh, 1200mAh (Puck)
Abmessungen: 128 x 42 x 66 mm
Hier bestellen!

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_AG

Andreas Gutzelnig   Leitung der Redaktion

 

Freut sich, dass Android immer mehr den Einzug in die spannende Technik-Welt der Autos und Häuser findet.

Xing Profil