Apps für die Urlaubsplanung – Topliste

lukas 19. Juni 2016 0 Kommentar(e)

Nichts wie weg, aus dem Staub machen und ab in den Urlaub! Denken Sie das auch? Dann ist es höchste Zeit, mit der Planung zu beginnen, damit der diesjährige Sommer sich zu den besten gesellt, die Sie bislang erlebt haben. Wir haben hier einige Apps versammelt, die sicherstellen, dass Sie Ihren Urlaub in vollen Zügen genießen.

Unbenannt-6

AIRBNB

Wer private Gastgeber und individuellen Wohnraum Hotels vorzieht, wird mit dieser App seinem persönlichen Traumurlaub sicher näherkommen. Das riesige Angebot mit über 600.000 Inseraten in weltweit 34.000 verschiedenen Städten, sowie Schnäppchen, viele Bewertungen und Bilder helfen bei der Suche nach der gewünschten Unterkunft.

Über die App können Sie Kontakt mit dem Vermieter aufnehmen und auch direkt buchen. Dabei überrascht, wie schnell und unkompliziert alles läuft – speziell dann, wenn man sich über sein Google- oder Facebook-Konto anmeldet. Über ein Bewertungssystem erfahren Sie, was Sie erwartet. Die Transparenz ist generell hoch, selbst wenn viele Fotos die Zuckerseite zeigen.

Airbnb macht es einfach, im In- und Ausland eine günstige Unterkunft zu finden.

 

Urlaubspiraten

Die App Urlaubspiraten offenbart ihr breites Portfolio am deutlichsten anhand ihres Navigationsmenüs. Anders als viele Konkurrenz-Apps, die über Hotel- und Flugbuchungen kaum hinausgehen, hält Urlaubspiraten auch Pauschalreisen, Kurzreisen und Mietwägen bereit. Die Rubrik „Ferienwohnungen“ richtet sich an Familien und Reisegruppen, die für einen längeren Zeitraum eine gemeinsame Unterkunft benötigen. Hilfreich wird in vielen Fällen auch die Kombi-Buchung von „Flug + Hotel“ sein.

Für Weltenbummler ein gefundenes Fressen ist der Bereich „Kreuzfahrten“. Innerhalb des Testzeitraums fanden wir hier eine ungemein große Auswahl vor, die bei 80-Euro-Angeboten begann und bei Luxusreisen um 11.400 Euro endete. Je günstiger ein Deal, desto genauer sollte man aber das Kleingedruckte lesen. So ist etwa im genannten Fall (Kreuzfahrt für 80 Euro) kein Aufgabegepäck vorgesehen. Das kann, muss aber nicht stören – man sollte nur darum wissen und sich informieren.

Hilfreich im Auswahlprozess ist die Kommentarfunktion, mit der Nutzern ihre Erfahrungswerte zu bestimmten Reiseangeboten deponieren oder Fragen stellen können.
Urlaubspiraten ermöglicht Ihnen die Flucht in den Urlaub mit einer großen Angebotsvielfalt.

 

Booking.com

Mit booking.com finden Sie auch kurzfristig überall ein Hotel. Suchen können Sie im näheren Umkreis oder manuell durch Eintippen des gewünschten Zielortes. Die gefundenen Hotels werden in einer Liste oder auf einer Karte angezeigt und können nach verschiedenen Kriterien wie Preis, Entfernung etc. sortiert und gefiltert werden. Für mehr Informationen reicht ein Touch auf einen Listeneintrag. Damit erhalten Sie umfangreiche Details zum Hotel. Man erfährt bei den meisten Hotels die Meinung der ehemaligen Gäste – das ist unter Umständen äußerst hilfreich bei der Auswahl. Entspricht eine Unterkunft dem Suchprofil, kann man sie natürlich gleich über die App buchen – nach einer Registrierung.

 

ADAC Camping Stellplatz 2016

Der ADAC Campingführer ist für seinen immensen Datenumfang bekannt. Die Campingplätze werden anhand verschiedener Kriterien bewertet, rund ein Dutzend Attribute stehen zu diesem Zweck zur Verfügung. Wir erfahren auf diese Weise, wie nahe der Campingplatz von Supermarkt und Co entfernt ist – eine andere Rubrik verrät uns, ob die allgemeinen Anlagen gepflegt aussehen.

