Guide: Die Youtube-App richtig nutzen

Samuel Grösch 17. Oktober 2015 0 Kommentar(e)

YouTube hat seit dem Launch 2005 die Art wie wir Videos konsumieren völlig verändert. Die größte Video-Plattform im Netz hat sich  als echte Alternative zum TV entwickelt. Wir zeigen Ihnen Tipps, wie Sie die YouTube-App am Smartphone nutzen.

main

 

Von lustigen Katzenvideos über Dokumentationen bis hin zu den neusten Musikvideos findet sich auf YouTube wirklich alles. Dabei werden minütlich ca. 300 Stunden Videomaterial auf die Plattform geladen. Wie soll man da den Überblick behalten? Auch eigens für YouTube produzierte Videos der sogenannten YouTuber wollen regelmäßig angesehen werden. Hierfür lassen sich Kanäle anderer Nutzer abonnieren um über neue Videos dieser Personen stets informiert zu bleiben. Auch andere Formen der Organisation sind möglich. Das Anlegen von Playlists vereinfacht es Videos zu bestimmten Themen zu sammeln und Listen anzulegen. Innovative Features wie die automatische Generierung von Untertiteln bei anderssprachigen Videos ermöglicht es zusätzlich den Inhalt von Videos zu verstehen, der uns aufgrund der Sprachbarriere sonst verwehrt bliebe.

Im Laufe der Zeit hat sich die Plattform immer weiter entwickelt. Auch in der mobilen Version kommen kontinuierlich neue Features und Funktionen hinzu, die das Erlebnis unterwegs noch besser machen sollen. Höhere Auflösungen werden unterstützt, Untertitel gibt es auch mobil und so weiter. Wie Sie aus der YouTube-App unter Android am meisten herausholen können, möchten wir Ihnen zeigen – denn vieles geht deutlich einfacher und schneller, als man am Anfang denkt.

Erweiterte Suchfunktion

YouTube hat eine so große Auswahl zu bieten, dass man nicht immer genau das Video findet, nach dem man sucht. Die erweiterte Suchfunktion hilft mit vielen Filtern auszuwählen, welche Videos Sie sehen möchten.

Um die erweiterte Suchfunktion zu nutzen, öffnen Sie in der YouTube-App das ganz normale Suchfenster und tippen Ihren Begriff ein .

Screenshot_2015-05-20-16-32-57
Zur Einrichtung und Anwendung der verschiedenen Filter klicken Sie jetzt auf das neu erschienene Icon rechts oben.
Nun sehen Sie die breite Fülle an Möglichkeiten, nach denen Sie die Suchergebnisse speziell filtern können . An erster Stelle besteht die Option den Inhaltstyp auszuwählen. Hier steht „Alle“, „Kanäle“ und „Playlists“ zur Auswahl. Ersteres ist die Standardeinstellung, bei der nach Videos, Kanälen – also Accounts von anderen Benutzern – und Playlists gesucht wird.

Screenshot_2015-05-20-16-38-06

 

Die beiden Eingrenzungen „Kanäle“ und „Playlists“ beschränken diesen Bereich auf die genannten Typen. „Playlists“ etwa sucht lediglich nach dem von Ihnen eingegebenen Begriff im Namen von öffentlichen Wiedergabelisten der anderen Nutzer. Die nächste Einstellmöglichkeit beschränkt den Zeitraum, in dem die anzuzeigenden Videos hochgeladen wurden. Das ist äußerst nützlich, wenn Sie die letzte Episode einer Fernsehsendung nachschauen möchten. So können Sie einfach den Zeitraum beispielsweise auf die letzte Woche begrenzen und bekommen dadurch nicht alle verfügbaren Episoden angezeigt.
Unter Dauer stellen Sie die ungefähre Dauer des gewünschten Videos ein.

Screenshot_2015-05-20-16-45-02
Interessant wird es dann noch mal bei den folgenden Optionen mit Checkbox à la „Untertitel“, „4K“, „HD“, „3D“, „360°“ und „Live “, die allesamt Details zum Anzeigeformat bzw.-typ angeben. 4K-Displays sind immer mehr im Kommen und wenn Sie ein solches in Ihrem Gerät verbaut haben, freuen Sie sich sicherlich, es auch ausnutzen zu können und sich passende Inhalte für Ihr Gerät anzeigen zu lassen. Darüber hinaus sind die Filtermöglichkeiten eine gute Möglichkeit Videos wiederzufinden, die man über die normale Begriff-Suche nicht mehr findet. Sofern Sie noch einige Video-P arameter wie Dauer und Datum des Uploads kennen, stehen die Chancen gut, dass Sie das gesuchte Video wiederfinden – noch dazu mit weniger zeitlichem Aufwand. Auch generell ist es sinnvoll beim Erkunden die Filterfunktion zu kennen und sich dadurch besser zurechtzufinden.

YouTube entdecken

Langweiliger Tag und in den eigenen YouTube-Abos gibt‘s nichts Neues? YouTube entdecken schafft Abhilfe!