Dank der Vielzahl an Zusatzinformationen erfahren wir, ob ein Campingplatz mit einem Fitness-Studio, einem Kurarzt oder anderen Spezialitäten aufwartet. Qualitativ schlechte Campingplätze lassen sich abwählen.

 

INRIX Traffic Maps

Die App „INRIX Traffic“ berechnet die günstigsten Fahrstrecken für Sie. Dabei verwendet die Software als Kartenmaterial nicht etwa Google Maps, sondern die Konkurrenz OpenStreetMap. Die Besonderheit von „Inrix Traffic“ besteht darin, dass die App beim Berechnen der Strecken die aktuelle Verkehrssituation berücksichtigt. Dafür wertet die Software Daten aus, die von über 250 Millionen Geräten stammen, darunter nicht nur Smartphones, sondern auch entsprechend ausgestattete Fahrzeuge. Für mehr Komfort lassen sich nicht nur Orte, sondern auch Strecken speichern.

INRIX ermittelt die günstigste Strecke und bezieht Livedaten ein.

 

Google Earth

So klein unsere Erde im Grunde ist, so komplex und faszinierend ist es doch, in Ihre Geografie einzutauchen. Noch viel spannender sind die besiedelten Gebiete, speziell die Metropolen und deren Wahrzeichen.

Google Maps bringt alle Facetten der Erde aufs Smartphone und macht sie unmittelbar erfahrbar. Das Geniale an der App ist die ausgefeilte Bedienung, die schnell erlernt ist. Zwei Finger reichen aus, um zu Zoomen, den Betrachtungswinkel zu ändern oder die Himmelsrichtung zu ändern.

Mit Google Earth machen Sie sich einen ersten Eindruck von Ihrem nächsten Reiseziel.

 

Google Maps

Unter den mobilen Karten- und Navigationsdiensten ist Google Maps nach wie vor der unangefochtene Platzhirsch. Die Navigationsfunktion, welche die App schon seit langem für Fußgänger, Radfahrer, Autofahrer und Öffi-Nutzer bereithält, punktet mit der intuitive Bedienung, der nüchternen, Darstellung und dem unerschöpflichen Fundus an eingetragenen besonderen Plätzen. Letztere machen eine Adresseingabe meist unnötig – Sie nennen einfach den Namen des Lokals, der Firma, der Sehenswürdigkeit etc. und die Zielsuche ist abgeschlossen. Zu den Mankos von Google Maps zählt der fehlende Geschwindigkeitswarner für Autofahrer und die Einschränkungen bei der Offline-Fähigkeit („Ablaufdatum“ der Karten-Downloads).

Google Maps kann derzeit noch kein vollwertiges Navigationssystem ersetzen, ist aber am besten Weg dorthin.

 

POIbase Blitzer Warner

Nach dem Start dieser Blitzer-App begrüßt uns ein Karten-Bildschirm, der neben diversen Points of Interest auch alle in der Nähe befindlichen Blitzgeräte auflistet. In der genialen Cockpitansicht wird die Straße vor uns angezeigt. Blitzer, denen wir uns nähern, werden samt Geschwindigkeitsbeschränkung und Reichweite visualisiert, was Bußgeldbescheide weitgehend vermeiden sollte. Die kostenlose Version der App funktioniert allerdings nur bei aufrechter Internetverbindung.

 

Clever Tanken

Mit der App des Portals clever-tanken.de vergleichen Sie unterwegs die Preise der jeweils nächstgelegenen Tankstellen in ganz Deutschland. Jede Treibstoffquelle ist mit Informationen zu Adresse und Angebot versehen. Die Preise werden für alle gängigen Kraftstoffsorten (Diesel, Super E10, Super E5) über die Markttransparenzstelle ermittelt. Ebenso können Abweichungen dort direkt gemeldet werden, was die Fairness bei der Kraftstoff-Preisgestaltung mittelfristig erhöhen sollte.

 

ADAC Pannenhilfe

Mit der ADAC-Pannenhilfe-App sind Sie optimal vorbereitet, wenn aller Vorsicht zum Trotz unterwegs einmal etwas passieren sollte. Die App versteht sich als direkter Draht zum ADAC und unterstützt verunfallte Autofahrer dabei, schnell und unkompliziert Hilfe zu holen. Der Clou an der App ist, dass sie nicht nur einen Anruf bei der richtigen Hotline einleitet, sondern simultan auch die Standortdaten und die ADAC-Mitgliedsnummer überträgt, wenn Sie dafür Ihr Okay geben.

 

WhaToDo – Tours & Activities

WhaToDo steht für „Was gibt es zu tun?“ und das bezieht sich auf Aktivitäten und Events in fremden Städten „Hurra, wir fahren nach Rom!“ Da kann man sicher viele Sehenswürdigkeiten betrachten. Man kann aber auch an einer Weinverkostung teilnehmen, Rom bei Nacht bestaunen und diverse andere Touren buchen, etwa das „Christliche Rom und die Katakomben“, das „Alte Rom“ oder die „Sixtinische Kapelle“. Aber sogar ein Tagesausflug nach Capri, eine Gourmetreise im Herzen Roms oder kulturelle Abende sind Alternativen, die der Rom-Reisende gerne mal bucht? Wie und wo? Am besten mit dieser App. Und das funktioniert natürlich nicht nur in Rom, das hier nur unser Beispiel war.

WhatToDo liegt zwar nur in englischer Sprache vor, ist für Städtereisen aber ideal.

 

Microsoft Translator

Diese App übersetzt komplette Sätze zwischen 46 Sprachen, darunter nicht nur verbreitete wie Deutsch, Englisch, Niederländisch, Französisch oder Spanisch, sondern auch exotischere Zungen wie Walisisch, Maltesisch und Thai. Eingeben lassen sich die Ausgangsphrasen wahlweise über die Spracherkennungsfunktion der App oder über die Bildschirmtastatur. Auf Wunsch liest die App die Übersetzungen laut vor. Zudem kann sie diese in großer Schrift bildschirmfüllend anzeigen – in lauten Umgebungen durchaus sinnvoll. Die Qualität der Übersetzungen entspricht den Erwartungen: Meist sind sie sehr brauchbar, aber nicht immer.

Solide, auch offline nutzbare Übersetzungs-App.

 

Währungsrechner – Finanzen100

Wer einen Währungsrechner benötigt, hat es meist eilig. Denn oft geht es um eine schnelle Einschätzung: Verwendet die Wechselstube am Flughafen vertretbare Kurse? Sind die Schuhe auf dem Markt in Zürich günstig oder eher überzahlt? Die App birgt eine Fülle an Währungen und hilft in so gut wie jedem Fall aus. Kleine Bonus-­Funktionen wie ein eingebauter Trinkgeldrechner und eine Umrechnungstabelle erweisen sich im Reisealltag als praktisch. Vor Reiseantritt sollte man die aktuellsten Kurse updaten, falls später WLAN fehlt.

Eine gute Umrechnungs-App für unterwegs.

 

Europcar Autovermietung

Wer am Urlaubsort flexibel sein möchte, fährt am besten mit einem Mietwagen von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten.

Wie auch Hertz, Sixt und Avis zeichnet sich Europcar durch seine gute Verfügbarkeit aus. In den meisten Großstädten Europas findet man meist sogar mehrere Stationen, die mit der App schnell lokalisiert sind. Die Suche gestaltet sich am einfachsten, wenn man zunächst das Zielland angibt und dann anhand der Karte die bestgelegene Vermietstation auswählt. Die Rückgabe ist auf Wunsch gegen Aufpreis auch an einer alternativen Station möglich. Die Preise hängen generell von der Jahreszeit und der Buchungslage ab.

Die Europcar-App erlaubt die komfortable Mietwagen-Buchung vom Handy aus.

 

Wetter Online

Schon mal unfreiwillig nass geworden, weil Sie den Regen nicht erwartet hatten? Ja? Mit der App von WetterOnline wäre das nicht passiert. Das kleine Programm ist in allen großen App Stores verfügbar und bietet detaillierte Prognosen, die bis zu sieben Tage in die Zukunft sehen. Die Wetterentwicklung des aktuellen Tages ist stundenweise dargestellt, was ein gutes Abschätzen des Verlaufs ermöglicht.