Wenn mal in den eigenen Abonnements nichts los ist, Sie sich aber die Zeit mit einigen YouTube-Videos vertreiben wollen, gibt es immer noch die Möglichkeit, die Funktion „YouTube-Entdecken“ zu benutzen.
Tippen Sie links oben auf die Menü-Schaltfläche, um das Menü aufzurufen und scrollen Sie ganz bis zum Ende der Liste. Unter dem Bereich mit der Auflistung Ihrer Abonnements befinden sich die vier Menüpunkte „Beliebt auf YouTube“, „Sport“, „Spiele“ und „Nachrichten“.

Screenshot_2015-05-21-12-33-52
Über einen Tipp auf einen der Punkte gelangen Sie auf eine neue Übersichtsseite zur jeweiligen Themen-Kategorie. Auf den entsprechenden Unterseiten stehen in der Navigationsleiste oben wieder verschiedene Bereiche zur Verfügung, über die Sie interessante Videos, Playlists und Kanäle entdecken können . An einem verregneten Nachmittag lassen sich so immer wieder neue gute Videos finden.

Screenshot_2015-05-21-12-38-11

 

Verlauf einsehen

Sie haben ein Video gesehen und möchten dieses nun Ihren Freunden zeigen, finden es aber nicht? Der Verlauf hilft!

Es kommt schon mal vor, dass man Videos, die man früher einmal gefunden hat, zu irgendeinem Zeitpunkt später wieder sucht, sie dann aber nicht findet. Glücklicherweise speichert die YouTube-App in einem Verlauf alle angesehenen Videos, sodass es ein Leichtes ist, in der Liste das gesuchte Video herauszufinden. Den Verlauf öffnen Sie über das seitliche Menü . Dort befindet sich der Punkt „Verlauf“, den Sie antippen.

Screenshot_2015-05-21-14-27-35
Daraufhin öffnet sich eine Liste mit einer chronologischen Ansicht der zuletzt unter Ihrem YouTube-Account geguckten Videos . Scrollen Sie einfach so lange nach unten, bis Sie das gesuchte Video gefunden haben.
Aus Datenschutzgründen kann es manchmal sinnvoll sein, den Verlauf zu löschen. Das erledigen Sie einfach über das Optionsmenü über den Menüpunkt „Verlauf löschen“.

Screenshot_2015-05-21-14-27-30

 

Untertitel anpassen

Hin und wieder macht der Ton Verständnisprobleme. In diesem Fall schaffen Untertitel Abhilfe.

Auch wenn Sie Englisch und Deutsch gut beherrschen, kann es sein, dass ab und zu Videos, zum Beispiel aufgrund von schlechtem Ton nur schwer verständlich sind. Mittlerweile hat YouTube mit einer innovativen Untertitel-Funktion in diesem Bereich Abhilfe geschaffen und ermöglicht dadurch sogar das Verstehen von anderssprachigen Videos. Denn YouTube fügt zu vielen Videos automatisch generierte Untertitel hinzu, die eine erstaunlich gute Qualität aufweisen.
Zur Aktivierung der Untertitel tippen Sie auf das abspielende Videofenster und tippen auf das Menü-Icon . In der Auswahl unter „Untertitel“ wählen Sie Ihre gewünschte Untertitel-Sprache .

Screenshot_2015-05-21-17-03-20
Um die Darstellungsweise der Untertitel zu verändern gehen Sie in die Einstellungen der YouTube-App. Dort finden Sie unter dem Menüpunkt „Untertitel“ jede Menge Einstellungsmöglichkeiten zur Darstellungsform. Über Textgröße und Stil können im erweiterten Modus auch Farben, Transparenzen, Rahmen und Schriftarten an den eigenen Geschmack angepasst werden.

Screenshot_2015-05-21-14-27-59

 

Daten schützen

YouTube sammelt während Sie Videos schauen viele Daten und Informationen. Jedoch können Sie sie leicht löschen.

Nicht jedem ist es recht, dass YouTube Daten sammelt, während man die App verwendet. Auf der einen Seite ermöglicht das Sammeln Funktionen wie den Verlauf, dennoch bleibt bei einigen ein ungutes Gefühl zurück.
Trotzdem muss man in einem solchen Fall nicht auf die YouTube-App verzichten. Denn in den Einstellungen gibt es einige Optionen zum Datenschutz, die die Aufzeichnung von Suchverlauf und Videoverlauf deaktivieren.
Navigieren Sie dazu in die genannten Haupteinstellungen der App. Das machen Sie von der Startseite aus über das Menü-Icon und den Punkt „Einstellungen“. In der auftauchenden Liste wählen Sie „Datenschutz“.

Screenshot_2015-05-21-14-27-57

Daraufhin zeigt die Anwendung Ihnen die vier zur Verfügung stehenden Datenschutz-Einstellungen an.

Screenshot_2015-05-21-17-40-28

Zunächst können Sie den bisher aufgezeichnten Such- und Wiedergabeverlauf löschen, das Aufzeichnen aber auch Stoppen, indem Sie ein Häkchen in die folgenden beiden Kästchen setzen. Insgesamt lohnt es sicherlich, von Zeit zu Zeit den Verlauf zu bereinigen.

Playlisten anlegen und verwenden

Mit Playlists ermöglicht es YouTube Ihnen, eigene Sammlungen von Videos anzulegen. Der Austausch mit Freunden zu spaßigen Videos oder den besten Musikvideos wird so immens vereinfacht: Eine gute Strukturierungsmöglichkeit um den Überblick zu behalten.

Zum Anlegen der ersten eigenen Playlist öffnen Sie das Video, das Sie als erstes der Playlist hinzufügen möchten. Im Abspielfenster finden Sie oben rechts ein kleines Plus , auf das Sie tippen.
Ein kleines Pop-Up öffnet sich und gibt Ihnen die Auswahlmöglichkeit , wo Sie das Video abspeichern möchten. Legen Sie also eine neue Playlist an und geben Sie ihr einen Namen. Optional können Sie die Playlist als privat definieren, sodass niemand außer Ihnen auf sie Zugriff hat.

Screenshot_2015-05-21-17-49-35

Screenshot_2015-05-22-14-49-12
Sobald die Playliste angelegt ist, taucht sie in der Seitenleiste über der Standard-Playlist „Positiv bewertete Videos“ auf. Ein Tipp auf den Menüeintrag und schon bekommen Sie hier alle Videos angezeigt, die in der Playlist enthalten sind. Wenn Sie möchten, können Sie die gesamte Playlist abspielen, was vor allem bei Musikvideos Sinn ergibt. Alternativ stehen die Playlisten auch zur Verfügung, um mit Freunden geteilt zu werden oder zur simplen Organisation.

Qualität manuell einstellen

Standardmäßig kümmert sich YouTube automatisch um die Qualität des angezeigten Videos. Ob der Inhalt mit 240p, 480p, 1080p oder auf manchen Geräten sogar mit 1440p angezeigt wird, spielt aber eine große Rolle. Und das lässt sich auch selbst einstellen.

Gerade mobil macht es einen großen Unterschied beim Datenverbrauch, ob Sie sich ein Video in Ultra HD (1440p) oder lediglich in einer niedrigen Auflösung à la 360p anschauen. Zwar müssen Sie dann etwas an Schärfe einbüßen, der Datenverbrauch ist aber deutlich geringer und bei langsamen Internetverbindungen ist meist eine hohe Auflösung erst gar nicht flüssig abspielbar.

Deshalb unterstützt YouTube auch das manuelle Festlegen der Auflösung. Klicken Sie dazu bei einem laufenden Video in den Abspielbereich, sodass die Aktionselemente angezeigt werden .

Screenshot_2015-05-21-20-49-02

 

Um die Formateinstellungen zu öffnen, klicken Sie auf das Menü-Icon und wählen anschließend das Einstellungsrad mit der Unterschrift „Qualität“. Es öffnet sich ein Pop-Up in dem die verfügbaren Auflösungen aufgelistet werden. Tippen Sie auf einen Eintrag, um die Auflösung auszuwählen. Nach kurzem Neuladen beginnt YouTube danach mit dem Abspielen in gewünschter Auflösung.

Screenshot_2015-05-21-20-52-36

 

Video teilen

Videos alleine zu schauen macht längst nicht so viel Spaß wie die Freude zu teilen – deshalb teilen wir die Videos!

Da hat man ein witziges Video auf YouTube entdeckt und möchte dieses fix auch mit seinen Freunden teilen. Aber wie geht das in der App?
Um das geöffnete Video zu teilen, tippen Sie in den Abspielbereich des laufenden Videos und blenden damit die Aktionselemente ein. Dort befindet sich ein Pfeil-Icon , über das Sie das Sharing-Menü öffnen . In diesem Overlay gibt es die gewohnte Fülle an Teilen-Optionen. Sie können wahlweise die URL kopieren und an beliebiger Stelle wieder einfügen oder auf eine vorgefertigte Teilen-Option zurückgreifen.

Screenshot_2015-05-21-21-02-20
Sind Sie nicht gerade aktiv dabei ein Video zu schauen, sondern durchstöbern Ihre Playlist oder die neuen Videos, gibt es ebenfalls eine unkomplizierte Möglichkeit ein Video zu teilen. Dazu klicken Sie auf das Menü-Icon und wählen in der Auswahl „Teilen…“ was zum altbekannten Teilen-Dialog aus Android führt.

Screenshot_2015-05-21-21-04-15

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
samuel_groesch_bild_2

Samuel Groesch   Redakteur

Samuel ist Webworker, Schüler, Hobbyfotograf sowie freier Autor für verschiedene IT Fachzeitschriften. Des weitere programmiert er in seiner Freizeit hin und wieder Apps, Webseiten und Programme.