Ein besonderer Vorzug der App ist die Funktion „RegenRadar“, die im Detail die bevorstehenden Wolkenbewegungen anzeigt. Wer einen mehrstündigen Ausflug plant und wissen möchte, ob er einen Regenschirm einpacken muss, erhält von WetterOnline genau die nötige Auskunft. Die Animation der Wolken ist überdies auch optisch sehr gelungen.

WetterOnline ist ein kompetenter Partner am Urlaubsort und weiß, ob Regen bevorsteht.

 

FlixBus Fernbus App

Fernbus-Reisen sind in letzter Zeit in Mode gekommen, was nicht zuletzt an den günstigen Preisen liegt, mit denen die Anbieter aufwarten. Der Andrang wurde sogar so groß, dass die Fernbus-Unternehmen Probleme hatten, ausreichend Fahrer zu finden.

Die App FlixBus spiegelt den Trend wieder und zeigt eine weitere Stärke der Reiseform Bus, nämlich die unkomplizierte Buchung, die im Vergleich zu Flügen deutlich weniger Bürokratie erfordert. Sie geben einfach Ihren Abfahrts- und Zielort ein, sowie das Reisedatum. Die App ermittelt dann die beste Route. In vielen Fällen werden Sie umsteigen müssen, wobei längere Wartezeiten anfallen können.

FlixBus zeigt mit seinen günstigen Preisen, wie gut ausgebaut das Fernbus-Netz mittlerweile ist.

 

Skype

Skype ist seit beinahe zehn Jahren praktisch synonym mit VoIP und Video-Chat am Desktop. Auch die später erschienenen Skype-­Apps auf Smartphones gerieten äußerst erfolgreich. Wer Skype-Guthaben kauft, kann auch in die weltweiten Mobil- und Festnetze anrufen – die Abrechnung erfolgt nach Minuten oder per Flatrate für einzelne Länder oder Ländergruppen. Sollten Sie also im Ausland über WLAN verfügen (zum Beispiel in Ihrem Hotel), sparen Sie bares Geld, wenn Sie Telefonate über Skype abwickeln. Das gilt derzeit vor allem im EU-Ausland.

 

WhatsApp

Was soll man da viel schreiben? WhatsApp ist der unangefochtene Messenger Nr. 1. Daran hat auch die Übernahme durch Facebook nichts ändern können. Dank der Telefonie-Funktion, die der App 2015 spendiert wurde, ist sie nun in noch höherem Maße Teil unseres Lebens geworden. SMS war gestern, es lebe die „kleine E-Mail“, die aber auch große Anhänge mit Bildern und Videos erlaubt. Mit WhatsApp lassen Sie Ihre Freunde daheim wissen, was in Ihrem Urlaub gerade alles abgeht.

Mit WhatsApp versenden Sie Urlaubsbilder im Nu.

 

Viber

Der Messenger Viber ist erfreulich vielseitig: Neben den selbstverständlichen Textnachrichten können Sie mit der App auch Fotos, Videos, Sprachnachrichten, Dateien, Standortangaben, Adressbucheinträge und Zeichnungen senden. Zudem ist es möglich, Sprach- und Videotelefonate über das Internet zu führen. Und nicht zuletzt erlaubt die App es Ihnen, beliebige Festnetz- und Mobilfunknummern anzurufen – das allerdings dann nicht mehr kostenlos. Zusätzlich zu den Apps für Android, iOS und Windows Phone gibt es PC-Programme für Windows, Mac OS und Linux. Als Identifikation dient Ihre Mobilfunknummer. Nachdem Sie Viber auf Ihrem Smartphone aktiviert haben, können Sie den Dienst auch auf Ihrem PC oder auf Ihrem Tablet ohne SIM-Karte einrichten. Viber verschlüsselt die Nachrichten während der Übertragung, sowohl die Lesebestätigungen als auch das Anzeigen des Online-Status lassen sich ausschalten.

Viber ist ein Allrounder, wenn es um zeitgemäße digitale Kommunikation geht. Große Teile der App sind gratis nutzbar.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen